Gedenken an das Massaker von Odessa | Kultur | DW | 14.10.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Gedenken an das Massaker von Odessa

Vor 77 Jahren haben Soldaten der Wehrmacht und rumänische Besatzer im ukrainischen Odessa ungefähr 25.000 Menschen lebendig verbrannt. Lange hat sich Deutschland nicht zu dem Verbrechen bekannt. Das ändert sich nun.

Video ansehen 02:22

Wie viele Menschen genau im Oktober 1941 in Odessa in der Ukraine starben, weiß niemand. Denn es gab kaum Überlebende. Die meisten Opfer waren jüdische Zivilisten.

In Deutschland ist das Verbrechen nur wenigen bekannt. Das Berliner “Zentrum Liberale Moderne” will das ändern.

Mikhail Zaslawsky hat seine gesamte Familie in den Flammen verloren. Mit der DW spricht der 93-Jährige darüber, wie er das Massaker erlebt hat.