Italiens Verbandschef Tavecchio tritt ab | Sport-News | DW | 20.11.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball International

Italiens Verbandschef Tavecchio tritt ab

Eine Woche lang hält er krampfhaft an seinem Stuhl fest, dann wird der Druck zu groß. Carlo Tavecchio räumt seinen Posten als Fußball-Verbandspräsident. Kommt nun der Neuanfang mit Carlo Ancelotti als Nationalcoach?

Eine Woche nach der verpassten Qualifikation für die Fußball-WM 2018 in Russland ist der italienische Verbandspräsident Carlo Tavecchio zurückgetreten. Das gab der 74-Jährige am Montag nach einer Sitzung des Verbandes FIGC in Rom bekannt. Tavecchios Entscheidung kommt wenig überraschend. Nachdem die Italiener erstmals seit 60 Jahren eine Weltmeisterschaft verpasst hatten, stand er unter enormem Druck. Der von ihm eingestellte Nationaltrainer Gian Piero Ventura war schon am vergangenen Mittwoch beurlaubt worden.

Tavecchio hatte das Amt als Verbandschef im August 2014 übernommen, nachdem Italien bei der WM-Endrunde in Brasilien in der Vorrunde ausgeschieden war. Erst im März war er wiedergewählt worden.

Der Rücktritt Tavecchios macht nun möglicherweise den Weg für Carlo Ancelotti als neuen Nationaltrainer frei. Der ehemalige Coach des FC Bayern München gilt als Wunschkandidat vieler Italiener. Ancelotti soll allerdings ein Ausscheiden Tavecchios zur Bedingung für eine Tätigkeit beim italienischen Verband gemacht haben.

asz/ck (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema