Eigentor kostet Gladbach den Sieg | Fußball | DW | 09.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Eigentor kostet Gladbach den Sieg

Borussia Mönchengladbach und der FC Schalke 04 trennen sich im Verfolgerduell remis. Bayern ist Herbstmeister, beim BVB steht Trainer Bosz nach der Pleite gegen Bremen wohl vor dem Aus. Lesen Sie im DW-Liveticker nach!

Der FC Bayern ist vorzeitig Herbstmeister der Fußball-Bundesliga. Nach dem 1:0 (1:0) bei Eintracht Frankfurt durch einen Treffer von Arturo Vidal (20.) kann der Rekordmeister an den restlichen beiden Spieltagen nicht mehr von Platz eins verdrängt werden. Der Tabellenzweite RB Leipzig hat einen Rückstand von acht Punkten. Der Vizemeister der vergangenen Saison kam gegen den FSV Mainz 05 nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus. Drei Tage nach dem Aus in der Champions League waren Kevin Kampl (29.) und Nationalstürmer Timo Werner (45.+2/Foulelfmeter) für Leipzig erfolgreich - doch das war zu wenig. Robin Quaison (39.) und Emil Berggreen (87.) trafen für die Mainzer jeweils zum Ausgleich und verhinderten Leipzigs neunten Erfolg.

Elfmeterpfiff zurückgenommen

Bundesliga - Borussia Mönchengladbach vs Schalke 04 (picture-alliance/dpa/B. Thissen)

Im Blickpunkt: Schiedsrichter Stegemann

Im Samstagabendspiel trennten sich Borussia Mönchengladbach und Schalke 04 im Verfolgerduell 1:1 (1:0). Die Gäste bleiben damit Dritter, die Borussia belegt Tabellenplatz vier. Weltmeister Christoph Kramer (24.) traf zum 1:0 für die Gladbacher, mit einem Eigentor stellte Jannik Vestergaard (61.) den Endstand her. In der 42. Minute nahm Schiedsrichter Sascha Stegemann einen Foulelfmeter für die Gladbacher wieder zurück, weil er nach Studium der Videobilder ein Foulspiel zuvor ahndete. "Das ist wie beim Deutsch-Aufsatz. Es liegt im Auge des Betrachters", kommentierte Schalke-Trainer Domenico Tedesco hinterher.

Nächste BVB-Pleite 

Bei Borussia Dortmund steht Trainer Peter Bosz nach dem abermals enttäuschenden 1:2 (0:1) gegen Werder Bremen vor dem Aus. Für den BVB war es das achte Bundesligaspiel in Serie ohne Sieg. In neun Wochen verloren die Dortmunder 18 Punkte auf Platz eins. Maximilian Eggestein (26.) und Theodor Gebre Selassie (65.) trafen für Werder, der zwischenzeitliche Ausgleich von Pierre-Emerick Aubameyang (57.) war zu wenig, um die Krise zu beenden. Der Hamburger SV verpasste durch das 0:0 gegen den VfL Wolfsburg den dritten Heimsieg in Serie und hat weiterhin nur einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Wenn Sie noch einmal in die Samstagsspiele eintauchen wollen, können Sie hier im DW-Liveticker nachlesen:

------------------------------------------------------------------

Mönchengladbach - Schalke 1:1 (1:0)
Leipzig - Mainz 2:2 (2:1)
Dortmund - Bremen 1:2 (0:1)
Hamburg - Wolfsburg 0:0 (0:0)
Frankfurt - München 0:1 (0:1)

Der Blick auf die Tabelle. Durch das Unentschieden verpasst Schalke den Sprung auf Platz zwei. Die Königsblauen bleiben einen Punkt hinter Leipzig, neun Zähler fehlen zu Spitzenreiter FC Bayern. Mönchengladbach ist Vierter.

90.+2. Minute: Schiedsrichter Stegemann pfeift die Partie ab. Mönchengladbach und Schalke trennen sich 1:1. Das Unentschieden geht in Ordnung. Die erste Halbzeit gehörte den Hausherren, die zweite den Gästen. 

90.+1. Minute: Es gibt zwei Minuten Nachschlag. Geht da noch etwas?

87. Minute: Das musste eigentlich das 2:1 für Schalke sein. Drei Spieler der Gäste laufen auf zwei Verteidiger zu. Doch Burgstaller vergibt die Chance.Sommer im Tor der Gladbacher pariert. 

