Die Bundesliga-Teams im Check | Sport | DW | 18.08.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Saisonstart 2018/19

Die Bundesliga-Teams im Check

Der Start der Bundesligasaison 2018/19 rückt näher. Egal ob Sie ihre Freunde beeindrucken wollen oder nach Insidertipps für ein Managerspiel suchen: DW hat die wichtigsten Fakten zu allen 18 Teams zusammengefasst.

Bayern München Bundesliga Meisterfeier Schale Heynckes (Foto: picture-alliance/dpa/S. Hoppe)

Feiern die Bayern die siebte Meisterschaft in Folge?

Bayern München

Die Meisterschaft ist das Minimalziel von Nico Kovac in seiner ersten Saison als Bayern-Trainer. Die Münchener wollen sich den siebten Titel in Folge holen. Nach dem deutlichen Sieg im Supercup über Eintracht Frankfurt (5:0) ist die Konkurrenz gewarnt.

Mögliche Aufstellung:

Neuer - Kimmich, Süle, Hummels, Alaba - Martinez - Robben, Müller, James, Coman - Lewandowski

Transfers:

Die Medien brachten die Bayern immer wieder mit großen Namen wie Weltmeister Benjamin Pavard und Anthony Martial in Verbindung. Sie verpflichteten diesen Sommer bislang aber nur zwei Spieler. Dass Leon Goretzka aus Schalke kam, machte den Weg frei für einen Wechsel von Athuro Vidal zum FC Barcelona. Alphonso Davies ist eindeutig eine Investition in die Zukunft. Note: 2-

Bayerns Robert Lewandowski jubelt nach seinem dritten Tor gegen Eintracht Frankfurt im Supercup 2018 (Foto: Reuters/R. Orlowski)

Wird Robert Lewandowski wieder Torschützenkönig?

Schlüsselspieler:

Nachdem er sich letzte Saison die Torjägerkanone zurückholte, muss Robert Lewandowski auch 2018/19 wieder Verantwortung übernehmen. Seine Tore sind vor allem in Spielen gegen andere Topteams entscheidend.  Nach einer schwachen Weltmeisterschaft sollte er hochmotiviert sein.

Fun Fact:

Wenn Niko Kovac den Titel nach München holt, würde er damit zum siebten Bundesligatrainer, der zuvor auch als Spieler deutscher Meister war. Die anderen sind: Matthias Sammer, Jupp Heynckes, Felix Magath, Thomas Schaaf, Franz Beckenbauer und Helmut Benthaus.

Schalke 04

Nach dem sensationellen zweiten Platz in der Vorsaison stehen Schalke und Trainer Domenico Tedesco unter Druck. Können die Knappen an den Erfolg anknüpfen? Entscheidend wird sein, wie die Königsblauen die Doppelbelastung nach der Rückkehr in die Champions League verkraften.

Mögliche Aufstellung:

Fährmann - Sane, Naldo, Nastasic - Schöpf, Bentaleb, Mascarell, Caligiuri - Harit, Burgstaller, Uth

Transfers:

Tedesco hat dieses Jahr Spieler ausgewählt, die die Lücken in seinem Kader schließen. Omar Mascarell und Suat Serdar sollen die Abgänge von Leon Goretzka und Max Meyer kompensieren, Salif Sané ersetzt Thilo Kehrer. Auch von Mark Uth erwarten die Verantwortlichen, dass er sich in die erste Elf spielt. Note: 2+

Mark Uth bejubelt eine Treffer für Hoffenheim gegen RB Leipzig (Foto: Getty Images/AFP/R. Michael)

Wird Mark Uth der neue Knipser von Schalke?

Schlüsselspieler:

Schalke war 2017/18 die Mannschaft unter den ersten sechs der Liga, die am wenigsten Tore schoss. Auf Sommertransfer Mark Uth lastet die Erwartung mehr als 15 Saisontore zu erzielen. Einen Stürmer, der dazu in der Lage ist, vermisst S04 seit dem Abgang von Klaas-Jan Huntelaar. Wenn Uth seine Tore macht, werden die Schalker ihre Ziele wahrscheinlich erreichen.

Fun Fact:

Schalke hat vergangene Saison lediglich 37 Gegentore kassiert. Das letzte Mal, dass sie so gut verteidigten, war in der Spielzeit 2009/10. Damals wurden die Königsblauen mit lediglich 31 Gegentoren ebenfalls Vizemeister.

1899 Hoffenheim

In seiner letzten Saison als Cheftrainer bei Hoffenheim will sich Julian Nagelsmann erfolgreich verabschieden. In drei Wettbewerben mitzuspielen, könnte sich für die international unerfahrene Mannschaft als Herausforderung erweisen.

Mögliche Aufstellung:

Baumann - Akpoguma, Vogt, Hübner - Kaderabek, Grillitsch, Demirbay, Schulz - Amiri, Kramaric, Grifo

Transfers:

Mit dem Abgang von Mark Uth hat die Offensive der TSG Hoffenheim an Durchschlagskraft verloren. Die Hoffnung ist, dass die Neuverpflichtungen Vincenzo Grifo, Leonardo Bittencourt und Ishak Belfodil die Lücke schließen können. Aufgrund der Dreifachbelastung hat Hoffenheim gut daran getan, dem Kader mehr Tiefe zu verleihen. Note: 2+

Kerem Demirbay für Hoffenheim am Ball im Europa-League-Spiel gegen Istanbul Basaksehir (Foto: picture-alliance/dpa/U. Anspach)

Bleibt Kerem Demirbay (l.) verletzungsfrei?

Schlüsselspieler:

Nachdem Kerem Demirbay aufgrund von Verletzungen letzte Saison kaum spielte, kommt er einer Neuverpflichtung gleich. Die Mannschaft braucht einen Anführer. Demirbay ist der erste Kandidat.

Fun Fact:

Seit Julian Nagelsmann am 21. Spieltag der Saison 2015/16 den Trainerposten übernommen hat, haben nur Bayern (201) und Dortmund (152) mehr Punkte geholt als Hoffenheim (140).

Borussia Dortmund

Borussia Dortmund hat eine turbulente Saison hinter sich, in der die Mannschaft die Erwartungen mit dem vierten Platz nicht erfüllen konnte. Die Prioritäten für diese Spielzeit sind klar: die Lücke zur Spitze verkleinern und wieder das dominierende Team im Ruhrgebiet werden.

Mögliche Aufstellung:

Bürki - Piszczek, Akanji, Diallo, Schmelzer - Delaney - Pulisic, Witsel, Götze, Reus - Philipp

Transfers:

Dortmund hat einige Spieler abgegeben, die die Erwartungen nicht erfüllen konnten. Gleichzeitig hat das Team Qualität dazubekommen. Verteidiger Abdou Diallo hat in der Vorsaison bei Mainz geglänzt. Axel Witsel und Thomas Delany veredeln das zentrale Mittelfeld, das zuvor schwächelte. Mit Marius Wolf kam eine weitere Option für den rechten Flügel. Sorgen bereitet das Fehlen eines klassischen Mittelstürmers im Kader. Note: 2

Marco Reus bejubelt sein Tor für Borussia Dortmund gegen Bayer 04 Leverkusen (Foto: Getty Images/AFP/P. Stollarz)

Wird Marco Reus den BVB an die Spitze schießen?

Schlüsselspieler:

Marco Reus schoss nach seiner Genesung von einem Kreuzbandriss sieben Tore in elf Spielen. Wenn er die ganze Saison durchspielt, ist er zu Großem fähig, besonders nach der Wiedervereinigung mit Trainer Lucien Favre.

Fun Fact:

Pierre-Emerick Aubameyang war letzte Saison mit 13 Treffern der Beste Torschütze der Borussia, obwohl er zur Winterpause zum FC Arsenal in die Premier Leauge wechselte.

Bayer Leverkusen

Nachdem Leverkusen die Qualifikation für die Champions League wegen der schlechteren Tordifferenz verpasste, will sich der Klub dieses Jahr um mindestens einen Platz verbessern. Mit einer der besten Offensivreihen in der Liga könnte das gelingen.

Mögliche Aufstellung:

Hradecky - Retsos, Tah, S. Bender, Wendell - L. Bender, Baumgartlinger - Brandt, Havertz, Bailey - Volland

Transfers:

Lukas Hradecky ist ein gleichwertiger Ersatz für den abgewanderten Torwart Bernd Leno. Mitchell Weiser ist eine Verstärkung für die rechte Seite. Die Aktivitäten auf dem Transfermarkt waren für einen Klub mit Champions-League-Ambitionen gering. Note: 3+

Leon Bailey im Spiel Bayer Leverkusen gegen 1899 Hoffenheim (Foto: Reuters/K. Pfaffenbach)

Leon Bailey, eines der größten Talente der Bundesliga

Schlüsselspieler:

Das Konterspiel der Werkself kommt Leon Bailey entgegen. Zusammen mit Julian Brandt und Kai Havertz bildet der Jamaikaner eine der aufregendsten jungen Offensivreihen Europas.

Fun Fact

Kai Havertz schreibt Gesichte: Er ist der jüngste Debütant und Torschütze in der Historie von Bayer Leverkusen und der jüngste Spieler in der Geschichte der Bundesliga, der die Marke von 50 Bundesligaspielen erreichte. Bislang machte er in 54 Spielen sieben Tore und gab 15 Vorlagen.

RB Leipzig

Nach dem zweiten Platz in der Saison 2016/17 fielen die Leipziger letzte Spielzeit aus den Top Vier heraus. Die Erfahrung, die die Leipziger gemacht haben, könnte für das jüngste Team der Liga noch wertvoll werden.

Mögliche Aufstellung:

Gulacsi - Klostermann, Orban, Upamecano, Halstenberg - Demme, Kampl - Sabitzer, Forsberg - Werner, Augustin

Transfer:

Naby Keitas Abgang nach Liverpool hat ein Loch in Leipzigs Mittelfeld gerissen. Der Guineer ist bislang nicht ersetzt worden. Dafür kamen mit Nordi Mukiele und Matheus Cunha zwei Spieler, die dem Kader in der Abwehr und im Sturm mehr Tiefe verleihen. Ademola Lookman konnte der Klub nicht halten. Note: 3

Deutschland: Red Bull Arena Timo Werner jubelt beim Spiel RB Leipzig - Olympique Marseille (Foto: picture-alliance/dpa/S. Kahnert)

Kein Spieler stand öfter im Abseits als Timo Werner

Schlüsselspieler:

Timo Werner schoss nicht einmal halb so viele Tore wie Torschützenkönig Robert Lewandowski. Diese Lücke muss er schließen, wenn er zu den Besten der Liga gehören will. Seine Teamkollegen müssen ihn aber auch besser in Szene setzen.

Fun Fact:

Werner stand in der Saison 2017/18 38-mal im Abseits. Mehr als jeder andere Spieler.

VfB Stuttgart

Aus dem Keller ging es hoch auf Platz sieben. Trainer Tayfun Korkut hat bei den Schwaben außergewöhnliche Arbeit geleistet. Kann der VfB an die Leistungen der Vorsaison anknüpfen?

Mögliche Aufstellung:

Zieler - Beck, Pavard, Baumgartl, Insua - Ascacibar, Gentner - Thommy, Castro, Didavi - Gomez

Transfers:

Stuttgart war eines der aktivsten Teams auf dem Transfermarkt. Gonzalo Castro und Daniel Didavi sind fantastische Verpflichtungen für einen Klub wie Stuttgart. Pablo Maffeo und Nicolas Gonzalez sind Investitionen in die Zukunft. Note: 2+

Stuttgarts Weltmeister Benjamin Pavard am Ball gegen den Hamburger SV (Foto: picture-alliance/dpa/D. Maurer)

Stuttgarts Weltmeister Benjamin Pavard

Schlüsselspieler:

Stuttgart kassierte in der Vergangen Saison als Aufsteiger lediglich 36  Gegentore. Das beste Ergebnis seit Bayern München in der Spielzeit 1965/66. Um auch in der kommenden Saison diese defensive Stabilität beizubehalten, muss Weltmeister Benjamin Pavard seine Leistungen bestätigen.

Fun Fact:

Nur Bayern München (34) hat mehr Punkte als Stuttgart (31) geholt, seit Tayfun Korkut den VfB trainiert.

