Gold für Bahnradfahrer Domenic Weinstein | Sport | DW | 05.08.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Radsport

Gold für Bahnradfahrer Domenic Weinstein

Die deutschen Bahnradfahrer sind bei den European Championships in Glasgow in unglaublich guter Form: Domenic Weinstein holt in der 4000-Meter-Einerverfolgung die nächste Medaille - und die ist golden.

Domenic Weinstein riss den Daumen hoch und zeigte seinen Bizeps: Nach mehreren vergeblichen Anläufen hat der deutsche Bahnrad-Sportler bei einer internationalen Meisterschaft die 4000-Meter-Einerverfolgung gewonnen. Der 23-Jährige, 2016 schon Vize-Weltmeister und im Vorjahr EM-Dritter, siegte am Sonntag bei den European Championships in 4:13,363 Minuten in einem hochklassigen Finale gegen den Portugiesen Ivo Oliveira.

Nachdem er in 4:13,073 Minuten im Vorlauf bereits einen deutschen Rekord aufgestellt hatte, taktierte Weinstein im Endlauf klug. Zunächst lag er zurück, ab Kilometer drei startete Weinstein aber seine Aufholjagd. Am Ende lag er fast zwei Sekunden vor seinem Finalgegner. "Die Zeit war megastark und ist sehr hoch zu bewerten. Jetzt hat er endlich seinen ersten Männer-Titel", sagte Bundestrainer Sven Meyer.

Bereits acht Medaillen für den Bund Deutscher Radfahrer

European Championships 2018 - Radsport/Bahn Siegerehrung (picture-alliance/dpa/J. Walton)

Anna Knauer (l.) ist Vize-Europameisterin

Es war bereits die achte Medaille für den Bund Deutscher Radfahrer in Glasgow und die dritte an diesem Wettkampftag. Zuvor hatte bereits Anna Knauer Silber im Ausscheidungsrennen gewonnen. "Es ist alles zusammengekommen: Taktik, Wille, und die Form stimmt", sagte die 23-Jährige.

Zudem holte Lisa Brennauer bei ihrem dritten Start ihre dritte Medaille. Nur 16 Stunden nach ihrem Goldrennen im Bahnrad stieg sie wieder aufs Rennrad. Auf dem 130 km langen Kurs in Glasgows Straßen belohnte sich die 30-Jährige beim Straßenrennen mit Bronze. "Es war ein super schwerer Tag. Ich hätte nie gedacht, dass ich noch mal rankomme. Umso schöner, dass es geklappt hat", so Brennauer.

sw (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt