Frankreich gewinnt FIFA eNations Cup | Sport | DW | 15.04.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

eSport

Frankreich gewinnt FIFA eNations Cup

Frankreich jubelt, Deutschland enttäuscht: Bei der Premiere des eNations Cup im virtuellen Fußball läuft es ganz ähnlich wie bei der letzten WM. Für die DFB-Auswahl war bereits nach der Gruppenphase Schluss.

Großbritannien FIFA eNations Cup | Esports - Gewinner Frankreich (Reuters/T. Jacobs)

Frankreich (r.) jubelt über den Titel, Argentinien (l.) tröstet sich mit einem Scheck

20 Nationen, ein Titel - die Premiere des FIFA eNations Cup ist Geschichte. Und interessanterweise zeigten sich beim ersten Nationalmannschafts-Turnier im virtuellen Fußball Parallelen zum Fußball der analogen Welt. Während Deutschland bereits nach der Gruppenphase die Segel streichen musste, triumphiert am Ende die Mannschaft des Weltmeisters von 2018: Frankreich.

Bei dem Turnier ging es um den Titel, rund 88.000 Euro Preisgeld und auch um Punkte für den FIFA eWorld Cup. Im Finale kam es zu einem Duell, das vor dem Turnier nur wenige so erwartet hätten: Argentinien gegen Frankreich. In der ersten Halbzeit - einer Partie auf der Playstation zwischen "Nicolas99FC" (Argentinien) und "Maestro" (Frankreich) - konnte sich keiner einen Vorteil verschaffen, die Partie endete 1:1. Aber während der zweiten Halbzeit - einem Duell auf der Xbox zwischen "Yagocai" (Argentinien) und "DaXe" (Frankreich) wurde schnell ein Unterschied sichtbar: Der Franzose Lucas Cuillerier alias "DaXe" ging schnell mit 2:0 in Führung, kassierte dann zwar noch den Anschlusstreffer, brachte den Sieg aber letztlich über die Zeit.

Kurz nach dem Schlusspfiff brach Jubel im Lager der französischen eSportler aus, die neun Monate nach der realen Nationalmannschaft sich nun auch im virtuellen Fußball die Krone aufsetzten. "Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, das ist unglaublich. Wir haben versucht, unseren Job zu machen und haben gewonnen. Ich bin sehr stolz auf meinen Teamkollegen (Lucas Cuillerier, Anm. d. Red.), allez les Bleus!", sagte Corentin Thuillier alias "Maestro" nach dem Spiel. Der Finalsieg brachte beiden ein Preisgeld von rund 35.000 Euro ein, Argentinien blieben immerhin noch gut 17.000 Euro.  

0:9 - Herbe Enttäuschung für DFB-Duo

Esports - The FIFA eNations Cup Bittner und Harkous (Reuters/T. Jacobs)

Deftige Pleite in der Vorrunde: Nach einem 0:9 fuhr Deutschland heim

Enttäuschung herrschte dagegen im Lager des Deutschen Fußball-Bundes. "Wir haben uns das alles anders vorgestellt", sagte Michael Bittner alias "Megabit" nach dem vorzeitigen Vorrunden-Aus der deutschen Mannschaft in London. "Die Enttäuschung", setzte er mit leicht zittriger Stimme fort, "ist natürlich riesengroß". Gemeinsam mit Mohammed Harkous alias "MoAuba" wollte Bittner beim ersten Turnier auf internationalem Level punkten. Doch stattdessen gab es lange Gesichter. Mit hängenden Köpfen sackten beide in ihren Gamingsesseln zusammen als das Spiel vorbei war: Nach der klaren wie schmerzhaften Niederlage gegen Brasilien (0:9) hatte Deutschland schon nach drei von vier Gruppenspielen keine Chance mehr auf das Weiterkommen.

"Es tut uns echt weh, dass wir nicht liefern konnten", sagte "Megabit" Bittner. Der 20-Jährige hatte beim 7:1 zum Auftakt gegen Norwegen sowie beim 3:6 gegen Argentinien immerhin zwei Siege auf der Xbox geholt. Nur ein Einzel-Erfolg durch Playstation-Spieler Harkous sowie ungewohnte Schwächen im Doppel brachten die DFB-Auswahl aber um ihren Erfolg. Das abschließende Duell mit Schweden (4:4) am Sonntag war damit bedeutungslos.

Ziel: Einzel-WM im Sommer

Sicher ist: Der DFB dürfte sich weit mehr von seinen ersten Gehversuchen im eSport versprochen haben. Erst Ende März hatte der Verband die erste deutsche eNationalmannschaft ins Leben gerufen und die beiden Bremer für die vom Weltverband FIFA und Spielehersteller EA Sports ins Leben gerufene Team-WM nominiert. Vor Beginn hatte sich das Duo neben Saudi-Arabien gar als "Turnierfavorit" bezeichnet.

Trostpflaster für den DFB: "MoAuba" und "MegaBit" belegen in der aktuellen Weltrangliste auf der Playstation Top-Ten-Plätze und sind damit auf dem besten Weg, sich ein Ticket für die Einzel-Weltmeisterschaft im Sommer, dem Saisonhighlight der FIFA-Szene, zu sichern. 

jw/ck (mit sid/dpa)

Die Redaktion empfiehlt