83. Minute: Dritter WECHSEL bei Schalke: KONOPLYANKA spielt jetzt für HARIT.

80. Minute: Sommer hält einen Schuss des Schalkers Meyer. Die Königsblauen haben jetzt Oberwasser.  

79. Minute: Nächster WECHSEL bei Mönchengladbach: CUISANCE kommt für den Torschützen KRAMER.

76. Minute: WECHSEL bei der Borussia. BOBADILLA ersetzt GRIFO.

74. Minute: Burgstaller hat den Führungstreffer für Schalke auf dem Fuß, doch auch er trifft den Ball nicht richtig. Knapp fliegt er rechts am Tor der Gladbacher vorbei. Da wäre Sommer wohl nicht herangekommen. 

71. Minute: Was für eine Chance für Hazard! Rechts vor dem Tor der Schalker kommt er frei zum Kopfball, erwischt das Leder aber nicht richtig. Der Ball fliegt nicht ins Netz, sondern entlang der Torlinie.  

67. Minute: Erneuter WECHSEL bei Schalke. STAMBOULI kommt, KEHRER geht.

65. Minute: Jetzt hat Schalke Lunte gerochen. Ein strammer Schuss von Burgstaller zischt knapp über die Latte.

62. Minute: TOR für Schalke! Nach einer scharfen Hereingabe von Caligiuri versucht VESTERGAARD den Ball zur Ecke zu klären, befördert ihn aber ins rechte Eck des eigenen Tors. Keine Chance für Borussia-Torwart Sommer. 1:1.

 

Bundesliga - Borussia Mönchengladbach vs Schalke 04 | Eigentor Jannik Vestergaard (Imago/T. Rehbein)

Der Gladbacher Pechvogel Vestergaard (l.) schießt den Ball ins eigene Tor

60. Minute: WECHSEL bei Schalke. BURGSTALLER kommt für EMBOLO,

59. Minute: Wenn man den Gladbachern überhaupt einen Vorwurf machen kann, dann den, dass sie zu nachlässig mit ihren guten Chancen umgehen. 

57. Minute: Nach einem Konter der Borussia jagt Hazard den Ball deutlich links am Schalker Tor vorbei.

56. Minute: Schalke gibt sich noch nicht geschlagen. Mönchengladbach lässt sich etwas zurückfallen. 

50. Minute: Mönchengladbach macht trotz der Führung weiter Druck. Nach einem Schuss von Grifo kann Schalkes Torwart Fährmann den Ball nur nach vorne abklatschen - vor die Füße von Stindl, der das Leder nicht richtig trifft. Wäre es ihm gelungen, hätte es wohl zum zweiten Mal im Schalker Tor gescheppert. 

47. Minute: Harit zieht aus elf Metern flach ab. Sein Schuss ist jedoch zu unplatziert und bereitet Borussia-Torwart Sommer keine Mühe. 

46. Minute: Weiter geht's. Die zweite Hälfte hat begonnen. Beide Teams sind in unveränderter Aufstellung aus der Kabine gekommen. 

45.+2 Minute: Halbzeit in Mönchengladbach. Die Borussia führt verdient mit 1:0. Das Pfeifkonzert der Zuschauer gilt dem Schiedsrichter-Team. 

43. Minute: Schiri Stegemann nimmt seine Entscheidung nach dem Studium der Videobilder zurück - wegen eines angeblichen Stürmerfouls von Wendt an Caligiuri am Strafraumrand. Eine eher fragwürdige Entscheidung. Die Gelbe Karte für Naldo ist damit ebenfalls zurückgenommen.

40. Minute: Stegemann entscheidet auf Elfmeter für Mönchengladbach nach einem Foul von Naldo an Stindl. Der Schalker sieht den gelben Karton.

37. Minute: Beinahe das 2:0 für Gladbach. Grifo knallt den Ball aus acht Metern an die Latte, den Nachschuss versenkt Stindl im Tor. Doch Schiedsrichter Stegemann entscheidet auf Abseitsstellung von Stindl und bleibt auch nach Rücksprache mit seinem Videoassistenten dabei. 

34. Minute: Schalke drückt. Die Königsblauen wollen den Ausgleich erzwingen. Die Gladbacher Abwehr um Vestergaard hat jede Menge Arbeit, gibt sich bisher aber keine Blöße.

31. Minute: Das war knapp. Nach einer Ecke der Schalker schießt Kehrer aus zwölf Metern, Ginter bringt gerade noch so seinen Fuß dazwischen. Die nächste Ecke bleibt ohne Folgen. 

28. Minute: Der Ball liegt nach einem Kopfball von Naldo im Tor der Gladbacher. Doch Schiedsrichter Stegemann hatte bereits abgepfiffen.

25. Minute: Schalke hat die Chance zum Ausgleich: Caligiuri zieht aus zehn Metern flach ab, Borussia-Torwart Sommer hält. 

23. Minute: TOR. Nach einer Ecke verlängert Ginter per Kopf zu KRAMER, der aus kurzer Entfernung zum 1:0 für Mönchengladbach einschießt. 

Bundesliga - Borussia Mönchengladbach vs Schalke 04 | Tor von Christoph Kramer (picture-alliance/dpa/B. Thissen)

Keine Chance für Fährmann gegen Kramers Schuss zum 1:0

20. Minute: Bisher stehen beide Abwehrketten sehr stabil. 

16. Minute: GELB gegen den Borussia-Verteidiger ELVEDI nach einem taktischen Foul an Embolo. Den anschließenden Freistoß aus 25 Metern knallt Naldo in die Gladbacher Mauer. 

14. Minute: Nach einem Eckball prüft Ginter Schalkes Torwart Fährmann mit einem Kopfball aus fünf Metern. Keine Mühe für den Keeper. 

11. Minute: Diesmal kommt Zakaria zum Abschluss: Sein kraftvoller Schuss aus 20 Metern landet jedoch rechts neben dem Tor der Schalker.

8. Minute: Eine schöne Kombination der Gladbacher. Stindl setzt Zakaria im Strafraum in Szene. In letzter Sekunde rettet ein Schalker Verteidiger zur Ecke. Diese bringt nichts ein. 

7. Minute: Mönchengladbach war für Schalke zuletzt kein gutes Pflaster. Von den letzten neun Duellen bei der Borussia verloren die Königsblauen acht.

4. Minute: Die erste Chance des Spiels hat Schalke. Nach einer Ecke von Oczipka kommt Kehrer zum Kopfball. Borussia-Torwart Sommer hält.  

1. Minute: Schiri Stegemann hat das Spiel angepfiffen.

Mit einem Ehrenapplaus gedenken die 54.000 Zuschauer des früheren Mönchengladbacher Spielers HENNING JENSEN. Der Däne war am Montag im Alter von 68 Jahren an Krebs gestorben. Die Borussen spielen mit Trauerflor. 

"Dass Schalke da steht, ist für mich nicht überraschend", sagt Borussia-Trainer Hecking über den heutigen Gegner - und hat ein Lob für seinen 21 Jahre jüngeren Kollegen Tedesco übrig: "Sie sind eine gewachsene Mannschaft, die jetzt wieder eine Struktur hat. Ich denke, sie sind in ihrer Entwicklung sogar etwas weiter als wir." I

Mönchengladbach - Schalke: Leipzig hat mit dem 2:2-Unentschieden gegen Mainz zwei Punkte liegen lassen. Das eröffnet Schalke die Chance, wieder auf Platz zwei hinter dem seit heute bereits feststehenden Herbstmeister FC Bayern vorzurücken. Auch Gladbach kann einen Sprung nach oben machen. Schalke muss ohne Goretzka auskommen, die Borussia auf Jantschke und Johnson.

Mönchengladbach: Sommer - Elvedi, Ginter, Vestergaard, Wendt - Kramer, Zakaria - Hazard, Grifo - Raffael, Stindl

Schalke: Fährmann - Kehrer, Naldo, Nastasic - Caligiuri, McKennie, Meyer, Oczipka - Harit - Di Santo, Embolo.

----------------------------------------------------------

"Die Enttäuschung sitzt tief, Bremen war die klar bessere Mannschaft", sagt Dortmunds Trainer PETER BOSZ gegenüber Sky. "Ich bin der Verantwortliche, und das war wirklich sehr schlecht." Zu seiner Zukunft als BVB-Coach will er sich nicht äußern: "Ich bin verantwortlich für das, was auf dem Platz passiert, nicht für meine Position."   

BVB-Kapitän MARCEL SCHMELZER will im Sky-Interview nicht über die Zukunft von Trainer Peter Bosz reden, sondern nimmt die Dortmunder Mannschaft in die Pflicht: "Es war eine Frechheit von uns Spielern. Das war Kacke. Wir Spieler müssen dafür sorgen, dass sich etwas ändert."

Frankfurt - München, 90.+4 Minute: Abpfiff auch in Frankfurt. Der FC Bayern spielt den 1:0-Erfolg bei der Eintracht über die Zeit und sichert sich damit bereits am 15. Spieltag den inoffiziellen Titel des Herbstmeisters. 

Leipzig - Mainz, 90.+3 Minute: Auch die Partie in Leipzig ist zu Ende. Der FSV Mainz erkämpft und verdient sich ein 2:2 beim Vizemeister.

Dortmund - Bremen, 90.+4 Minute: Schluss in Dortmund. Gellendes Pfeifkonzert der BVB-Fans. Werder Bremen gewinnt völlig verdient mit 2:1 gegen eine Dortmunder Mannschaft, die eine desolate Vorstellung zeigt.

Dortmund - Bremen, 90.+3 Minute: Bosz wirkt am Seitenrand nicht nur nachdenklich, sondern resigniert. Wahrscheinlich bereitet er sich mental bereits darauf vor, dass dies wohl sein letztes Spiel als Dortmunder Trainer gewesen sein dürfte.

Hamburg - Wolfsburg, 90.+2 Minute: Abpfiff. Das Nordderby bleibt torlos. 

Leipzig - Mainz, 87. Minute: TOR. Zum zweiten Mal gleicht der FSV Mainz 05 aus. Nach einer Ecke von Brosinski erzielt der eingewechselte BERGGREEN per Kopf das 2:2. Bleibt es so und bringen die Bayern das 1:0 in Frankfurt über die Zeit, sind die Münchener vorzeitig Herbstmeister.

Dortmund - Bremen, 86. Minute: Die ersten BVB-Fans verlassen frustriert das Stadion. Das Spiel gegen Werder war bisher einen einzige Bankrotterklärung der Dortmunder.

Bundesliga RB Leipzig vs Mainz 05 (picture-alliance/dpa/J. Woitas)

Ab auf die Tribüne!

Leipzig - Mainz, 81. Minute: Immer noch liegen die Mainzer zurück. Trainer Schwarz verfolgt die Partie inzwischen von der Tribüne aus. Offenbar hat er sich daneben benommen. 

Hamburg - Wolfsburg, 78. Minute: Hunt zirkelt einen Freistoß aus 18 Metern knapp über das linke Eck des Wolfsburger Tors. Es bleibt beim 0:0. 

Dortmund - Bremen, 76. Minute: Die BVB-Fans pfeifen, nachdem Schürrle bei einem Angriff der Ball vom Fuß springt und ins Toraus kullert. Zuvor hatte Kagawa die Riesenchance zum 2:2, doch der Japaner schießt seinen Vereinskameraden Aubameyang an, der vor ihm am Boden sitzt (72.). 

Frankfurt - München, 73. Minute: Erst Rot für Frankfurts Wolf nach einem Foul von hinten an Rodriguez. Dann zieht Schiri Osmers nach Videobeweis seine Entscheidung zurück und zeigt Wolf nur Gelb. Der Frankfurter, der schon in der Kabine verschwunden war, darf weiterspielen. Erstmals wird damit ein Platzverweis per Videobeweis gekippt.

Frankfurt - München, 71. Minute: Bisher liefert der FC Bayern keine Glanzvorstellung ab. Was soll's, wird Münchens Trainer Heynckes sagen, wir führen doch! Liefern muss die Eintracht. Weiter 0:1.

Dortmund - Bremen, 65. Minute: TOR. Wieder führt Werder. Nach einer Ecke erzielt GEBRE SELASSIE per Kopf völlig unbedrängt aus sechs Metern das 2:1 für Bremen. BVB-Coach Bosz wirkt ratlos. War es das für ihn?  

Hamburg - Wolfsburg, 63. Minute: Das Nordderby plätschert weiter vor sich hin. Die 50.000 Zuschauer sehen bisher schwache Leistungen beider Teams. Der HSV ist dabei noch etwas besser, Hunt vergibt eine eigentlich gute Schusschance im Strafraum der "Wölfe" kläglich.  

Dortmund - Bremen, 58. Minute: TOR. Der Ausgleich für den BVB: Nach einer Flanke von Schmelzer verlängert Kagawa per Kopf, und der Bremer BARGFREDE befördert den Ball ins eigene Tor. Sonst hätte es Aubameyang gemacht. 1:1!

Dortmund - Bremen, 52. Minute: Erste Lebenszeichen des BVB, nachdem die Dortmunder in der ersten Halbzeit keine einzige torgefährliche Situation zustande gebracht haben. Zweimal pariert Werder-Torwart Pavlenka, erst einen Schuss von Kagawa (47.), dann nach einen des eingewechselten Schürrle (52.).

Leipzig - Mainz, 49. Minute: Bernardo prüft Zentner mit einem Schuss aus gut 20 Metern. Der Mainzer Torwart klärt zur Ecke. Die bringt nichts ein. 

Hamburg - Wolfsburg, 47. Minute: Die "Wölfe" haben in der ersten Hälfte kein einziges Mal aufs HSV-Tor geschossen. So gewinnt man keine Spiele. 

Die zweite Halbzeit läuft in Leipzig, Dortmund, Hamburg und Frankfurt.

----------------------------------------------------------

Pause in den vier Stadien. Das sind die Halbzeitstände: Leipzig - Mainz 2:1, Dortmund - Bremen 0:1, Hamburg - Wolfsburg 0:0, Frankfurt - München 0:1

Leipzig - Mainz, 45.+3 Minute: TOR. WERNER lässt sich die Chance nicht nehmen und verwandelt den Strafstoß flach ins linke Eck zum 2:1 für Leipzig

Leipzig - Mainz, 45.+1 Minute: Schiri Ittrich entscheidet auf Foulelfmeter für Leipzig, nachdem Poulsen im Strafraum zu Fall kam. Wieder muss der Videobeweis her. Ittrich bleibt bei seiner Entscheidung.

Frankfurt - München, 40. Minute: Bayern-Torwart Starke hält einen strammen Flachschuss von Willems aus 17 Metern. Weiter 0:1.

Leipzig - Mainz, 39. Minute: TOR. Leipzigs Torwart Gulacsi kann den Freistoß von Brosinski von der Strafraumgrenze zwar parieren. Doch QUAISON schaltet am schnellsten und drückt den Ball zum Ausgleich über die Linie. 1:1!

Leipzig - Mainz, 38. Minute: Videobeweis. Nach einem Foul von Ilsanker wird auf Freistoß für Mainz entschieden und nicht auf Elfmeter, dazu Gelb für den Leipziger Verteidiger. 

Hamburg - Wolfsburg, 33. Minute: Zwei gute Chancen für die Hamburger innerhalb weniger Minuten. Erst verzieht Arp knapp, dann Jung. Der Führungstreffer der Hausherren liegt in der Luft.

Leipzig - Mainz, 29. Minute: TOR. Leipzig führt mit 1:0. KAMPL schließt eine schöne Kombination über Poulsen und Demme ab und trifft aus elf Metern. 

Dortmund - Bremen, 27. Minute: TOR. EGGESTEIN zirkelt den Ball aus 16 Metern vom rechten Strafraumeck ins linke Eck des BVB-Tors. 1:0 für Werder!

1. Bundesliga 15. Spieltag | Borussia Dortmund - Werder Bremen | TOR Bremen (Reuters/T. Schmuelgen)

Werder führt in Dortmund dank Eggestein (3.v.l.) - und das verdient

Hamburg - Wolfsburg, 25. Minute: Die Bilanz bisher: drei Torschüsse für den HSV, noch keiner für die "Wölfe". Noch fehlt die Präzision auf beiden Seiten.

Dortmund - Bremen, 22. Minute: Die Gäste aus Bremen machen es bisher richtig gut. Junuzovic zieht aus 20 Metern ab, der Ball zischt knapp über die Latte des BVB-Tors.

Frankfurt - München, 20. Minute: TOR! Nach einer Ecke von Kimmich bekommen die Frankfurter den Ball nicht richtig weg, Kimmich flankt erneut und VIDAL nickt aus vier Metern zum 1:0 für den FC Bayern ein.

Fußball Bundesliga Eintracht Frankfurt - FC Bayern (Getty Images/Bongarts/A. Grimm)

Vidal (2.v.rl.) hat getroffen, die Bayern-Kollegen gratulieren

Frankfurt - München, 19. Minute: Der Anfangsschwung der Eintracht ist abgeflaut, die Bayern übernehmen das Kommando.

Leipzig - Mainz, 17. Minute: Der Tabellenzweite Leipzig tut sich schwer. Noch fehlen die Ideen in der Offensive. Mainz steht kompakt und verteidigt konzentriert.

Dortmund - Bremen, 12. Minute: Die erste gute Gelegenheit für die Gäste von der Weser: Nach einem schnellen Angriff zieht Werder-Torjäger Kruse aus 17 Metern ab, BVB-Torwart Bürki hält.

Hamburg - Wolfsburg, 10. Minute: Hamburg gehören die ersten Minuten des Nordderbys. 80 Prozent Ballbesitz bisher für den HSV, sagt die Statistik.

Frankfurt - München, 6. Minute: Rebic scheitert mit einem Freistoß aus 18 Metern an dem für den verletzten Ulreich kurzfristig eingesprungenen Bayern-Torwart Starke. Das war die erste gute Chance des Spiels. Frankfurt macht in der Anfangsphase Druck. 

Frankfurt - München, 2. Minute: Noch ist nichts passiert, doch die Eintracht-Fans freuen sich. Ihr Verein hat eben auf der Anzeigetafel die vorzeitige Vertragsverlängerung mit DAVID ABRAHAM bis 2012 bekanntgegeben. 

Los geht's. Die Bälle rollen in den vier Bundesliga-Stadien in Leipzig, Dortmund, Hamburg und Frankfurt.

Hamburg - Wolfsburg: Der heimstarke HSV will raus aus dem Tabellenkeller, die "Wölfe" wollen ihren Aufwärtstrend fortsetzen. Bis auf den Langzeitverletzten Nicolai Müller stehen Hamburgs Trainer Gisdol für das Nordderby alle Leistungsträger zur Verfügung. Wolfsburg will nach dem überraschend klaren 3:0-Heimsieg gegen Mönchengladbach auch auswärts überzeugen.

Hamburg: Mathenia - Diekmeier, Papadopoulos, Mavraj, Santos - Jung, Walace - Ito, Hunt, Kostic - Arp

Wolfsburg: Casteels - Verhaegh, Uduokhai, Brooks, William - Guilavogui, Arnold - Origi, Malli, Didavi - Gomez.

Leipzig - Mainz: Nicht nur Dortmund, auch RB Leipzig steht vor einer Pflichtaufgabe. Gegen Mainz soll ein Sieg her, um nicht den Anschluss an den FC Bayern zu verlieren. Trainer Hasenhüttl muss weiter auf die verletzten Forsberg und Sabitzer verzichten, Mainz-Coach Schwarz auf Öztunali.

Leipzig: Gulacsi - Klostermann, Ilsanker, Orban, Bernardo - Demme, Laimer - Kaiser, Kampl - Poulsen, Timo Werner

Mainz: Zentner - Donati, Balogun, Diallo, Brosinski - Gbamin - Latza, Frei - Serdar, Holtmann - Quaison.

Dortmund - Bremen: Schafft der BVB gegen Werder die Wende? Nur ein Sieg haben die Dortmunder in den letzten zwölf Pflichtspielen geschafft, im Pokal gegen den Drittligisten Magdeburg. "Wir wollen nach vorne Druck machen", verspricht BVB-Trainer Bosz. Der Tabellenvorletzte aus Bremen will sich nicht verstecken. "Wir sind hierhin gefahren, um etwas mitzunehmen", sagt Werder-Coach Kohfeldt.

Dortmund: Bürki - Sokratis, Subotic, Schmelzer - Bartra, Dahoud, Kagawa, Guerreiro - Jarmolenko, Aubameyang,  Pulisic

Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson - Bargfrede - Eggestein, Delaney - Junuzovic – Bartels, Kruse.

Frankfurt - München: Bayern-Trainer Heynckes lässt im Vergleich zum 3:1-Sieg am Dienstag in der Champions League gegen Paris St. Germain rotieren: Müller, Boateng, Martinez und Vidal stehen in der Startelf.Torwart Ulreich hat sich beim Aufwärmen verletzt, für ihn steht Starke zwischen den Pfosten. Besonders für Jerome Boateng wird es kein Spiel wie jedes andere, trifft er doch auf seinen Bruder Kevin-Prince Boateng. 

Frankfurt: Hradecky - Salcedo, Abraham, Falette , Fernandes - Wolf, Barkok, Kevin-Prince Boateng, Willems - Haller, Rebic       

München: Starke - Kimmich, Jerome Boateng, Süle, Rafinha - Martinez, Vidal - 29 Coman, Rodriguez, Ribery - Müller.

Der FC BAYERN kann heute schon vorzeitig Herbstmeister werden -  wenn der Tabellenführer bei EINTRACHT FRANKFURT gewinnt und der Zweite RB LEIPZIG Punkte gegen den FSV MAINZ 05 liegen lässt. Auch wenn beide Spitzenteams siegen sollten, wäre den Bayern der Halbzeit-Titel nur noch rechnerisch zu nehmen, da die Münchener das bei weitem bessere Torverhältnis haben.

Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt