Erste Elektro-Autobahn in Deutschland gestartet | Aktuell Deutschland | DW | 07.05.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Elektromobilität

Erste Elektro-Autobahn in Deutschland gestartet

In Hessen wurde Deutschlands erste Teststrecke für Lastwagen eröffnet, die mit Strom aus Oberleitungen fahren. Verläuft der Test erfolgreich, sollen weitere Autobahnen elektrifiziert werden.

Video ansehen 02:17

Erste Elektro-Autobahn für Lkw in Deutschland

Auf Deutschlands Autobahnen sind immer mehr Lastwagen unterwegs und ihre Verbrennungsmotoren stoßen klimaschädliches Kohlenstoffdioxid (CO2) aus. Gleichzeitig strebt die Bundesregierung in ihrem Klimaschutzplan einen emissionsfreien Güterverkehr bis zum Jahr 2050 an. Eine mögliche Maßnahme zur Erreichung dieses Ziels wird jetzt in Hessen getestet. Im Rahmen des Projekts ELISA (Elektrifizierter, Innovativer Schwerverkehr auf Autobahnen) wurden auf fünf Kilometern der Autobahn 5 Oberleitungen über den rechten Fahrstreifen in beiden Richtungen angebracht. Auf diesem sogenannten eHighway werden in den kommenden Jahren mehrmals täglich fünf elektrische Laster verkehren, die mit Stromabnehmer ausgestattet sind und über die neuen Oberleitungen mit Strom versorgt werden. Der dabei verwendete Strom stammt aus erneuerbaren Energiequellen.

Dieselmotor bleibt an Bord

In Hessen wird vor allem getestet, wie sich die neuen elektrischen Lastkraftwagen in den sonstigen Verkehr auf einer der meist befahrensten deutschen Autobahnen einfügen. Etwa bei Überholmanövern müssen die Laster den rechten elektrifizierten Fahrstreifen verlassen. Dann kommt eine Batterie zum Einsatz, die während der sonstigen Fahrt durch Oberleitungsstrom aufgeladen wird. Auch die beim Bremsen freiwerdende Energie wird in die Batterie überführt. Sollte sie dennoch einmal leer sein, sind die Lastwagen zusätzlich mit Dieselmotoren ausgestattet. Mit Batterie und Diesel sollen die Laster auch auf Straßen ohne Oberleitung mobil sein. 

Zusätzlich zum Projekt in Hessen, das das Bundesumweltministerium mit knapp 15 Millionen Euro bezuschusst hat, sollen demnächst auch in Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein auf öffentlichen Teststrecken Elektro-Brummis rollen. Die auf allen drei Strecken gesammelten Daten werden ausgewertet, um zu ermitteln, ob sich ein Ausbau der Technologie auf weiteren Autobahnen lohnt.

Deutschland E-Highway Hessen A5 Teststrecke (picture-alliance/dpa/S. Stein)

Über Stromabnehmer erhalten die LKWs Strom aus erneuerbaren Energien

Ehrgeiziges Klimaziel

In Deutschland werden pro Jahr Güter mit einem Gesamtgewicht von ca. 4,5 Milliarden Tonnen transportiert. Über 70 Prozent davon befördern Lastwagen mit Verbrennungsmotoren. Ihre klimafreundliche Alternative, die Güterzüge, kommen auf gerade mal knapp 20 Prozent. Die oft diskutierte Umschichtung des Transportes auf die Schiene erscheint in dem hier nötigen Ausmaß unrealistisch. Daher wird es auch von klimafreundlichen Lösungen für LKWs abhängen, ob Deutschland sein Ziel des klimaneutralen Güterverkehrs im Jahr 2050 erreicht.

pb/kle (afp,dpa,destatis.de)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema