England feiert späten Erfolg | Sport | DW | 18.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

5. WM-Tag

England feiert späten Erfolg

Mit einem Treffer in der Nachspielzeit sichert Kapitän Harry Kane England den Auftaktsieg gegen Tunesien. Die Nordafrikaner halten lange diszipliniert mit und kommen durch einen Elfmeter zwischenzeitlich zum Ausgleich.

TUNESIEN - ENGLAND 1:2 (1:1)

Stürmer Harry Kane hat England zum Auftakt der Fußball-WM in Russland einen späten Sieg beschert. Der Angreifer von Tottenham Hotspur erzielte beim 2:1 (1:1)-Sieg der Three Lions gegen Tunesien beide Treffer. Zunächst war Kane in der elften Minute erfolgreich. Noch vor der Pause traf Ferjani Sassi per Foulelfmeter (35.) zum Ausgleich für die kämpferisch starken Tunesier, ehe Kane in der ersten Minute der Nachspielzeit erneut zuschlug. Damit bescherte der 24-Jährige England den ersten Sieg bei einer Weltmeisterschaft seit acht Jahren. Insgesamt geht der Erfolg in Ordnung: England hatte im ersten Durchgang viele Chancen, die ungenutzt blieben. In der zweiten Hälfte ließen die Three Lions allerdings deutlich nach. Eine Standardsituation brachte letztlich die Entscheidung. 

In der Gruppe G treffen beide Mannschaften in der Vorrunde noch auf Mitfavorit Belgien und Panama. Die Belgier liegen nach dem 3:0 (0:0) gegen Neuling Panama aktuell an der Spitze des Tableaus.

Spiel verpasst? Dann können Sie hier nochmal das Wichtigste im DW-Liveticker nachlesen.

-----------

SCHLUSS!!!!

90.+3 Minute: WECHSEL bei England. DIER drin, LINGARD raus.  

90.+1 Minute: TOOOOOOOOOOOR für England. KANE trifft per Kopf am langen Pfosten. Vom Kapitän war lange nichts mehr zu sehen. Er hatte wenige Ballkontakte. Aber nun schon zwei Tore. 

90. Minute: Die reguläre Spielzeit ist abgelaufen. Es gibt vier Minuten obendrauf. 

88. Minute: England schön über rechts. Aber in der Mitte sind sie nicht konsequent. Rashford lässt durch, dann wird der Ball geklärt. 

85. Minute: WECHSEL Tunesien: Kapitän KHAZRI geht raus, für ihn ist KHALIFA in der Partie. Mittelstürmer.  

84. Minute: Zusammenprall nach einer Ecke. Torhüter Ben Mustapha faustet das Leder weg und rauscht in Stones hinein. Jetzt müssen beide erstmal durchatmen. Geht aber wohl für beide weiter.

80. Minute: WECHSEL bei England: LOFTUS-CHEEK kommt für ALLI.

Währenddessen in London: 

79. Minute: Young tritt die Murmel. Drüber. 

78. Minute: Dele Alli fällt. es gibt eine gefährliche Freistoßgelegenheit. Zentral gut 20 Meter vom tunesischen Kasten.  

75. Minute: Das englische Spiel ist nicht mehr so gut wie im ersten Durchgang. Noch eine Viertelstunde bleibt dem Team von Trainer Gareth Southgate, um ein Tor zu machen. 

73. Minute: WECHSEL bei Tunesien: SLITI geht, BEN AMOR kommt.

72. Minute: Tunesien mal wieder im Vorwärtsgang. Sliti verzieht deutlich. Keine Gefahr.  

69. Minute: Freistoß England aus 25 Metern. Trippier zirkelt ihn über die Mauer knapp links am Kasten vorbei. 

68. Minute: WECHSEL bei England RASHFORD drin, raus geht STERLING.

66. Minute: Längere Ballbesitzphase für England. Tunesien steht und verschiebt sehr sauber. Kaum freie Anspielstationen. Nicht leicht da durch zu kommen. Andererseits schaffen es die Tunesier kaum nach vorn. Anders als in der ersten Hälfte.  

60. Minute: Tunesien jetzt weit hinten drin. Kaum Entlastung. Finden die Engländer die entscheidende Lücke...?

59. Minute: Das ganz große Tempo ist erstmal raus bei England. Ob beabsichtigt oder nicht tun sich die Three Lions schwer, gegen die massive Defensive der Tunesier. 

56. Minute: Bei Twitter gibt es schon Spott zum tunesischen Defensivverhalten. Nicht zu unrecht: 

51. Minute: Eckball England. Diese Standards sind meist gefährlich. Auch diesmal kriegt einer den Kopf dran, doch Mustapha im tor hat ihn. Wieder wird Kane niedergerungen. Der Pfiff bleibt aus. 

ANPFIFF 2. Hälfte!

Die Engländer präsentieren sich mutig und temporeich und setzen Tunesien von Anfang an unter Druck. Kapitän Kane erzielt früh das 1:0 (11.) und Tunesien verliert kurz darauf seinen Torhüter Hassen durch eine Verletzung. Trotz dieser Rückschläge spielen auch die Nordafrikaner nach vorn. Der Ausgleich fällt durch einen umstrittenen Foulelfmeter. Sassi verwandelt (35.) nachdem Walker gegen Ben Youssef mit dem Ellbogen aktiv war. In der Folge scheitert England gleich mehrmals an der eigenen, schlechten Chancenverwertung. 

