Großer Munitionsfund in Berlin | Aktuell Deutschland | DW | 10.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kriminalität

Großer Munitionsfund in Berlin

Zunächst war die Aufregung groß: Munitionsfund in der Nähe eines Berliner Weihnachtsmarktes. Doch die Behörden gaben nach der Aktion in Charlottenburg rasch Entwarnung. Kein Terroralarm, kein Bezug zum Weihnachtsmarkt.

In einer Tiefgarage in Charlottenburg wurden die Polizisten fündig. Der Mieter eines Tiefgaragenstellplatzes hat die Behörden  am Sonntagnachmittag über den Fund informiert, wie die Polizei mitteilte. Zuvor hatte die "B.Z." bereits über den Vorfall berichtet. Bei dem Fund handelte es sich um 200 Schuss neuwertiger Munition, Kaliber 7.65. Dieses Kaliber wird üblicherweise für Pistolen benutzt. Der Fundort befand sich in der Nähe des Weihnachtsmarkts am Schloss Charlottenburg.

Suche mit Sprengstoffhunden

Die Behören beeilten sich am Abend jedoch mitzuteilen, dass der Fall nach ersten Erkentnissen nichts mit dem Weihnachtsmarkt zu tun habe und auch kein Terroralarm bestehe. Die Hintergründe des Funds müssten aber weiter untersucht werden. Beamte einer Hundertschaft mit Sprengstoffspürhunden suchten das Gelände ab, konnten aber keine weitere Munition finden.

ml/ust (dpa, rtr)