FIFA nimmt saudischen Referee von WM-Liste | Sport-News | DW | 30.05.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

WM 2018

FIFA nimmt saudischen Referee von WM-Liste

Fahad Al Mirdasi wird nicht bei der Fußball-WM in Russland pfeifen. Der Schiedsrichter aus Saudi-Arabien forderte in seiner Heimat Bestechungsgeld - über Whatsapp.

Die FIFA hat den saudischen Schiedsrichter Fahad Al Mirdasi von der WM-Liste gestrichen. Der Referee erfülle nicht mehr die Kriterien, um für einen Einsatz in Russland geeignet zu sein, teilte die Schiedsrichter-Kommission des Fußball-Weltverbandes mit. Al Mirdasi war vor zwei Wochen in seiner Heimat wegen Korruption lebenslang gesperrt worden.

Manipulationsversuch für Pokalfinale

Nach Informationen des saudischen Fußballverbands SAFF hatte Al Mirdasi per Whatsapp-Kurznachricht Geld vom Präsidenten des Klubs Al Itthihad eingefordert. Im Gegenzug habe der 32-Jährige beim Finale um den King's Cup zugunsten von Al Itthihad pfeifen wollen. Der Schiedsrichter soll das Vergehen gestanden haben. Al Mirdasi hatte bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro und auch beim Confederations Cup 2017 in Russland Spiele geleitet.

Neben ihm strich die FIFA auch die beiden für die WM vorgesehenen Assistenten aus Saudi-Arabien. Ein Referee soll nicht nachnominiert werden. Die Assistenten werden durch Linienrichter aus den Vereinigte Arabischen Emiraten und Japan ersetzt.

sn (dpa, sid)