Corona und die vierte Welle: Pandemie der Ungeimpften? | Auf den Punkt | DW | 16.09.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Auf den Punkt

Corona und die vierte Welle: Pandemie der Ungeimpften?

Die Coronainfektionszahlen steigen wieder. Doch diesmal trifft es vor allem junge, ungeimpfte Menschen. Wie gefährlich wird die vierte Coronawelle? Brauchen wir noch mehr Impfangebote? Gäste: Susanne Schreiber (Deutscher Ethikrat), Erik Kirschbaum (Journalist), Tobias Kurth (Charité)

Video ansehen 42:35

 

Susanne Schreiber ist Mitglied des Deutschen Ethikrates. Sie sagt: „Die Impfung ist nach wie vor unsere beste Möglichkeit, die Pandemie in den Griff zu bekommen.“

 

 

 

Erik Kirschbaum arbeitet als freier Journalist für die LA Times und „The Independent“ in Großbritannien. Er findet: „Es ist unverständlich, warum viele Menschen auf der Welt es ablehnen, mit einem geprüften Vakzin geimpft zu werden.“

 

 

Tobias Kurth ist Epidemiologe an der Charité. Er fordert: „Der Impfstoff muss global zur Verfügung gestellt werden, damit sich nicht immer neue Varianten bilden.“