Italiens Fünf-Sterne-Bewegung: Wahlprogramm von Wikipedia? | Aktuell Europa | DW | 07.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Italien vor der Wahl

Italiens Fünf-Sterne-Bewegung: Wahlprogramm von Wikipedia?

Die Fünf-Sterne-Bewegung (M5S) in Italien soll Teile des Wahlprogramms unter anderem bei Wikipedia abgeschrieben haben. Die italienische Zeitung "La Republicca" spricht von einem "Puzzle von Ideen und Beiträgen anderer".

Italien Politiker Luigi Di Maio in Rom (picture-alliance/dpa/ANSA/A. Carconi)

Will mit der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung an die Macht: Spitzenkandidat Luigi di Maio

Auch die Webseite "ilpost.it" berichtete, dass elf der 20 Kapitel Plagiate enthielten - darunter auch aus Texten von politischen Gegnern. Die Bewegung, die sich als Anti-Establishment-Kraft versteht, wies die Anschuldigungen zurück. Der Artikel entbehre jeder Grundlage, sagte ein Sprecher gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Die Bewegung hatte ihr 20 Punkte umfassendes Wahlprogramm mit dem Untertitel "geschrieben von Italienern" publik gemacht. Dabei sollten die Aktivisten der Partei per Onlinebefragung zum Programm beitragen. In drei Passagen bedienen sich die Sterne nach Angaben von "ilpost.it" des Onlinelexikons Wikipedia, darunter in einem Kapitel über ein "Öko-Museum" oder bei einer Definition eines europäischen Landwirtschaftsfonds.

Sammelsurium an Textvorlagen

Wortgleich waren demnach auch Artikel von Journalisten, die ohne Quelle übernommen wurden. Von der Umweltorganisation "Legambiente" wurde ein langer Textteil ohne Zitieren der Quelle übernommen. Es gibt auch Auszüge aus einer parlamentarischen Anfrage des Senators Giorgio Roilo vom Partito Democratico (PD) aus dem Jahr 2012 und aus einem Artikel des Ökonomen Jean-Paul Fitoussi aus dem Jahr 2010, dessen Text so wiedergegeben wurde, als stamme er von M5S.

Auch zu den Themen Landwirtschaft, Einwanderung, Telekommunikation, Justiz, Sicherheit, Sicherheit, kulturelles Erbe, Verkehr und Tourismus würden Kopien von parlamentarischen Dokumenten, Dossiers und anderen Berichten verwendet. Es sei ein "Puzzle von Ideen und Beiträgen anderer", schreibt die Zeitung La Repubblica.

Für die Partei und den Spitzenkandidaten Luigi di Maio kommen die Vorwürfe zur Unzeit. Die "Fünf Sterne" sind in Umfragen derzeit die stärkste Einzelpartei für die Parlamentswahl am 4. März. Plagiatsvorwürfe könnten sich nun negativ auf das Votum auswirken.

cgn/kle (dpa, La Repubblica)