Eintracht Frankfurt

In Frankfurt ist die Euphorie nach dem Pokalsieg, dem ersten großen Titel seit 30 Jahren, noch immer groß. Die deutliche Niederlage im Supercup sollte für die Mannschaft eine Warnung sein. Kann Trainer Adi Hütter an die Erfolge unter Niko Kovac anknüpfen?

Mögliche Aufstellung:

Rönnow - Abraham, Hasebe, Salcedo - Da Costa, de Guzman, Torro, Willems - Müller, Jovic, Rebic

Transfers:

Neben der permanenten Verpflichtung des ausgeliehenen Carlos Salcedo ist vor allem die Vertragsverlängerung mit Ante Rebic ein großer Erfolg. Nicolai Müller verschärft den Konkurrenzkampf auf dem Flügel. Lucas Torro scheint einen Stammplatz im zentralen Mittefeld sicher zu haben. Note: 2-

Ante Rebic im Trikot von Eintracht Frankfurt im Pokalfinale 2018 gegen Bayern München (Foto: picture-alliance/J. Fromme)

Vizeweltmeister Ante Rebic bleibt bei der Eintracht

Schlüsselspieler:

Nachdem er bei der WM auf sich aufmerksam machte, lehnte Rebic alle Angebote ab und sicherte sich damit einen Platz in den Herzen der Eintracht-Fans. Er verkörpert alles, was den Frankfurter Fußball unter Niko Kovac erfolgreich machte. Schafft er das auch unter Hütter?

Fun Fact:

Eintracht Frankfurt hatte in der vergangen Spielzeit die meisten Ausländer im Kader (23).

Borussia Mönchengladbach

Die Mannschaft hat sich im Vergleich zur letzten Saison kaum weiterentwickelt. Ein Platz im Mittelfeld droht. Eine teure Neuverpflichtung, soll die Fohlen zurück in die Erfolgsspur bringen.

Mögliche Aufstellung:

Sommer - Lang, Elvedi, Ginter, Wendt - Kramer, Zakaria - Traore, Stindl, Hazard - Plea

Transfers:

Während Michael Lang und Andreas Poulsen die Abwehr verstärken, schauen alle auf Rekordeinkauf Alassane Plea (23 Millionen Euro). Der Stürmer erzielte letzte Saison in Frankreichs Ligue 1 für Nizza 16 Tore. Wird er besser einschlagen als einst Luuk de Jong? Note: 2-

Alassane Plea jubelt im Trikot von OGC Nizza (Foto: picture-alliance/KEYSTONE/J.-C. Bott)

Gladbachs neuer Rekordeinkauf: Alassane Plea

Schlüsselspieler:

Thorgan Hazard schaffte in der Spielzeit 2017/18 mit 17 Torbeteiligungen den Durchbruch. Doch der Belgier kann sich noch weiter verbessern, besonders wenn es darum geht auf dem Platz die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Fun Fact:

Die drei höchsten Siege der Bundesligageschichte gehen alle auf das Konto von Gladbach: 12:0 gegen Dortmund (1978), 11:0 gegen Schalke (1967) und 10:0 gegen Braunschweig (1984).

Hertha BSC Berlin

Mit einem jungen Team will die Hertha auf dem zehnten Platz aus der Vorsaison aufbauen, um mittelfristig die Top sechs anzugreifen.

Mögliche Aufstellung:

Jarstein - Klünter, Stark, Rekik, Plattenhardt - Lustenberger - Leckie, Lazaro, Darida, Kalou - Selke

Transfers:

Der Abgang von Mitchell Weiser ist ein Verlust. Die Hertha hat im Rahmen ihrer Möglichkeiten mit Lukas Klünter, Pascal Köpke und Valentino Lazaro (zuvor ausgeliehen) aber einige intelligente Verpflichtungen getätigt. Note: 3+

Davie Selke von Hertha BSC Berlin beim Torabschluss gegen Eintracht-Keeper Lukas Hradecky (Foto: Reuters/A. Schmidt)

Schießt Davie Selke diese Spielzeit mehr als 10 Tore?

Schlüsselspieler:

Vladimir Darida ist das Herz der Mannschaft. Aber wenn das Team aus der Hauptstadt diese Saison weiter oben mitspielen will, muss Davie Selke mehr als die zehn Tore aus der letzten Spielzeit schießen. Besonders da Vedad Ibisevic nicht mehr der zuverlässige Torjäger vergangener Jahre ist.

Fun Fact:

Hertha-Spieler Marvin Plattenhardt hat letzte Saison fünf Tore per Ecke vorbereitet. Platz eins in dieser Statistik gemeinsam mit Philipp Max und Pirmin Schwegler.

Werder Bremen

Mancher Experten sieht in Werder einen Geheimtipp für die internationalen Plätze. Die Bremer wollen ihren Lauf fortsetzen, den sie in der Vorsaison unter Trainer Florian Kohfeldt starteten.

Mögliche Aufstellung:

Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson - Bargfrede - Eggestein, Klaassen - Osako, Kainz - Kruse

Transfers:

Mit der Ablöse, die die Bremer für Thomas Delaney bekamen, verwirklichten sie einige smarte Transfers. Martin Harnik, Yuya Osako und Rückkehrer Claudio Pizarro verstärken den Sturm. Davy Klaassen kommt vom FC Everton und ersetzt Delaney.

Davy Klaassen im Trikot des FC Everton (Foto: picture-alliance/empics)

Davy Klaassen ersetz Thomas Delaney

Schlüsselspieler:

Die Bremer sprengten mit dem Transfer zwar nicht ihr Bankkonto, dennoch ist Klaassen (15 Millionen Euro) der neue Rekordeinkauf. Viel wird davon abhängen, wie schnell sich der Niederländer im Team etabliert.

Fun Fact:

Zuhause ist Werder unter Florian Kohfeld noch unbesiegt und das seit 13 Spielen. Über eine längere Strecke schaffte der Klub das nur unter Otto Rehagel (21 Spiele).

FC Augsburg

Augsburg gilt Jahr für Jahr als Underdog. In der Saison 2015/16 konnte sich der FCA für die Europa League qualifizierten. Den Kern des Kaders konnte der Klub zusammenhalten. Können die Augsburger dieses Jahr wieder für eine Überraschung sorgen und die Top Sechs angreifen?

Mögliche Aufstellung:

Giefer - Danso, Gouweleeuw, Hinteregger, Max - Baier, Khedira - Hahn, Gregoritsch, Caiuby - Finnbogason

Transfers:

Augsburgs Kader hat sich vergrößert, da einige Spieler nach Ausleihen zurückgekehrt sind. Auch André Hahn gibt sein Comeback. Als er das erste Mal für Augsburg spielte, schoss er zwölf Tore und gab 13 Vorlagen in 48 Spielen. Keinen Ersatz für den abgewanderten Torwart Marvin Hitz zu verpflichten, könnte den FCA teuer zu stehen kommen. Note: D+

Ja-Cheol Koo und Michael Gregoritsch bejubeln ein Tor des FC Augsburg gegen Hannover 96 (Foto: picture-alliance/dpa/S. Pförtner)

Augsburgs Topscorer Michael Gregoritsch (l.)

Schlüsselspieler:

Obwohl er letzte Saison nur fünf Vorlagen gegeben hat, ist Michael Gregoritsch fähig seine Mitspieler in Szene zu setzen. Zudem schoss er 13 Tore, obwohl er nicht als klassischer Stürmer spielte.

Fun Fact:

Philipp Max bereitete in der Saison 2017/18 zwölf Tore vor. Ein neuer Rekord für einen Abwehrspieler. Entsprechende Statistiken werden seit 2004 erhoben.

Hannover 96

Hannover steht nach dem Wiederaufstieg vor der schwierigen zweiten Saison. André Breitenreiter und seine Spieler müssen auf der Hut sein, um nicht in den Abstiegskampf verwickelt zu werden. Sind sie gut vorbereitet?

Mögliche Aufstellung:

Esser - Korb, Anton, Wimmer, Albornoz - Walace, Schwegler - Bebou, Haraguchi - Wood, Füllkrug

Transfers:

Hannover hat drei Schlüsselspieler abgegeben: Salif Sané, Martin Harnik und Felix Klaus. Kevin Wimmer, Genki Haraguchi und das Hamburger Duo Walace und Bobby Wood müssen zeigen, ob sie ein adäquater Ersatz sind. Note: 3-

Niclas Füllkrug im Trikot von Hannover 96 (Foto: Getty Images/Bongarts/O. Hardt)

Retten Füllkrugs Tore Hannover vor dem Abstieg?

Schlüsselspieler:

Niclas Füllkrug hat letzte Saison ein knappes Drittel der Tore (14) Hannovers erzielt und seine Treffer werden auch dieses Jahr wieder entscheidend sein, um 96 von der Abstiegszone fernzuhalten. Zumal die abgewanderten Spieler in der vergangen Spielzeit zusammen 17 Tore erzielten.

Fun Fact:

Ilhas Bebou war mit 35,25 Stundenkilometern der schnellste Spieler der vergangen Bundesliga Saison. Er ist der zweite Spieler aus Hannover nach Uffe Bech (2015/16), dem das gelang.

Mainz 05

Nach einer turbulenten Spielzeit hofft Mainz auf eine ruhige Saison 2018/19. Das Minimalziel: den Klassenerhalt vor dem letzten Spieltag sichern.

Mögliche Aufstellung:

Adler - Donati, Bell, Niakhate, Brosinski - Baku, Gbamin, Latza - Öztunali, Mateta, De Blasis

Transfers:

Nach den Verkäufen von Abdou Diallo und Yoshnori Muto, hat Mainz die Einnahmen direkt in das junge französische Duo Moussa Niakhate und Jean-Philippe Mateta reinvestiert. Sie werden sich schnell eingewöhnen müssen. Ihnen Zeit zu geben, ist ein Luxus, den sich die Mainzer nicht leisten können. Note: 3-

Levin Ötztunali (r.) und Jean-Philippe Gbamin (l.) feiern ein Mainzer Tor gegen den FC Augsburg (Foto: Getty Images/Bongarts/S. Hofmann)

Der unauffällige Topspieler Jean-Philippe Gbamin (r.)

Schlüsselspieler:

Jean-Philippe Gbamin ist sowas wie der unbesungene Held im Team von Sandro Schwartz, auch wenn er es nicht immer schafft sein Temperament zu zügeln. Der 22-jährige defensive Mittelfeldspieler hat großes Potenzial und diese Saison ist auch für seine persönliche Entwicklung wichtig.

Fun Fact:

Jürgen Klopp ist einer der bekanntesten Köpfe, die die Mainzer hervorgebracht haben: Der Cheftrainer vom FC Liverpool hat für die 05er 337 Spiele absolviert und die Mannschaft zwischen 2001 und 2008 trainiert.

SC Freiburg

Freiburg musste bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt zittern. Die letzte Saison, die von Verletzungen und schwankender Form geprägt war, will der Klub schnell abhaken.

Mögliche Aufstellung:

Schwolow - Stenzel, Gulde, Heintz, Günter - Frantz, Haberer, Höfler, Waldschmidt - Niederlechner - Petersen

Transfers:

Die permanente Verpflichtung von Leihspieler Philipp Leinhart machte den Weg frei für die Verkäufe von Marc-Oliver Kempf und Caglar Söyüncü. Die neuen Spieler Dominique Heintz, Jerome Gondorf und Luca Waldschmidt bringen alle Bundesligaerfahrung mit. Note: 3+

Florian Niederlechner bejubelt ein Tor für den Sport-Club Freiburg gegen die TSG 1899 Hoffenheim (Foto: Getty Images/Bongarts/T. Kienzle)

Quasi ein Neuzugang: Florian Niederlechner

Schlüsselspieler:

Nachdem sich Florian Niederlechner letzte Saison am 10. Spieltag die Kniescheibe brach, war das Team komplett abhängig von den Toren von Nils Petersen. Die Breisgauer hoffen darauf, dass Niederlechner Petersen einen Teil der Verantwortung  abnehmen kann.

Fun Fact:

Nils Petersen war mit 15 Treffern bester deutscher Torschütze der vergangen Saison. Das brachte ihm eine Nominierung für den vorläufigen WM-Kader ein.

VfL Wolfsburg

Die Wolfsburger quälten sich durch die Relegation, um den Klassenerhalt zu sichern. Kann es also nur nach oben gehen? Fans, Verantwortliche und Spieler sind sicherlich der Meinung, dass sie in den vergangen Jahren genug gelitten haben. Aber kann sich der VfL ausreichend steigern?

