Gleichgeschlechtliche Ampelpärchen in Frankfurt signalisieren Herz | DW Reise | DW | 20.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Gleichgeschlechtliche Ampelpärchen in Frankfurt signalisieren Herz

Die Stadt Frankfurt am Main hat Fußgängerampeln dauerhaft umgerüstet: Die Ampeln zeigen ein schwules Paar, das sich umarmt sowie ein lesbisches Paar, das sich an der Hand hält. Darüber schwebt je ein Herzchen.

Die Anzeigescheiben mit den Männer- und Frauenpärchen für Rot und Grün wurden am Freitag an zehn Ampeln an der Konstablerwache ausgetauscht - pünktlich zum Christopher Street Day (CSD). Integrationsdezernentin Sylvia Weber (SPD) sagte: "Die Ampelpärchen haben eine hohe Symbolkraft. Sie sind ein Zeichen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung und für Gleichberechtigung und Akzeptanz." Sie zeigten den Stellenwert der Gleichstellungspolitik.

Im Vorjahr hatte die Stadt für die CSD-Feiern vorübergehend zehn Ampeln umgerüstet. Nun sei so wie in Hamburg und Flensburg eine "dauerhafte Installation" erreicht worden, sagte Weber. Diese mit dem Dezernat für Verkehr durchgesetzte Änderung sei eine "scheinbar kleine Maßnahme, der aber viel Arbeit" vorausgegangen sei. "Man braucht dafür eine Ausnahmegenehmigung, weil man nicht einfach so Verkehrszeichen ersetzen darf", sagte Weber.

Spanien Gleichgeschlechtliches Ampelpärchen (picture-alliance/Pacific Press/J. Sanz )

Männer-Ampelpaar in Madrid

Drei Tage - von diesem Freitag bis Sonntag - feiern Schwule, Lesben, Transsexuelle, Bisexuelle und Intersexuelle in Frankfurt den Christopher-Street-Day. Höhepunkt ist eine Demonstration am Samstag. Der CSD steht unter dem Motto "Meine Identität ist nicht verhandelbar". Es werden mehr als 100.000 Besucher erwartet. Das weltweit stattfindende Festival erinnert an das Aufbegehren von Homosexuellen gegen Polizeiwillkür in der New Yorker Christopher Street am 27. Juni 1969.

is/ch (kna, epd)

Die Redaktion empfiehlt