Formel 1: Mercedes-Doppelsieg in China | Sport | DW | 14.04.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

3. WM-Lauf

Formel 1: Mercedes-Doppelsieg in China

Lewis Hamilton setzt sich beim 1000. Grand Prix der Formel-1-Geschichte unangefochten und verdient gegen die Konkurrenz durch. Ferrari kann den Silberpfeilen nicht folgen und muss sich steigern.

GROSSER PREIS VON CHINA

Endstand: 1. HAM - 2. BOT- 3. VET- 4. VER- 5. LEC- 6. GAS

---------

Lewis Hamilton hat das 1000. Rennen in der Geschichte der Formel 1 gewonnen. Der fünfmalige Weltmeister und Titelverteidiger siegte beim Großen Preis von China vor seinem Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas. WM-Herausforderer Sebastian Vettel kam im Ferrari auf den dritten Platz und wartet in dieser Saison weiter auf den ersten Sieg. Vettels Stallrivale Charles Leclerc wurde Fünfter, noch vor den Monegassen schob sich Max Verstappen im Red Bull. Nico Hülkenberg musste wegen eines Defekts an seinem Wagen vorzeitig aufgeben. Mit seinem sechsten China-Sieg und dem 75. Grand-Prix-Erfolg seiner Karriere löste Hamilton nach drei WM-Rennen Bottas als Führenden in der Gesamtwertung ab. Der Brite hat mit nun 68 Punkten sechs Zähler Vorsprung auf den Finnen. Vettel weist schon 29 Punkte Rückstand auf Hamilton auf. 

---------

ZIEL - Ohne große Aufregung fährt Lewis Hamilton die nächsten 25 Punkte ein. Ganz ehrlich: Ein Höchstmaß an Spannung hat der 1000. Grand Prix nicht produziert.

Runde 56 von 56: Gasly schafft es: Er nimmt Vettel in der letzten Runde den Punkt für die schnellste Rennrunde ab.

Runde 54 von 56: Gasly holt sich frische Reifen. Er will wohl den Extrapunkt für die schnellste Runde ergattern.

Runde 53 von 56: Nächster Ausfall: Norris wird von seinen Mechanikern rückwärts in die Garage geschoben.

Runde 51 von 56: Gute Leistung der "Kleinen": Kimi Räikkönen steuert seinen Alfa Romeo auf Rang neun, dahinter liegt Alexander Albon im Toro Rosso.

Runde 47 von 56: Hamilton ist der Sieg - kein Crash oder Fahrzeugschaden vorausgesetzt - nicht mehr zu nehmen: Der Brite hat etwa sieben Sekunden Vorsprung. Bottas wird wohl Zweiter. Vettel kann keinen Druck auf den Finnen ausüben.

Runde 43 von 56: Kvyat wird in die Box geschoben. Erst Startcrash, dann Durchfahrtstrafe, später ein Stopp, um eine neue Nase zu bekommen, jetzt das Aus - kein gutes Rennen für den Russen.

Runde 42 von 56: Vettel ist vorbei. Auf der langen Geraden hat der Deutsche leichtes Spiel mit Leclerc, der sofort in die Box kommt und wieder hinter Verstappen zurückfällt.

Runde 42 von 56: Vettel macht Jagd auf seinen Teamkollegen. Er ist nur noch 1,3 Sekunden dahinter.

Runde 39 von 56: Am Ende der DRS-Zone ist es dann vorbei: Bottas setzt sich vor den Ferrari.

Runde 39 von 56: Bottas greift Leclerc an, kommt aber erstmal nicht vorbei. Leclerc wehrt sich tapfer.

Runde 37 von 56: Vettel fährt eine neue schnellste Rennrunde.

Runde 37 von 56: Boxenstopp bei beiden Mercedes, die dicht hintereinander zum Reifenwechsel kommen.

Runde 36 von 56: Vettel geht ebenfalls in die Box und erhält ebenfalls gelbe Pneus. Vettel ist zunächst Vierter hinter Leclerc. Er liegt acht Sekunden vor Verstappen.

Runde 35 von 56: Verstappen ist zum zweiten Mal an der Box. Er geht mit gelben Reifen als Fünfter wieder raus.

Runde 34 von 56: Hamilton hat sich mittlerweile ein Fünf-Sekunden-Polster herausgefahren. Vettel kreiselt rund sieben Sekunden hinter Bottas über den Kurs. Leclerc holt auf Verstappen auf. Abstand: etwas mehr als drei Sekunden.

Runde 30 von 56: Ferrari-Funkspruch an Leclerc: "Wir denken über Plan B nach."

Runde 28 von 56: Jetzt ist Hamilton wieder in der Spur. Er hat seinen Abstand auf Bottas auf 2,8 Sekunden ausgebaut und kann in Ruhe seine Kreise ziehen.

Runde 24 von 56: Bottas fährt zum zweiten Mal in Folge die schnellste Rennrunde. Er ist jetzt deutlich dichter dran an seinem Teamkollegen als vor dem Boxenstopp. Vettel kann den Silberpfeilen nach wie vor nicht folgen. Alles spricht für einen Mercedes-Sieg.

Runde 23 von 56: Eine Runde später kommt auch Hamilton rein. Auch er bekommt weiße Reifen. Hamilton bleibt vorne. Auch Leclerc wird reingeholt und geht als Fünfter zurück auf die Strecke.

Runde 22 von 56: Bottas an der Box. Der Finne verliert einen Platz an Leclerc. 

Runde 20 von 56: Verstappen riskiert am Ende der langen Geraden alles, schiebt sich kurz vorbei, aber Vettel kann kontern. Tolles Duell. Die beiden berühren sich fast.

Runde 19 von 56: Ferrari holt Vettel rein, um den Verstappen-Angriff zu verhindern. Der Vierfach-Weltmeister geht mit weißen, harten Reifen als Fünfter vor dem Niederländer wieder auf die Strecke. Verstappen ist aber direkt hinter dem Ferrari.

Runde 18 von 56: Verstappen kommt in die Box und versucht den Undercut gegen Leclerc.

Runde 17 von 56: Nico Hülkenberg muss sein Auto in der Box abstellen. Das nächste Frust-Erlebnis für den Renault-Piloten.

Runde 15 von 56: Jetzt beschwert sich Leclerc, dass er schneller ist als Vettel. Der Deutsche kann sich nicht absetzen, auch weil er immer wieder kleine Fehler einbaut. 

Runde 14 von 56: Momentan sind die vorderen Plätze ein wenig zementiert: Hamilton fährt 4,5 Sekunden vor Bottas, 6 Sekunden dahinter kommt Vettel, der sich leicht von Leclerc lösen konnte und etwas mehr als eine Sekunde Vorsprung hat.

Runde 11 von 56: Und kurze Zeit später wird Vettel auf der Start-Ziel-Geraden vorbeigewunken. Frustrierend für Leclerc. Mal sehen, ob Vettel an die Mercedes heranfahren kann. Der Abstand auf Bottas beträgt bereits knapp fünf Sekunden.

Runde 10 von 56: Leclerc bekommt die Ansage: "Wenn du nicht schneller kannst, dann lass Sebastian vorbei!" 

Runde 9 von 56: Vettel ist momentan schneller als sein Teamkollege. Wann schickt Ferrari ihn vorbei?

Runde 7 von 56: Für seine beiden Rempler gegen die McLaren erhält Kvyat eine Durchfahrtstrafe.

Runde 6 von 56: Vettel will auf Biegen und Brechen an Leclerc vorbei. Der Deutsche hängt im Heck des Monegassen.

Runde 4 von 56: Hamilton setzt sich vorne ein wenig von Bottas ab. Der Brite fährt etwa 1,4 Sekunden vor dem Finnen.

Runde 2 von 56: Das Virtual Safety Car ist beendet. Vorne fährt Hamilton vor Bottas, Leclerc und Vettel.

Runde 1 von 56: Es gibt ein Virtual Safety Car, weil Teile eingesammelt werden müssen. Kvyat und Norris hatten eine kleine Kollision. Zuvor hatte der Russe auch den anderen McLaren von Sainz touchiert.

START - Vettel verliert einen Platz gegen Leclerc. Vorne bleiben die Mercedes, aber Hamilton kassiert Bottas. Die rechte Seite war klar die bessere.

8:10 Uhr: Die Fahrer sind auf der Einführungsrunde. Verstappen und Kubica drehen sich kurz. Nicht die ideale Vorbereitung für die Reifen. 

8:07 Uhr: "Wir starten aus der ersten Reihe. Das ist schon mal gut", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff eben im Sky-Interview. "Mit der Strategie gibt es so viele unterschiedliche Varianten, dass man nicht sagen kann, wie es wird." Welche Strategie er für seine beiden Piloten vorgesehen hat, wollte er nicht sagen. Es wird spannend zu sehen, wer am Ende die beste Idee hat. Ein-Stop, Zwei-Stop, Drei-Stop - es gibt viele Möglichkeiten.

8:04 Uhr: Während die Mercedes in der Qualifikation in den kurvigen Streckenabschnitten Vorteile hatten, waren die Ferrari auf den Geraden und beim Top-Speed besser. Teilweise fuhren die Roten auf ihrer schnellen Runde acht km/h schneller als die Silberpfeile. Ob sie das aber auch über die lange Renndistanz auch schaffen?

8:01 Uhr: In knapp zehn Minuten startet die Formel 1 in ihr 1000. Rennen. In Schanghai geht es um die nächsten WM-Punkte, und das Qualifying von gestern lässt auf ein enges Rennen hoffen. Ganz vorne steht Valtteri Bottas, dahinter Lewis Hamilton. Hinter den beiden Mercedes kommt eine rote Ferrari-Reihe: Diesmal war Sebastian Vettel schneller als Teamkollege Charles Leclerc.

8:00 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt