FC Bayern siegt souverän gegen Köln, RB Leipzig zieht spektakulär nach | Sport | DW | 01.03.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

23. Spieltag

FC Bayern siegt souverän gegen Köln, RB Leipzig zieht spektakulär nach

Mit einem Sieg gegen Köln behält der FC Bayern München am 23. Spieltag die Tabellenführung, doch RB Leipzig zeigt gegen Mönchengladbach ein Comeback. Dortmund besiegt Bielefeld. Schalke, Mainz und Leverkusen verlieren.

Sowohl der FC Bayern München als auch Borussia Dortmund haben am 23. Spieltag der Fußball-Bundesliga ihre Pflichtaufgaben erfüllt. Der Tabellenführer aus München setzte sich mit 5:1 (2:0) gegen den 1. FC Köln durch. In der ersten Halbzeit erzielten Eric Maxim Choupo-Moting (18. Minute) und Robert Lewandowski (34.) die Tore zur souveränen Bayern-Halbzeitführung. Kurz nach dem Seitenwechsel nutzte Kölns Stürmer Ellyes Skhiri ein Missverständnis in der Bayern-Defensive und machte das 1:2 aus Kölner Sicht (49.).

Köln wurde daraufhin mutiger, und die Münchner wirkten eine Viertelstunde lang verunsichert. Dann aber sorgte Lewandowski mit seinem zweiten Treffer wieder für klare Verhältnisse (64.). Für den Polen war es bereits das 28. Saisontor. Wenig später hatte Köln Pech, als Manuel Neuer den Ball bei einem Dribbling vertändelte, Dominick Drexler beim Versuch, das leere Münchner Tor zu treffen aber am Pfosten scheiterte (75.). Schließlich führte Serge Gnabry mit einem Doppelpack die endgültige Entscheidung herbei (82./86.). 

Leipzig dreht Spiel gegen Gladbach

Trotz des Sieges konnte der FC Bayern seinen Vorsprung auf Verfolger RB Leipzig nicht vergrößern. Die Leipziger zeigten im Topspiel des 23. Spieltags am Samstagabend gegen Borussia Mönchengladbach in der zweiten Halbzeit, was sie können und schafften nach 0:2-Rückstand noch ein 3:2 (0:2). Schon nach wenigen Minuten verwandelte Gladbachs Jonas Hofmann einen Foulelfmeter (6.). Wenig später schlug der Ball erneut in RB-Tor ein: Breel Embolo hatte seinem Mitspieler Marcus Thuram an die Schulter geköpft, von dort sprang der Ball unhaltbar ins Tor (19.). Nach der Pause keimte Hoffnung bei RB auf, als Alexander Sörloth vermeintlich den Anschlusstreffer erzielte. Doch da der Norweger die Hand zu Hilfe genommen hatte, wurde das Tor nicht anerkannt (52.). Fünf Minuten durfte aber doch gejubelt werden: Christopher Nkunku traf (57.), wenig später glich Yussuf Poulsen sogar aus (66.). Schließlich gelang Sörloth doch noch ein reguläres Tor, das 3:2 in der Nachspielzeit (90.+4).

Siege für Dortmund und Wolfsburg

Genau wie die Münchner gaben sich auch die Dortmunder bei einer vermeintlichen Pflichtaufgabe keine Blöße. Sie behielten im Heimspiel gegen Arminia Bielefeld mit 3:0 (0:0) die Oberhand. Der BVB war gegen defensive Bielefelder schon in der ersten Halbzeit deutlich überlegen, schaffte aber erst nach der Pause seinen ersten Treffer. Mo Dahoud war der Torschütze (48.). Nach einem Foul von Bielefelds Amos Pieper an Marco Reus erhöhte Jadon Sancho per Foulelfmeter auf 2:0 (58.). Der eingewechselte Brasilianer Reinier setzte mit seinem ersten Bundesligator den Schlusspunkt (81.).

Arminia Bielefeld reagierte zwei Tage nach der Niederlage und gab die Trennung von Trainer Uwe Neuhaus bekannt.

Freiburg siegt wieder auswärts

Was hatten sich die Leverkusener nicht alles vorgenommen, um das Scheitern in der Europa League wett zu machen. Doch auch der SC Freiburg hielt für Bayer beim 1:2 einen Rückschlag bereit. Die Freiburger siegten in der BayArena; die Unsicherheit und Harmlosigkeit, mit der die Gastgeber die Niederlage hinnahmen, hatte schon etwas Erschreckendes. War die torlose erste Hälfte noch ein Grund, auf bessere Zeiten zu hoffen, ging es dann recht schnell. Ermedin Demirovic (50.) und Lucas Höler (61.) brachten die deutliche Freiburger Führung, bevor der beste Leverkusener, Leon Bailey, den Anschlusstreffer erzielte (70.). Doch ein Aufbäumen brachte das nicht, und  Bayer-Trainer Peter Bosz wird einiges zu tun haben, um bei Bayer einem weiteren Abwärtstrend vorzubeugen.  

Fußball Bundesliga 23. Spieltag | Bayer Leverkusen vs. SC Freiburg | 2. TOR Freiburg

Mochte nicht mehr hinsehen: Bayer-Star Leon Bailey nach dem zweiten Gegentreffer

Ein Torwartfehler reicht

Ach, Robin Zentner! Was würde der Torwart des 1. FSV Mainz 05 dafür geben, jene 25. Minute im Sonntagsspiel gegen den FC Augsburg ungeschehen zu machen. Er hätte den Ball mit Wumms wegdreschen können, ins gegnerische Feld und zur Not sogar auf die leere Tribüne. Doch was macht der Unglückliche? Er schiebt den Ball nach einem Rückpass aus den eigenen Reihen ohne Not - und wohl auch ohne Konzentration - dem gegnerischen Niederlechner zu, und auch mit seiner aufgeschreckten Rettungsaktion kann der Mainzer Keeper nicht verhindern, dass Niederlechner das Spielgerät dem miitgelaufenen Andre Hahn hinüberschiebt, der in das nun leere Tor und zum spielentscheidenden 0:1 trifft. Alle Aufmunterungsversuche seiner Mainzer Mitspieler ändern nichts daran, dass Zentner mit dieser Nummer das ansonsten umkämpfte Duell entschieden hat. Mainz bleibt Vorletzter, Augsburg hat nun auf Rang 13 und 26 Punkten etwas Luft zur Todeszone.  

Fußball Bundesliga | Mainz 05 - FC Augsburg

Ein geschenktes Tor: Hahn und Niederlechner (rechts) freuen sich über den Treffer gegen Mainz

Ein Tor, ein Eigentor: Union nur unentschieden

Manche Spiele sind nach einer halben Stunde entschieden. So auch die Partie zwischen dem 1. FC Union Berlin und der TSG Hoffenheim. Trotz eines frühen Tores von Rückkehrer Max Kruse hat Union Berlin den zweiten Sieg in der Fußball-Bundesliga hintereinander verpasst. Der Hauptstadtklub kam am Sonntag nicht über ein 1:1 (1:1) gegen die TSG 1899 Hoffenheim hinaus. Stürmer Kruse traf bei seinem ersten Einsatz nach knapp drei Monaten per verwandeltem Foulelfmeter zur Union-Führung (9.). Berlins Verteidiger Nico Schlotterbeck sorgte mit einem Eigentor für den Ausgleich (29.). Union liegt nun als Tabellensiebter hinter den Europapokalrängen, Hoffenheim vergrößerte seinen Vorsprung auf die Abstiegszone auf neun Punkte.

Fußball Bundesliga 23. Spieltag | Borussia Dortmund vs. Arminia Bielefeld | Mahmoud Dahoud

Mo Dahoud nimmt Maß und bricht gegen Arminia Bielefeld den Bann für Borussia Dortmund

In Wolfsburg dauerte es fast bis zur Halbzeitpause, bevor zum ersten Mal gejubelt werden durfte. Der VfL Wolfsburg setzte sich mit 2:0 (1:0) gegen Hertha BSC durch und profitierte dabei in der 37. Minute durch ein Eigentor des Berliners Lukas Klünter. Eine längere Phase der Ungewissheit gab es kurz vor Schluss, als Schiedsrichter Bastian Danckert zunächst auf Foulelfmeter für die Hertha entschied. Anschließend dauerte es im Gespräch mit Video-Assistentin Bibiana Steinhaus minutenlang, bevor der Strafstoß zurecht wieder zurückgenommen wurde (79.). Schließlich sorgte Maxence Lacroix mit seinem Kopfballtor zum 2:0 für die Entscheidung (89.). Allerdings beendete Wolfsburg das Spiel nicht mit elf Spielern, weil Marin Pongracic wegen wiederholten Foulspiels die gelb-rote Karte sah (90.+4)

Schalke nutzt Elfmeter nicht

Tabellenschlusslicht FC Schalke 04 hat seine Negativserie fortgesetzt. Die Schalker unterlagen beim VfB Stuttgart mit 1:5 (1:3). Stuttgarts defensiver Mittelfeldspieler Wataru Endo schnürte mit seinen ersten beiden Bundesligatoren einen Doppelpack (10./26.). Sasa Kaljdzic erhöhte auf 3:0 für den VfB (34.). Vor der Pause gelang Schalke durch Sead Kolasinac der Anschlusstreffer (40.). In der 72. Minute gab es die große Chance für Schalke, noch näher heranzukommen, doch Nabil Bentaleb vergab einen Foulelfmeter (72.). VfB-Torhüter hatte keine Mühe, seinen harmlosen Schuss zu parieren.

Fußball Bundesliga 23. Spieltag | VfB Stuttgart vs. Schalke 04

Zuviel Platz für Wataru Endo (r.): Dem Japaner vom VfB Stuttgart gelingen gegen indisponierte Schalker zwei Treffer

Schließlich machte Philipp Klement mit dem 4:1 für den VfB alle Schalker Hoffnungen zunichte (88.). In der Nachspielzeit erhöhte der eingewechselte Daniel Didavi sogar noch auf 5:1 (90.+2). Es war das achte Bundesligaspiel der Schalker hintereinander ohne dreifachen Punktgewinn, die 16. Saison-Niederlage im 23. Spiel.

Einen Tag später hatte der neuerliche Misserfolg Konsequenzen: Schalke entließ am SonntagTrainer Christian Gross und Sportchef Jochen Schneider. Auch Lizenzspieler-Koordinator Sascha Riether, Athletik-Coach Werner Leuthard und Assistenz-Trainer Rainer Widmayer mussten gehen.

Bremen besiegt "Überflieger" aus Frankfurt

Am Freitagabend konnte Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt das Spiel drehen und gewann mit 2:1 (0:1). Nachdem André Silva die Eintracht früh in Führung gebracht hatte (9.), trafen nach der Pause Theodor Gebre Selassie (47.) und Joshua Sargent (62.) für Werder. Während der gesamten Partie war der Video-Assistent (VAR) im Dauereinsatz: Beide Bremer Tore wurden überprüft. Zwei weiteren Treffern der Bremen durch Sargent (28.) und Romano Schmid (70.) wurde die Anerkennung durch den VAR wegen Abseitsstellung verweigert.

Nachdem es bereits auf dem Platz hitzig zugegangen war, gerieten Spieler beider Teams nach dem Abpfiff bei einem Gerangel im Kabinentrakt aneinander, auch Frankfurts Coach Adi Hütter, Sportdirektor Bruno Hübner und Bremens Trainer Florian Kohfeldt diskutierten hitzig. Für Frankfurt war es die erste Niederlage nach zuvor elf ungeschlagenen Bundesliga-Spielen in Folge.

Der 23. Spieltag in Zahlen:

Bayer Leverkusen - SC Freiburg 1:2 (0:0)
Tore:
0:1 Demirovic (50.), 0:2 Höler (61.), 1:2 Bailey (70.)

1. FSV Mainz 05 - FC Augsburg 0:1 (0:1)
Tore: 0:1 Hahn (25.)

1. FC Union Berlin - TSG Hoffenheim 1:1 (1:1)
Tore:
1:0 Kruse (9./Foulelfmeter), Schlotterbeck (29./Eigentor)

RB Leipzig - Borussia Mönchengladbach 3:2 (0:2)
Tore
: 0:1 Hofmann (6./Foulelfmeter), 0:2 Thuram (19.), 1:2 Nkunku (57.), 2:2 Poulsen (66.), 3:2 Sörloth (90.+4)

Bayern München - 1. FC Köln 5:1 (2:0)
Tore
: 1:0 Choupo-Moting (18.), 2:0 Lewandowski (34.), 2:1 Skhiri (49.), 3:1 Lewandowski (64.), 4:1 Gnabry (82.), 5:1 Gnabry (86.)

Borussia Dortmund - Arminia Bielefeld 3:0 (0:0)
Tore
: 1:0 Dahoud (48.), 2:0 Sancho (58./Foulelfmeter), 3:0 Reinier (81.)

VfL Wolfsburg - Hertha BSC 2:0 (1:0)
Tore
: Klünter (37./Eigentor), 2:0 Lacroix (89.)
Gelb-rote Karte: Pongracic (90.+4)

VfB Stuttgart - FC Schalke 04 5:1 (3:1)
Tore
: 1:0 Endo (10.), 2:0 Endo (26.), 3:0 Kalajdzic (34.), 3:1 Kolasinac (40.), 4:1 Klement (88.), 5:1 Didavi (90.+2)
Besondere Vorkommnisse: Kobel hält Elfmeter von Bentaleb (72.)

Werder Bremen - Eintracht Frankfurt 2:1 (0:1)
Tore
: 0:1 Silva (9.), 1:1 Gebre Selassie (47.), 2:1 Sargent (62.)

Die Redaktion empfiehlt