Gespräche zwischen Taliban und der EU angekündigt | Aktuell Asien | DW | 11.10.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Afghanistan

Gespräche zwischen Taliban und der EU angekündigt

Die Treffen zwischen Vertretern des Westens und den neuen Machthabern in Afghanistan gehen in eine weitere Runde. Nach Gesprächen mit US-Vertretern wollen die Taliban nun auch mit der EU verhandeln.

Afghanistan Kabul | Mawlawi Amir Khan Muttaqi, Außenminister Übergangsregierung

Amir Chan Muttaki soll die Beziehungen zwischen den Taliban und dem Ausland voranbringen

Die in Afghanistan herrschenden radikalislamischen Taliban haben für Dienstag Gespräche mit EU-Vertretern angekündigt. Das Treffen finde in Doha statt, sagte der amtierende Taliban-Außenminister Amir Chan Muttaki in der katarischen Hauptstadt.

Am Wochenende waren in Doha erstmals seit dem US-Rückzug aus Afghanistan Vertreter der USA und der Taliban persönlich zusammengekommen.

Sicherheitsfragen und Frauenrechte

Nach US-Angaben konzentrierten sich die zweitägigen Gespräche auf "Sicherheits- und Terrorismusfragen". Weitere Schwerpunkte waren demnach die Menschenrechtslage sowie die "Beteiligung von Frauen und Mädchen an allen Aspekten der afghanischen Gesellschaft".

Die Taliban waren im August rund 20 Jahre nach dem Einmarsch der USA und ihrer Verbündeten in Afghanistan wieder an die Macht gekommen. Die Islamisten bemühen sich seitdem um die internationale Anerkennung ihrer Übergangsregierung sowie um humanitäre Hilfe, um eine Hungerkatastrophe in dem von ausländischen Entwicklungsgeldern abhängigen Land zu verhindern.

cw/ ml (afp, ape)

Video ansehen 02:30

Afghanistan vor dem wirtschaftlichen Kollaps

Die Redaktion empfiehlt