Frankfurt erneut im DFB-Pokalfinale | Sport | DW | 18.04.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DFB-Pokal

Frankfurt erneut im DFB-Pokalfinale

Erst ist die zweite Pokal-Halbfinalpartie langweilig, dann hektisch. Ein Eintracht-Profi ist nur 141 Sekunden auf dem Platz, bevor er wieder runter muss. Favorit Schalke passt bei einer Standardsituation nicht auf.

SCHALKE - EINTRACHT 0:1 (0:0)
-------------

Mit einem Hackentor hat Eintracht Frankfurts Luka Jovic dem scheidenden Trainer Niko Kovac den Traum vom DFB-Pokalfinale gegen dessen künftigen Club FC Bayern München erfüllt. Der Stürmer erzielte im Halbfinale in Gelsenkirchen in der 75. Minute den entscheidenden Treffer beim 1:0 (0:0)-Sieg der Hessen gegen den FC Schalke 04. Frankfurt kann seinem Coach nun am 19. Mai in Berlin bei der achten Endspielteilnahme des Clubs einen triumphalen Abgang verschaffen.

Die Königsblauen verpassten dagegen den insgesamt 13. Finaleinzug der Vereinsgeschichte. In der Schlussphase sah Frankfurts Gelson Fernandes nach einem harten Foul die Rote Karte, gerade mal 33 Sekunden nach seiner Einwechslung. Bei Schalke war vom Schwung des Derbysiegs gegen Borussia Dortmund von vor drei Tagen nicht viel zu spüren. Das Team von Coach Domenico Tedesco  hatte zwar etwas mehr vom Spiel, brauchte jedoch länger als eine halbe Stunde, um sich ernsthafte Gelegenheiten zu erarbeiten. 

Beide Teams legten ihren Fokus darauf, möglichst keine Fehler zu machen. Fußballerische Höhepunkte gab es kaum, es entwickelte sich das erwartete Kampfspiel. Kurz vor der Pause musste Frankfurts Kevin-Prince Boateng angeschlagen ausgewechselt werden. Der Offensivmann hatte von 2013 und 2015 in Gelsenkirchen unter Vertrag gestanden, diese Zeit zuletzt als Tiefpunkt seiner Karriere bezeichnet und wurde von den Schalker Fans mit lauten Pfiffen verabschiedet.

In der zweiten Halbzeit nutzten die Gastgeber ihre Chancen nicht und Frankfurt bestrafte das: Nach einer Ecke von Jonathan de Guzmán sprang Jovic in den Ball und verlängerte ihn mit der Hacke sehenswert ins Tor. Kurz darauf musste Fernandes wenige Minuten nach seiner Einwechslung mit Rot runter. Doch auch mit zehn Mann brachte die Eintracht den knappen Vorsprung über die Zeit - in der Nachspielzeit gab Schiedsrichter Robert Hartmann den vermeintlichen Ausgleich von Franco di Santo wegen vermeintlichen Handspiels nicht.

"Es war ein unfassbare Willensleistung unserer Mannschaft", lobte Frankfurts Sportdirektor Fredi Bobic. "Die Mannschaft hat tolles geleistet", meint auch Trainer Kovac. Sein Gegenpart meinte: "Wir sind enttäuscht", so Tedesco, fügte aber hinzu: "Wir haben es taktisch gut gemacht." Nach der Partie kam es offenbar zu Schlägereien unter den Fans auf der Tribüne.

 

ABPFIFF

90.+6. Minute: Schalke macht weiter Druck. Aber der Ball will einfach nicht ins Tor. Nun wollen sie ihrerseits Hand bei einem Frankfurter Spieler gesehen haben im Sechzehner. 

90.+3. Minute: Frankfurts Fabian grätscht an der eigenen Torauslinie erst den Ball, dann den Gegner weg. Er bleibt liegen und hält sich den Kopf und zeigt an: Ein Gegenstand hat ihn am Kopf getroffen. Dann: Der Ball landet im Frankfurter Strafraum bei di Santo und der haut den Ball ins Netz. Aber: zuvor hat er bei der Ballanahme den Oberarm zur Hilfe genommen. Schiedsrichter Hartmann gibt das Tor unter großem Schalker Protest nicht, dieser fordert aber auch keinen Videobeweis an. Schwierige Entscheidung.

90. Minute: Fabian zieht aus großer Distanz ab und Schalkes Torwart Fährmann muss sich richtig strecken, um den Ball noch zur Ecke abzuwehren. Und dann bleibt Fabian mit Krämpfen am Boden liegen. Das gefällt den Schalker natürlich nicht. Sechs Minuten Nachspielzeit!

87. Minute: Jetzt wirds richtig hektisch. Burgstaller fällt im Eintracht-Strafraum, nachdem er Fabian in dessen Laufweg rennt. Schiedsrichter Hartmann lässt weiterlaufen. Gleich drei Frankfurter Spieler schimpfen auf dem am Boden liegenden Österreicher. Und S04-Trainer Tedesco schimpft wie Rumpelstilzchen an der Seitenlinie. Aber da war wirklich nichts.

83. Minute: WECHSEL bei Schalke. CEDRIC TEUCHERT ersetzt THLO KEHRER. 

79. Minute: PLATZVERWEIS - Kaum auf den Platz, schon wieder runter. Genau gestoppt sind es 33 Sekunden. Zunächst sieht GELSON FERNANDES die Gelbe Karte. Er trifft mit offener Sohle Goretzka. Aber dann greift sich Schiedsrichter Hartmann an das Ohr und fordert daraufhin den Videobeweis an. Dann zeigt er Fernandes die ROTE KARTE. Frankfurt also in Führung, aber mit einem Mann weniger.

78. Minute: WECHSEL bei Frankfurt: OMAR MASCARELL muss in seinem ersten Spiel nach zweimonatiger Verletzung vorzeitig raus. GELSON FERNANDES kommt für ihn. 

77. Minute: Auch bei Frankfurt zappelt der Ball im Netz. Aber Burgstaller war zuvor im Abseits, die Fahne war bereits oben.

75. Minute - TOR ⚽.In der Drangphase der Schalker macht die Eintracht das Tor. Nach einer Ecke springt LUCA JOVIC hoch und lenkt den Ball mit der Hacke ins lange Eck. Sehenswert! Dann gibt es für den Torschützen noch die GELBE KARTE fürs Trikot-Auziehen. 

72. Minute: WECHSEL bei Frankfurt. DANNY DA COSTA spielt für JETRO WILLEMS.

70. Minute: Schalke macht jetzt Druck. MASCARELL kann mit Groetzka im Mittelfeld nicht mithalten und foult ihn. Das gibt die GELBE KARTE.

67. Minute: Jetzt passiert hier mal was: Caligiuri zeigt ein beeindruckendes Solo über den halben Platz. Im Strafraum hat dann Burgstaller den Ball, aber Torwart Hradeycky reagiert mit seinem Arm blitzschnell und verhindert das Tor für Schalke. Kurz danach passt Goretzka von der Grundlinie zurück auf Konplayanka, erneut kann Frankfurts Schlussmann den Ball parieren.

65. Minute: Langer Ball auf Burgstaller auf die rechte Seite. Der Österreicher schlägt einen Haken und passt auf den langen Pfosten. Aber Konoplyanka verpasst. Zuvor hatte es Frankfurts Fabian mit einem Fallrückzieher versucht, der Ball flog aber über das Tor.

58. Minute: Naldo schießt aus 35 Metern auf das Tor. Sein letzter erfolgreicher Torschuss war zwar 126 km/h schnell und ein Kawums, aber das ist hier war mehr aus der Not heraus-

56. Minute: Frankfurts Fabian versucht es zunächst mit einer Hereingabe in den gegnerischen Strafraum. Der Ball wird abgeblockt, landet wieder bei ihm. Der Mexikaner geht ein paar Schritte und zieht dann ab - weit, weit über das Tor.

52. Minute: Der erste Wechsel bei Schalke. YEHEN KONOPLYANKA spielt jetzt für MARKO PJACA.  Konoplyanka hatte im Revierderby gegen den BVB ein Tor erzielt und insgesamt eine gute Partie gemacht.

WIEDERANPFIFF

HALBZEIT - Ein Offensivspektakel hatten wir ja nicht erwartet. Aber ein bisschen mehr Zug zum Tor wäre schön gewesen. Die Eintracht ist durch die verletzungsbedingte Auswechslung von Kevin-Prince Boateng geschwächt und muss noch mehr über Einsatz und Kampf kommen.

45.+1 Minute: Schalkes Torwart Fährmann fängt an der Strafraumgrenze einen Ball in der Luft und prallt dabei mit Frankfurts Jovic zusammen. Die Gemüter erhitzen sich. Schiedsrichter Hartmann versucht zu beruhigen und entscheidet auf Schiedsrichterball. Aha.

45. Minute: GELBE KARTE für Schalkes AMINE HARIT, der ausrutscht und Russ die Füße weghaut. 

43. Minute: WECHSEL bei Eintracht. Das ist natürlich bitter. Frankfurts zentraler Spieler muss raus. KEVIN-PRINCE BOATENG ersetzt Trainer Kovac durch MIJAT GACINOVIC.

