Frankfurt rettet Unentschieden gegen Chelsea | Sport | DW | 02.05.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Europa League

Frankfurt rettet Unentschieden gegen Chelsea

Eintracht Frankfurt bleibt auch gegen den FC Chelsea ungeschlagen. Im Halbfinal-Hinspiel der Europa League zeigen die Frankfurter vor allem ihr Kämpferherz und schlagen sich wacker gegen starke Blues.

Frankfurt - Chelsea 1:1 (1:1)

--------

Eintracht Frankfurt darf weiter vom Finale in der Europa League träumen, auch wenn es im eigenen Stadion nicht zu einem Sieg gereicht hat. Das Team von Trainer Adi Hütter ging im Halbfinal-Hinspiel gegen den haushohen Favoriten aus der Premier League FC Chelsea sogar in Führung, hat nach dem 1:1 (1:1) im Duell mit dem früheren Champions-League-Sieger aber noch alle Chancen auf das Endspiel in Baku. Im ersten Europapokal-Halbfinale der Eintracht seit 39 Jahren erzielte Stürmer Luka Jovic das 1:0 (23. Minute), bevor dem Spanier Pedro vor 48.000 Zuschauern in der ausverkauften Frankfurter Arena kurz vor der Halbzeit (45.) der Ausgleich gelang.

Spiel verpasst? Hier können Sie noch einmal alles in unserem Liveticker nachlesen:

ABPFIFF!

90.+4. Minute: Noch eine Minute. Ein Unentschieden wäre ein toller Erfolg gegen in der 2. Hälfte bärenstarke Blues.

90.+2. Minute: WECHSEL: Gacinovic wird erlöst - für ihn kommt WILLEMS.

90. Minute: Krampf bei Gacinovic, aber er muss noch fünf Minuten Nachspielzeit überstehen, falls er nicht ausgewechselt wird...

89. Minute: Kraftakt von Jovic: Er holt sich den Ball von Pedro, setzt sich über links durch, zieht das Foul und holt den Freistoß an der linken Strafraumseite. Das gibt Zeit...

84. Minute: Schafft es die Eintracht über die Zeit? Nächste Ecke. Rode von der rechten Seite, Abraham steigt hoch, kommt an den Ball, trifft ihn aber nicht richtig und setzt ihn drüber. Kurz darauf die nächste Chance: Verwirrung im Chelsea-16er, Paciencias Schuss wird dann aber von David Luiz abgeblockt. Noch sechs lange Minuten. Plus Nachspielzeit.

83. Minute: WECHSEL bei Chelsea: Loftus-Cheek macht Platz für KOVACIC.

80. Minute: Paciencia sorgt nochmal für einen Aufschrei. Da Costa mit einer tollen Einzelleistung dringt in den Strafraum ein, bringt den Ball scharf rein, Paciencia verpasst aber knapp. Wäre wohl auch Abseits gewesen. 

78. Minute: Entlastungs-Ecke für Frankfurt und dann fordern die Fans Handelfmeter - aber Schiri Del Cerro Grande stand daneben und liegt mit seiner Entscheidung (weiterspielen) richtig. 

77. Minute: Trapp mit der nächsten Aktion: Nach einem super Freistoß von Hazard köpft David Luiz den Ball aufs Tor - gehalten.

75. Minute: Loftus-Cheek sorgt für immens viel Wirbel im Frankfurter Strafraum. Trapp bekommt jede Menge zu tun, Entlastung wäre mal nötig.

73. Minute: Offensiv-WECHSEL bei der Eintracht: Fernandes geht, PACIENCIA kommt. 

68. Minute: Die Eintracht wirkt müde, die erste Halbzeit hat viel Kraft gekostet. Chelsea dominiert die Partie immer mehr. 

64. Minute: Die nächste Ecke für die Blues - bald wird's zweistellig. Frankfurt kann sich kaum noch befreien. 

62. Minute: WECHSEL bei Chelsea: Topstar HAZARD betritt das Spielfeld. Willian ist runter. 

60. Minute: David Luiz läuft an, zieht ab - Trapp lenkt den Ball gerade noch so ab - LATTE!!

58. Minute: GELB für HASEBE nach einem Foul an Willian. Freistoß für Chelsea. Ein Fall für David Luiz. 

57. Minute: Wieder ein Fehlpass im Spielaufbau, wieder ein Konter von Chelsea. Zum Glück verdribbelt sich Willian an der Strafraumgrenze, sein Abschluss ist harmlos.

54. Minute: Puh. Gacinovic mit einem Fehlpass im Mittelfeld. Dann geht es schnell: Loftus-Cheek umdribbelt elegant die Frankfurter Gegner, legt ab auf Pedro, der schließt ab - drüber. Das ging schnell. 

52. Minute: Es geht für beide Spieler weiter, Jorginho mit Kopfverband. Zum Glück ist es nicht so schlimm gelaufen wie bei Vertonghen am Dienstag im Champions-League-Halbfinale Tottenham-Ajax.

50. Minute: Rode und Jorginho rauschen mit den Köpfen zusammen. Jorginho blutet und muss behandelt werden, Rode steht wieder. Die Ärzte untersuchen beide Spieler ausführlich.

46. Minute: Die zweite Halbzeit läuft. Keine Wechsel auf beiden Seiten. Was geht noch für Frankfurt? 

Eine intensive erste Halbzeit ist zu Ende, hier wird um jeden Meter gekämpft, Frankfurt spielt mit viel Herz. Jovic in der 23. Minute brachte die Hessen in Führung, quasi mit dem Pausenpfiff gleicht Pedro für Chelsea aus.

HALBZEIT

45. Minute: ⚽️ TOOOOOR für Chelsea - Pedro zum 1:1. Der Druck wurde immer höher in den letzten Minuten, nach der siebten Ecke belohnt sich Pedro mit einem satten Schuss ins lange Eck. Nicht unverdient. 

43. Minute: Glück für Frankfurt: Loftus-Cheek setzt sich durch, zieht ab und verfehlt nur ganz knapp links. 

41. Minute: Chelsea fällt gerade nicht allzuviel ein, Frankfurt macht das gut in der Defensive. Girouds Hackentrick im 16er geht ins Leere.  

38. Minute: Eckenfestival in Frankfurt - zweimal für Frankfurt, jetzt für Chelsea. Aber es springt keine Torchance heraus. 

35. Minute: Chelsea wieder besser im Spiel, Willian verzieht aber seinen Schuss. 

30. Minute: Das war übrigens das neunte Tor für Jovic in dieser EL-Saison. Läuft.

27. Minute: Beste Chance für Chelsea: Pedro verfehlt das Tor knapp aus gut 25 Metern. 

26. Minute: Das Stadion bebt, es hält niemanden mehr auf seinen Sitzen - die Eintracht belohnt sich nach einer richtig starken Drangphase mit dem Führungstor. 

23. Minute: ⚽️ TOOOOOR für die Eintracht! JOVIC!!! Über die linke Seite flitzt Kostic davon, flankt nach innen, wo Jovic mit einem Flugkopfball vollendet. 

21. Minute: Abraham mit der ersten Großchance: Sein Schuss aus halbrechter Position nach einem Freistoß streicht aber über das Tor. 

20. Minute: GELB für CHRISTENSEN nach einem rüden Foul an Rode - an der Seitenlinie räumt der Verteidiger den Eintracht-Mann ab. Der kann aber weiterspielen. 

18. Minute: Da Costa mit einer scharfen Hereingabe - Jovic rauscht heran, Kepa ist aber schneller am Ball. 

17. Minute: Frankfurt stichelt, Frankfurt stört - und kommt immer mehr in Ballbesitz. Das freut die Fans.

13. Minute: Kostic will den Ball von da Costa im gegnerischen Strafraum volley nehmen, aber er verschätzt sich. Die ersten Annäherungsversuche der Frankfurter...

9. Minute: Erstmals tastet sich auch die Eintracht nach vorn, verliert den Ball dann aber an die in gelb spielenden Blues. Jeder Ballgewinn wird mit Applaus quittiert, jeder Ballkontakt von Chelsea mit gellenden Pfiffen.

4. Minute: "Eintracht" - "Frankfurt" schallt es durch das Stadion, Chelsea beeindruckt das aber wenig. Die Gastgeber im Vorwärtsgang. Bisher aber noch keine Gefahr für Trapps Tor. 

1. Minute: Der spanische Schiri Carlos Del Cerro Grande pfeift an. Anstoß für Chelsea.

ANPFIFF! 

20.57 Uhr: "Fürs Finale alles geben" - mit einer riesigen Blockfahne und tausenden schwarzen und weißen Fahnen auf den anderen Tribünen begrüßen die Frankfurter Fans lautstark die einziehenden Mannschaften. Eurpapokal-Gefühl pur. Wahnsinns-Stimmung im Stadion!

20.55 Uhr: Chelsea muss auch auf zwei Spieler verzichten: Nationalspieler Rüdiger fällt nach einer Knie-OP aus, Verteidiger Cahill hat Achillessehnenprobleme. Chelsea spielt so:
Arrizabalaga - Azpilicueta, Luiz, Christensen, Emerson - Jorginho - Kante, Loftus-Cheek - Pedro, Giroud, Willian

20.53 Uhr: Im Sturm stehen Haller (verletzt) und Rebic (gesperrt) nicht zur Verfügung, dafür rückt der zuletzt angeschlagene Mittelfeldakteur Gacinovic zurück in die Startelf. Hier die Aufstellung der Frankfurter:

Trapp - Abraham, Hasebe, Hinteregger - da Costa, Rode, Fernandes, Falette - Gacinovic, Kostic – Jovic

20.50 Uhr: Nicht nur im Europapokal, auch in der Liga liefert Frankfurt eine starke Leistung ab, kann sich sogar noch für die Champions League qualifizieren. Aber die lange Saison hat man zuletzt gespürt. 

20.48 Uhr: Der Tabellenvierte der Bundesliga ist heiß auf das Spiel, auch als krasser Außenseiter, sagt Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner: "Wir arbeiten auf eine Sensation hin und werden alles abrufen."

20.45 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker! 

Für Frankfurt ist es das größte Spiel seit 39 Jahren, und auch im Europapokal-Halbfinale will die Eintracht ihren Status als Favoritenschreck beibehalten: Im Achtelfinale musste Inter Mailand dran glauben und im Viertelfinale Benfica Lissabon. Nun steht der nächste Brocken an: der FC Chelsea, Tabellenvierter der Premier League. Eintracht-Trainer Adi Hütter bleibt gelassen: "Wir wollen gegen den Über-Gegner aber wieder unsere Qualität zeigen und mutig spielen."

Die Redaktion empfiehlt