Der Hadsch: Die Pilgerreise nach Mekka | Welt | DW | 14.10.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Welt

Der Hadsch: Die Pilgerreise nach Mekka

Millionen Muslime aus aller Welt versammeln sich jedes Jahr in der saudi-arabischen Stadt Mekka. Dort startet die mehrtägige Reise der Pilger entlang festgelegter Stationen.

Jeder erwachsene Muslim sollte mindestens einmal in seinem Leben nach Mekka pilgern. Dann beginnt die Pilgerreise, Hadsch genannt, eine der "fünf Säulen" des Islam. Die anderen vier Säulen sind das Glaubensbekenntnis zu Gott und zu Mohammed als dem Propheten Gottes, das rituelle Gebet, das jeder Gläubige fünfmal am Tag sprechen soll, die Almosensteuer und das Fasten im Monat Ramadan.

Die Pflicht zur Pilgerfahrt ist festgeschrieben im Koran, dem heiligen Buch der Muslime. In Sure 3, Vers 97 heißt es: "Und die Menschen sind Allah gegenüber verpflichtet, die Wallfahrt nach dem Haus zu machen - soweit sie dazu eine Möglichkeit finden." Im Allgemeinen wird dieser Vers so interpretiert, dass er sich an muslimische Männer und Frauen richtet, die gesundheitlich und finanziell in der Lage sind, die Reise nach Mekka anzutreten. In Mekka, dem Geburtsort des Propheten Mohammed, steht die Kaaba, das Gotteshaus und zentrale Heiligtum der Muslime.

Auf der interaktiven Grafik können Sie die einzelnen Stationen der Hadsch anschauen. Fahren Sie einfach mit dem Mauszeiger über die durchnummerierten Punkte.

Der Hadsch wird traditionell während bestimmter Tage des islamischen Monats Dhu I-hiddscha durchgeführt. Während des mehrtägigen Aufenthalts in Mekka vollziehen die Gläubigen bestimmte Rituale, die vom Propheten Mohammed festgelegt wurden.

Für jeden gläubigen Muslim ist eine Reise nach Mekka nicht nur religiöse Pflicht, sondern oft das größte religiöse Ereignis in seinem Leben. Wer die Pilgerfahrt nach Mekka unternommen hat, darf sich danach mit dem Ehrentitel Hadschi (für Männer) oder Hadscha (für Frauen) schmücken.

WWW-Links