Gesellschaftskritik durch Kunst: Banksys neuster Streich in Bethlehem | Kunst | DW | 23.12.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Politische Kunst

Gesellschaftskritik durch Kunst: Banksys neuster Streich in Bethlehem

Rechtzeitig zum Weihnachtsfest hat der britische Street-Art-Künstler Banksy im Westjordanland eine künstlerisch wertvolle Krippe in einem Hotel installiert: Maria und Josef vor einer zerschossenen Betonwand.

Video ansehen 02:05

Banksy-Installation zu Weihnachten: "Die Narbe von Bethlehem"

Graue Betonstelen, die an eine trostlose Grenzmauer erinnern. Gut sichtbar, oben in der Mitte ein Einschussloch mit strahlenförmiger Auszackung. Vor der nur einen Arm hohen Miniaturmauer ist eine klassisch anmutende, kleine Krippe aufgebaut. Ganz konventionell mit der biblischen Familien-Aufstellung sind dort zu sehen: Maria und Josef, in der Mitte das Jesus-Kind. Das Paar wird von einem Ochsen und einem Esel umrahmt, das Ganze auf Stroh gebettet.

Eine Krippe mit politischem Bezug

Zu sehen ist das neueste Kunstwerk des britischen Künstlers Banksy. Seit Samstag (21.12.2019) steht es im "Walled Off Hotel" in Bethlehem im Westjordanland, in unmittelbarer Nähe zum sogenannten "israelischen Sperrwall", einer großen Mauer, die Israel Schutz vor Terrorakten verleihen soll. Das Hotel empfängt dort seit 2017 Gäste aus aller Welt. Und es war Banksy selbst, der das Haus im März 2017 eröffnet und mit zahlreichen eigenen Kunstwerken, die sich mit dem Nah-Ost-Konflikt beschäftigen, bestückt hat.

Kunstwerk von Banksy (picture alliance/dpa/AP/M. Mohammed)

2017 unter anderem von Banksy eröffnet: "The Walled Off Hotel"

Nun ist ein weiteres für das "Walled Off Hotel" dazugekommen. Die hochpolitische Arbeit dürfte dafür sorgen, dass sich künftig noch mehr Fans des Künstlers dort einmieten werden. Mit der Banksy-Kunst wirbt das Hotel inzwischen sehr erfolgreich - und mit der "schlechtesten Aussicht der Welt". Die Hotelgäste blicken von ihren Fenstern aus auf die graue, unwirtliche Mauer, die das Westjordanland von Israel trennt. Die Mauer ist inzwischen über und über mit Graffitis besprüht, auch eine Art Gesamt-Kunstwerk. Ein Teil stammt von Banksy selbst.

Der Stern von Bethlehem - symbolisiert durch ein Einschussloch

"Die Narbe von Bethlehem" heißt das neuste Banksy-Kunstwerk. Das Einschussloch mit seinen vier strahlenförmig angeordneten schwarzen Schmauchspuren in den kleinen Mauerstelen hinter der Krippe soll an den Stern von Bethlehem erinnern. Religiöses Symbol und Zeichen des Krieges - die spielerische Nähe von Glauben und Gewalt ist kein Zufall. Banksy ist ein dezidiert politischer und gesellschaftskritischer Künstler. Das hat er in der Vergangenheit oft bewiesen. Auch im Gaza-Streifen hat er solche Kunstwerke hinterlassen.

Kunstwerk von Banksy (picture alliance/AP Photo/M. Mohammed)

Fenster mit Aussicht - das Hotel steht direkt neben dem israelischen "Sperrwall"

Wer Schwierigkeiten beim Deuten von Banksys "Narbe von Bethlehem" haben sollte, dem hat der Künstler noch Weiteres mit auf den Weg gegeben. Die Wörter "Liebe" und "Frieden" sind - in Graffitiform - auf dem tristen Grau der Mauer zu sehen. In Englisch und in Französisch. Banksy will weltweit verstanden werden: Das "Walled Off Hotel" wird von Touristen aus allen Ländern besucht, aber auch von Israelis.

Künstler-Protest: "Widerstand durch Kunst"

"Es ist eine großartige Möglichkeit, die Geschichte von Bethlehem, die Weihnachtsgeschichte, auf eine andere Art und Weise zu erzählen", kommentiert Wissam Salsaa die Miniaturkrippe von Banksy. Salsaa ist Manager des "Walled Off Hotel". Der Künstler sei eine Stimme für all diejenigen, "die nicht sprechen können" meint Salsaa. Auch sei die "Narbe von Bethlehem" eine "neue Art des Widerstands durch Kunst" und könne die Menschen dazu bringen, mehr über das schwierige Alltagsleben der Palästinenser in Bethlehem nachzudenken.

Kunstwerk von Banksy (picture alliance/dpa/AP/M. Mohammed)

Im Fokus der Hotel-Öffentlichkeit: das neueste Banksy-Kunstwerk

Banksys Kunstwerk darf man als kritischen Kommentar zur Mauer Israels interpretieren. Errichtet wurde sie im Zuge der Sperranlagen, die Israel ab Sommer 2002 bauen ließ. Die erstrecken sich über eine Länge von rund 760 Kilometern quer durchs Land, entlang der Grenze zwischen dem Westjordanland und Israel. Die Anlage befindet sich zum überwiegenden Teil auf dem Territorium des Westjordanlandes. Der Internationale Gerichtshof der Vereinten Nationen in Den Haag hatte die Anlage im Jahre 2004 als völkerrechtswidrig verurteilt.

Touristen aus aller Welt kommen zum Weihnachtsfest nach Bethlehem

Das Westjordanland wurde im Juni 1967 während des sogenannten "Sechstagekriegs" von Israel erobert und steht seitdem unter israelischer Militärverwaltung. Seit 1993 wird die Stadt Bethlehem in politischer Hinsicht von der Palästinensischen Autonomiebehörde verwaltet. In der Geburtskirche, nach christlichem Glauben Ort der Geburt von Jesus Christus, finden ab 24. Dezember wieder die in aller Welt vielbeachteten Weihnachtsfeierlichkeiten statt. 

Kunstwerk von Banksy (picture alliance/AP Photo/M. Mohammed)

Wissam Salsaa stellt dem interessierten Publikum Banksys Kunstwerk vor

Der britische Künstler Banksy, der seine Identität nicht Preis gibt, hat in den letzten Jahren vielfach mit politischen und gesellschaftskritischen Werken Aufmerksamkeit erregt. Von dem, angeblich in Bristol geborenen Street-Art-Künstler war zuletzt in der englischen Stadt Birmingham ein Graffiti aufgetaucht, dass fliegende Renntiere zeigt, die eine Parkbank ziehen. Mit diesem Graffiti wollte der Künstler offenbar auf die Situation von Obdachlosen aufmerksam machen.

Bei Auktionen erzielen Banksys Werke Millionenerlöse

Anfang Oktober 2019 war ein älteres Bild des Künstlers für einen Rekordpreis von mehr als elf Millionen Euro beim Auktionshaus Sotheby's in London versteigert worden. Das vier Meter lange und zweieinhalb Meter hohe Gemälde "Devolved Parliament" ("Regionales Parlament")zeigt das britische Unterhaus - bevölkert mit Affen statt Politikern. Das monumentale Bild war vor zehn Jahren in einer Ausstellung in Bristol zu sehen, wurde später aber von Banksy nochmal umgearbeitet. Diese Arbeit wird als kritischer Kommentar zum Brexit interpretiert.

Besonders spektakulär war 2018 eine geheim vorbereitete Aktion Banksys, als sich während einer Auktion eines seiner Werke teilweise selbst zerstörte: "Girl With Balloon" wurde trotzdem von einem unbekannten Kunstsammler ersteigert. Seit März 2019 wird es in der Staatsgalerie in Stuttgart öffentlich gezeigt.

 

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema

Anzeige
Grafik zum DW Spezial Neues Bauen (Copyright: DW)

Neues Bauen
Wie sich unsere Städte verändern müssen

Ein Multimedia-Special zur Architektur-Biennale Venedig