Greta Thunberg demonstriert in Kanadas Ölprovinz | Aktuell Amerika | DW | 19.10.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Klimaproteste

Greta Thunberg demonstriert in Kanadas Ölprovinz

Tausende Menschen sind in Alberta für mehr Klimaschutz auf die Straße gegangen. Damit machten sie sich nicht nur Freunde. Gegenwind kam vonseiten der Ölindustrie.

"Wir tun das, weil unsere Zukunft auf dem Spiel steht." Die schwedische Aktivistin Greta Thunberg trat auch bei den Klimaprotesten in Edmonton vors Mikrofon. Nach Angaben der Veranstalter nahmen mehrere Tausend Menschen an der Kundgebung in der kanadischen Provinz Alberta teil.

Es gab aber auch eine Gegendemonstration. Die wurde von Unterstützern der Ölindustrie organisiert. Der Energiesektor sorgt allein in Alberta für 150.000  Arbeitsplätze.

Kanada, Edmonton: Greta Thunberg vor dem Alberta Legislature Building (picture-alliance/D. Chidley)

Tausende Demonstranten zogen durch Albertas Hauptstadt Edmonton

"Natürlich interessieren wir uns für die Umwelt", sagte einer der Gegendemonstranten, die in einem Konvoi aus 50 Lastwagen nach Edmonton fuhren und bei Thunbergs Rede laut hupten. Die Klima-Aktivisten müssten sich aber auch "für Jobs in Alberta interessieren".

Alberta verfügt über die drittgrößten Ölreserven der Welt. Bei der umstrittenen Ölgewinnung aus Ölsand werden jedoch enorm viel Wasser und Energie verbraucht.

Greta Thunberg bei einer Klimademonstration in Edmonton, Kanada (picture-alliance/empics/D. Chidley )

Wachstum oder Klimaschutz: In Alberta prallten die Interessen aufeinander

Die 16-jährige Klima-Aktivistin, die das Gesicht der weltweiten Bewegung Fridays for Future ist, hatte bereits Ende September im kanadischen Montréal mit einer halben Million Menschen für mehr Klimaschutz demonstriert. Auch Premierminister Justin Trudeau marschierte mit. Es war eine der größten Protestkundgebungen in der Geschichte Kanadas.

mir/jj (afp, rtr)

Die Redaktion empfiehlt