1. Zum Inhalt springen
  2. Zur Hauptnavigation springen
  3. Zu weiteren Angeboten der DW springen
Gesellschaft

Das Milliardengeschäft mit illegalem Müll

23. Februar 2022

Seit Jahren wird in Europa illegal Abfall verschoben. Behörden scheinen machtlos. Rumäniens Hauptstadt Bukarest etwa versinkt oft in giftigem Dunst, weil vor den Toren Müll auch aus Deutschland einfach verbrannt wird.

https://p.dw.com/p/46utD

Genau darum geht es: Müll statt teuer zu recyceln, einfach zu verbrennen oder zu vergraben - darunter Autoreifen, Batterien, sogar Asbest. Gegen diese für manche lukrative, aber umweltschädigende Praxis regt sich auch in Rumänien zunehmend Widerstand. Octavian Berceanu zum Beispiel - früher Kommissar der rumänischen Umweltpolizei, heute Klima-Aktivist, ist den Müllschmugglern auf den Spuren. Er ist sich sicher: "Das sind Strukturen von organisierter Kriminalität!" Auch der rumänische Staatsanwalt Teodor Nita ermittelt in Sachen Müll-Mafia, gemeinsam mit der europäischen Polizeibehörde Europol. Doch den beteiligten Unternehmen, Vermittlern und Abnehmern konkretes Fehlverhalten nachzuweisen, ist nicht einfach. Eine Reportage von Lavinia Pitu.

Den nächsten Abschnitt Mehr aus dieser Sendung überspringen
Den nächsten Abschnitt Über diese Sendung überspringen

Über diese Sendung

DW Reporter Sendungslogo

Reporter — Vor Ort

Mit ihrer Kamera sind die DW-Reporter immer dicht dran am aktuellen Geschehen, an internationalen Ereignissen oder Kuriosem aus dem Alltag. Ganz nah, ganz unmittelbar erleben und erzählen sie, wie sich Deutschland, Europa und die Welt in ihren Augen verändert.