Mögliche Aufstellung:

Casteels - William, Brooks, Bruma, Roussillon - Guilavogui, Arnold - Klaus, Malli, Brekalo - Ginczek

Transfers:

Neu ins Team kommen Jerome Roussillon, Felix Claus, Daniel Ginczek und Wout Weghorst. Leihspieler Marcel Tisserand wurde permanent verpflichtet. Nach dem Abgang von Topscorer Daniel Didavi (neun Tore, sechs Vorlagen) stellt sich allerdings die Frage, woher die Tore kommen sollen. Note: 2-

Yunus Malli im Trikot des VfL Wolfsburg (Foto: Getty Images/Bongarts/S. Franklin)

Blüht Yunus Malli nach dem Didavi-Weggang auf?

Schlüsselspieler:

Yunus Malli konnte seit seinem Wechsel nach Wolfsburg nicht mehr an seine Leistung aus Mainzer Tagen anknüpfen. Für die 05er war er in seinen letzten 50 Spielen an 27 Toren beteiligt. Nach Didavis Weggang könnte der türkische Nationalspieler aufblühen.

Fun Fact:

Nach dem Klassenerhalt in der Relegation gegen Holstein Kiel bleibt Wolfsburg eine von nur sechs Mannschaften, die noch nie aus der Bundesliga abgestiegen sind. Die anderen: Augsburg, Bayern, Hoffenheim, Leipzig und Leverkusen.

Fortuna Düsseldorf

Düsseldorf meldet sich mit der Zweitligameisterschaft nach fünf Jahren Abwesenheit in der Bundesliga zurück. Können sie den Trend der letzten Jahre fortsetzen, in denen viele Aufsteiger den Klassenerhalt schafften?

Mögliche Aufstellung:

Rensing - Zimmermann, Ayhan, Hoffmann, Gießelmann - Zimmer, Sobottka, Morales, Stöger - Ducksch, Karaman

Transfers:

Die Fortuna hat einige sehr gute Transfers getätigt: Diego Contento, Alfredo Morales, Kenan Karaman und Takashi Usami - um nur einige zu nennen - bringen alle Bundesliga-Erfahrung mit. Zudem sicherte sich Düsseldorf Zweitliga-Topscorer Marvin Duksch (18 Tore, 12 Vorlagen). Note: 1

Schlüsselspieler:

Nach seiner Rückkehr aus Augsburg auf Leihbasis spielte Takashi Usami ein sensationelles Saisonfinale. Der japanische Nationalspieler schoss in den letzten zwölf Spielen sechs Tore und breitete drei weitere vor.

Fun Fact:

Marvin Duksch, mit 30 Scorerpunkten der gefährlichste Angreifer der zweiten Liga, war letzte Saison lediglich vom Ligakonkurrenten FC St. Pauli an Holstein Kiel ausgeliehen. Die Besten Scorer der Hamburger waren Sami Allagui und Richard Neudecker mit je acht Torbeteiligungen.

1. FC Nürnberg

Der Club möchte nicht zum ersten Aufsteiger seit Paderborn 2015 werden, der direkt wieder in Liga zwei absteigt. Das wird aber ein schwieriges Unterfangen.

Mögliche Aufstellung:

Mathenia - Margreitter, Ewerthon, Mühl - Valentini, Behrens, Löwen, Leibold - Kerk - Ishak, Zrelak

Transfers:

Sonderlich aktiv waren die Nürnberger auf dem Transfermarkt nicht. Spielermacher Kevin Möhwald wechselte nach Bremen. Fürs Tor kommt Christian Mathenia, der im Kampf um die Nummer eins die Nase vorn hat. Robert Bauer, Timothy Tillman und Törles Knöll werden wohl nicht direkt in die Startelf rücken.

Hanno Behrens, Kapitän des 1. FC Nürnberg (Foto: imago/Zink)

Hanno Behrens verpasst letzte Saison keine Minute

Schlüsselspieler:

Der unumstrittene Anführer ist Club-Kapitän Hanno Behrens. Er verpasste keine Minute in der Aufstiegssaison und schoss als zentraler Mittelfeldspieler auch noch 14 Tore.

Fun Fact:

Nürnberg ist zum achten Mal in die Bundesliga aufgestiegen. Rekord!

Die Redaktion empfiehlt