Großer Basar in Istanbul unter Wasser | Aktuell Europa | DW | 17.08.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Türkei

Großer Basar in Istanbul unter Wasser

Nach schweren Regenfällen stehen Teile der türkischen Millionenstadt Istanbul unter Wasser. Besonders betroffen war das Goldene Horn. Das Wasser überflutete dort Straßen und Teile des jahrhundertealten Großen Basars.

Fotos in den sozialen Medien zeigen Ladenbesitzer, die versuchten, ihre Verkaufsstände vor den Wassermassen zu retten. Der Einkaufsbereich umfasst mehrere tausend Geschäfte. Der Basar befindet sich auf der Istanbuler Halbinsel im europäischen Teil der Stadt und ist einer der größten und ältesten überdachten Märkte der Welt.

Fährverkehr eingestellt

Betroffen von den heftigen Regenfällen war aber nicht nur der Basar, sondern auch viele umliegende Straßen. Zahlreiche Autos steckten nach Angaben des Privatsenders NTV in den Überschwemmungen fest. Ein geparktes Auto fiel in ein Loch, das die Regenfälle in die Straße gerissen hatten. Der Fährverkehr zwischen dem europäischen und dem asiatischen Teil der Stadt wurde eingestellt.

Türkei Überschwemmungen in Istanbul (AFP/O. Kose)

Viele Ladenbesitzer versuchten zu retten, was noch zu retten war

Nach bisherigen Erkenntnissen kam ein Mann ums Leben. Bei dem Toten handelt es sich offenbar um einen Obdachlosen. Einsatzkräfte fanden ihn in einer Unterführung, als sie das Wasser abpumpten.

haz/qu (afp, ard)