DFB-Pokal Halbfinale | FC Schalke 04 - Eintracht Frankfurt | Kevin-Prince Boateng (Imago/ActionPictures)

Baoteng lag fast mehr am Boden als dass er spielte. Noch vor der Pause muss Eintrachts Führungsspieler verletzungsbedingt raus

37. Minute: Caligiuri foult Boateng im Mittelfeld. Der Eintracht-Profi muss heute einiges einstecken. Die Ansage von Tedesco war wohl, den Führungsspieler des Gegners immer auf den Füßen zu treten. Er humpelt jedoch. Ob er das Spiel bis zum Ende miterlebt?

32. Minute: Goretzka mit der Heringabe von rechts. Harits Schussversuch wird abgeblockt, der Ball landet bei Caligirui, der zieht ab aus 20 Metern. Frankfurts Abraham fälscht den Fuß noch ab, der Ball geht knapp am Pfosten vorbei. Torwart Hradecky wäre nicht mehr drangekommen. Die Ecke köpft Burgstaller aufs Tor, aber Torwart Hradecky lenkt den Ball übers Tor. 

27. Minute: De Guzman mit einem Freistoß in den Schalker Strafraum. Russ kommt an den Ball, stand aber zuvor im Abseits.

22. Minute: Jetzt kommt mal Frankfurts Wolf über die rechte Seite, setzt sich erst gegen zwei Schalker Gegenspieler durch, sein Schuss wird im Strafraum aber abgeblockt. 

17. Minute: Schalke versucht es mit einem hohem Pressing. Die Gastgeber haben bisher etwas mehr vom Spiel. Zum Vergleich: Beim gestrigen Halbfinale gab es zu dieser Zeit bereits drei Tore.

11. Minute: Bei einem Zusammenprall mit Stambouli bekommt Boateng dessen Knie in den Oberschenkel. Schiedsrichter Hartmann pfeift nicht. Danach aber einen Zweikampf von Russ mit Schöpf. Schalke bekommt erneut einen Freistoß und Eintracht-Trainer Kovac beschwert sich daraufhin lautstark. Der Linienschiedsrichter versucht ihn zu beruhigen. Diesmal kommt Caligiuris Ball besser und Kehrer zum Kopfball - aber der Ball geht drüber.

7. Minute: Langer Ball von de Guzman auf Boateng, der legt mit dem Kopf auf Jovic ab. Der Serbe zieht flach aus 20 Metern ab. Schalkes Schlussmann Fährmann taucht links runter und hält den Ball fest.

4. Minute: Schalke bekommt einen Freistoß, nachdem Russ gegen Pjaca zu spät kommt. Aber die Hereingabe von Caligiuri ist ganz schwach getreten und landet bei Eintracht-Torwart Hradecky.

ANPFIFF

20:42 Uhr: "Wir haben noch gar nichts erreicht." Sagt S04-Trainer Tedesco. Stimm ja nicht. Ein Remis und ein Heimsieg im Revierderby. Ganz wichtiger Mann für den Coach ist der drei Jahre ältere und sehr routinierte NALDO

20:39 Uhr: Frankfurts KEVIN-PRINCE BOATENG hat sich unter Kovac zum Führungsspieler entwickelt. Auf Schalke hat der Halbbruder von Nationalspieler und FCB-Profi Jerome Boateng auch schon gespielt. Von 2013 bis 2015 war das. Das Ende war aber unschön, Boateng wurde zunächst freigstellt, dann suspendiert und kehrte danach wieder zum AC Mailand zurück. Kevin-Prince will unbedingt ins Finale - um dort gegen seinen Bruder zu spielen.

20:33 Uhr: S04-Coach Tedesco ersetzt Konoplyanka durch Pjaca. Sonst spielen die Profis, die zuletzt im Revierderby gegen den BVB mit 2:0 gewonnen haben: Fährmann. Goretzka. Bentaleb. Stambouli. Caligiuri. Burgstaller. Kehrer. Harit. Pjaca. Schöpf. Naldo.

20:27 Uhr: Die Entscheidung von Kovac, ab nächster Saison den FC Bayern zu trainieren, hat den Verein sichtlich geschockt. Die Spieler sagen, dass sie die Entscheidung akzeptieren und respektieren. Aber wie sehr steckt das noch in den Köpfen?
Kovac kann wieder auf den defensiven Mittelfeldmann Mascarell setzen, der seine Verletzung auskuriert hat. Allerdings war der Spanier zwei Monate verletzt, heute ist sein erstes Spiel. Die Aufstellung: Hradecky, de Guzman, Jovic, Fabian. Willems. Boateng, Abraham. Hasebe. Russ. Wolf. Mascarell.

20:22 Uhr: Die Frage ist - Wer fordert den FC Bayern München im Finale am 19. Mai heraus? Die Antwort gibt es gleich hier: FC Schalke 04 oder Eintracht Frankfurt? Der Tabellenzweite der Bundesliga oder der derzeit -siebte? Der erst 32-jährige Trainer Tedesco oder der baldige Bayern-Coach Kovac?

20:20 Uhr: Herzlich Willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema