Im Rollstuhl von Gambia nach Olympia | Reporter - Vor Ort | DW | 20.04.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reporter

Im Rollstuhl von Gambia nach Olympia

Seit ihrer Geburt ist Isatou Nyang behindert: Ihre Beine sind nicht richtig ausgebildet, sie ist auf einen Rollstuhl angewiesen. Dennoch ist sie eine Top-Sportlerin, die ihre Heimat Gambia bei den Paralympics vertreten will - schon zum zweiten Mal.

Video ansehen 12:36

Isatou Nyang war 2012 in London die erste weibliche Paralympic-Athletin Gambias. Sie trainiert viermal pro Woche und ist eine der besten Basketball- und Rollstuhl-Sportlerinnen des Landes. Trotz dieser großen Leistung bekommt Isatou wie die meisten behinderten Menschen in Gambia keine soziale Unterstützung. Isatou Nyang ist eine alleinerziehende Mutter von zwei Kindern. Für eine Frau, die an einen Rollstuhl gebunden ist, gibt es kaum Beschäftigungsmöglichkeiten - seit vielen Jahren verdient sie ihren Lebensunterhalt daher mit betteln. Doch sie hat große Pläne: 2020 will Isatou Nyang an den Paralympics in Tokio teilnehmen.

Eine Reportage von Dáša Raimanová.