HALBZEIT!!!! 

 44. Minute: Die nächste Riesenchance für England. Wieder Lingard. Doch er spitzelt den Ball über Mustapha, aber trifft den Pfosten. Verdammt knapp! Würden die Engländer konsequenter ihre Chancen nutzen, wäre die Sache hier schon viel klarer.

43. Minute: Englands Lingard zieht volley vom Elfer ab. Wird aber geblockt. 

39. Minute: Uuuuhhiiii - Tunesien schwimmt im eigenen Strafraum. Zu Dritt klären die Nordafrikaner auf der Linie, der Ball touchiert die Latte. Der Nachschuss wird abgeblockt. Vorangegangen war eine Szene in der Sassi den englischen Kapitän Kane im Strafraum umreißt. Konsequenterweise hätte das auch Elfer geben müssen. 

Russland WM 2018 Tunesien gegen England (Reuters/T. Hanai)

Sassi überwindet Pickford: Der umstrittene Foulelfmeter zum 1:1-Ausgleich

35. Minute: TOOOOOOOOOOOR für Tunesien. SASSI trifft per Foulelfmeter unten links. Pickfort der englische Keeper ist noch mit den Fingern dran, kann ihn aber nicht abwehren. 

34. Minute: Es bleibt beim Elfmeter. Keine Korrektur. Ellbogen geht in Richtung Gesicht. Nicht böse aber sichtbar. Kann man geben, muss man nicht. 

33. Minute: ELFMETERPFIFF für Tunesien. Ellbogen von Walker gegen Ben Youssef. Wird vom Videoschiedsrichter überprüft.

30. Minute: Nach einem englischen Freistoß kommt Maquire frei zum Kopfball. Er bekommt aus zehn Metern aber nicht genug Dampf in den Ball. Mustapha im Tor fängt ihn sicher. 

27. Minute: Sassi aus achtzehn Metern. Doch der Tunesier verzieht nach links. 

25. Minute: Auf der anderen Seite kann Lingard eine gute Flanke nicht richtig verwerten. Sein Aufsetzer aus acht Metern geht drüber. 

24. Minute: Sliti versucht es für Tunesien aus der Distanz. Der Ball geht deutlich drüber. 

22. Minute: Tunesien trotz des Albtraumstarts ganz gut in der Partie. Versuchen den Spielaufbau der Engländer früh zu stören. Das gelingt. 

18. Minute: Und der Neue bekommt gleich zu tun. Er pariert den Schuss von Henderson. 

Russland WM 2018 Tunesien gegen England (Reuters/T. Hanai)

Pechvogel Hassen: Tunesiens Torhüter verletzt sich und muss früh vom Platz

14. Minute: Unter Tränen verlässt er den Platz. WECHSEL also: für HASSEN kommt Torhüter MUSTAPHA. 

13. Minute: Jetzt liegt Keeper Hassen von Tunesien am Boden. Hält sich die Schulter. Es sieht so aus als könne er nicht weitermachen.  

11. Minute TOOOOOOOOOR für England. Wer? Natürlich Kapitän und Torjäger KANE. Nach einer Ecke kratzt Tunesiens Torhüter Hassen einen Kopfball noch aus dem Winkel, aber der Ball landet direkt vor Kane der eiskalt abstaubt. 

9. Minute: Jetzt sind auch die Tunesier angekommen. Spielen sich erstmals in Englands Hälfte fest. 

6. Minute: Tunesien scheint noch gar nicht richtig auf dem Feld zu sein. England direkt mit Vollgas unterwegs. 

5. Minute: Nächster richtig guter Angriff. Sterling wird freigespielt und versemmelt das Leder aus fünf Metern. Wurde wegen Abseits (hauchdünn) abgepfiffen.

3. Minute: Riesenchance für England. Schneller Angriff über rechts. In der Mitte lauert Dele Alli. Doch irgendwie kriegen die Three Lions die Kugel nicht in Tor. Tunesien Keeper Hassen ist noch mit dem Fuß dran. 

ANPFIFF!!!

19:58 Uhr: Die Hymnen sind durch, gleich geht es los!

Und so werden sie spielen:

19:50 Uhr: Gespielt wird in Wolgograd. Dort herrscht eine üble Mückenplage. In der Stadt gehen die Menschen mit "imkerähnlichen" Hüten auf die Strasse. Sogar die Spieler haben sich beim Aufwärmen mit Anti-Mücken-Spray eingesprüht. Als hätten sie solchen Unbill geahnt haben sich erstaunlich wenige Fans der "Three Lions" an die Wolga verirrt.    

19:48 Uhr: England reist mit einem jungen Team zur WM und hat dem vernehmen nach anders als bei vergangenen Turnieren keinen großen Druck. Das sind gute Voraussetzungen um vielleicht großes zu erreichen. 

19:47 Uhr: Tunesien hofft auf den ersten WM-Sieg seit 40 Jahren. Trainer Nabil Maaloul setzt auf eine defensive, kampfstarke Mannschaft. 

19:45 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!