Deutsche Botschaft in Kabul wegen Terrordrohung geschlossen | Aktuell Welt | DW | 17.10.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Deutsche Botschaft in Kabul wegen Terrordrohung geschlossen

Die Deutsche Botschaft in Afghanistan hat ihren Betrieb vorübergehend eingestellt. Grund ist nach Presseberichten eine akute Terrorwarnung. Das Auswärtige Amt will keine Details nennen.

Dem Bundesnachrichtendienst liegen laut der Tageszeitung "Die Welt" Hinweise darauf vor, dass die radikalislamischen Taliban möglicherweise einen Anschlag auf deutsche Diplomaten in Kabul planen. Die Hinweise seien "ernst" und "konkret", heißt es unter Berufung auf Geheimdienstkreise. Als Vorsichtsmaßnahme sei daher entschieden worden, die deutsche Botschaft vorübergehend zu schließen.

Attraktives Ziel für Terroristen

"Es trifft zu, dass die Deutsche Botschaft Kabul derzeit geschlossen ist", sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes in Berlin der "Welt". "Weitere Details kann ich Ihnen nicht nennen." Das Personal soll aber weiterhin vor Ort sein.

Auf der Webseite der Botschaft in der afghanischen Hauptstadt gab es zunächst keinen Hinweis auf die Schließung der diplomatischen Vertretung.

Deutschland ist mit rund 3900 Soldaten nach den USA und Großbritannien der drittgrößte Truppensteller des ISAF-Kontingents. Deutsche Einrichtungen in Afghanistan seien daher weiterhin ein attraktives Ziel für islamistische Terroristen von Taliban und Al Kaida, heißt es aus Sicherheitskreisen.

Bis Ende 2014 sollen die meisten Bundeswehrsoldaten abgezogen werden. Verteidigungsminister Thomas de Maizière geht davon aus, dass danach noch 600 bis 800 Soldaten am Hindukusch stationiert sein werden.

re/sc (dpa, rtr, afp, "Welt")