″Da kommt noch was″: Phil Collins Autobiographie und noch eine Tournee | Musik | DW | 23.10.2016
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Musik

"Da kommt noch was": Phil Collins Autobiographie und noch eine Tournee

Mit mehr als 250 Millionen verkauften Tonträgern gehört Phil Collins zu den erfolgreichsten Musikern weltweit. Lange war er von der Bildfläche verschwunden, jetzt meldet er sich mit Tournee und Autobiografie zurück.

Phil Collins am Schlagzeug (Foto: picture-alliance/dpa/T. Bozoglu)

Phil Collins 2005 in Istanbul, bei einem seiner letzten Konzerte. Jetzt sitzt sein Sohn am Schlagzeug

Grauer Dreitagebart, die braune Baseballkappe tief ins Gesicht gezogen, auf einen schwarzen Gehstock gestützt - so präsentierte sich Phil Collins am vergangenen Montag in der Londoner Royal Albert Hall. Er war gekommen, um über seine Autobiographie zu sprechen, die am 24. Oktober nun auch in Deutschland erscheint. "Da kommt noch was - Not dead yet": so der vielsagende Titel.  

Vor den Journalisten saß ein sichtlich geschwächter Phil Collins, dem seine 45 Jahre lange Karriere in den Knochen steckt. Dennoch antwortete er freundlich auf sämtliche Fragen nach seiner körperlichen Verfassung - sprach ehrlich, detailliert, hin und wieder mit Bedauern in der Stimme. 

Collins macht keinen Hehl aus seinen vielen Gebrechen, redet offen über seinen tauben rechten Fuß, die Wirbelsäule, die von sechs Schrauben zusammengehalten wird und seinen linken Arm, der ihn wegen eines kaputten Nervs am Schlagzeugspielen hindert. Nichtsdestotrotz: Phil Collins will auf die Bühne zurück! Auch das verkündet er in der Londoner Royal Albert Hall, wo er 1985 zum ersten Mal auftrat. Im Juni kommenden Jahres will er insgesamt zwölf Konzerte geben - jeweils fünf in London und Köln, zwei in Paris. 

Vom Aufstieg über den Rückzug zum Comeback

Phil Collins letzte Tour liegt fast zehn Jahren zurück, denn danach begann eine schwere Zeit für den 65-jährigen Musiker. So spielt er mit dem Untertitel seines Buches "Not dead yet", "Noch nicht tot" auf seinen exzessiven Alkoholkonsum an, der ihn fast das Leben kostete. Nachzulesen in dem Kapitel "Zwangsjacke erforderlich. Oder: Wie ich mich fast zu Tode saufe". Er erzählt darin, wie er 2006, während seiner Arbeit an dem Musical "Tarzan", einsame Nächte im New Yorker Peninsula-Hotel verbrachte, abends in die Bar Centrale auf der 46. Straße ging oder regelmäßig die Minibar plünderte: 'Sie mögen Wodka aber wirklich gern!' Stimmt gar nicht; inzwischen mag ich jede Form von Alkohol, alles, was den Schmerz lindert.

Buchcover Da kommt noch was - Not dead yet (Foto: Heyne)

Cover der Autobiografie von Phil Collins. Bereits 2010 begann er, an dem Buch zu schreiben.

Gemeint ist der Schmerz nach seiner dritten Scheidung, die ihm schwer zu schaffen machte. Inzwischen ist er mit seiner Frau Orianne Cevey wieder zusammen und lebt mit ihr und den beiden Söhnen in Miami, was ihm gut tue. 

Aber nicht nur seine Ehe- und Familienprobleme kommen in Collins 500 Seiten starken Autobiografie zur Sprache. Auch der Erfolg mit Genesis, das Touren mit der Band und solo, ein Filmdreh mit den Beatles, Sessions mit Tina Turner, Eric Clapton oder Adele, die sieben Grammys, der Oscar für die Musik zum Disney-Film "Tarzan" und vieles mehr. 

Comeback dank der Kinder 

Sieht man Phil Collins in seiner heutigen Verfassung, fragt man sich trotzdem, wie er die zwölf Konzerte im kommenden Jahr über die Bühne bringen will. Er selbst sagt, dass seine Kinder ihn motivierten: "Ich lebe mit meinen Kindern zusammen, und sie haben mich gedrängt, raus auf die Straße zu gehen, neue Sachen zu machen, und es spricht nichts dagegen. Ich möchte meine Kinder stolz machen."

Phil Collins 15-jähriger Sohn Nicholas unterstützt seinen Vater im Sommer auf Tournee - als Schlagzeuger. Dass er das kann, stellte er bereits im August bei der Einweihung des neuen Arthur Ashe Stadiums im Rahmen der US-Open unter Beweis. Damals feierte Phil Collins sein großes Live-Comeback und performte "In the air tonight" und "Easy Lover".

"Da kommt noch was. Not dead yet" von Phil Collins: gebundene Ausgabe, 528 Seiten mit Farbteil, 24,99 Euro. Deutsches Erscheinungsdatum: 24.10.2016. 

Unsere Playlist mit 20 Hits von Phil Collins und "Genesis":

 

  

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links