Collina tritt als Schiri-Chef der UEFA zurück | Sport-News | DW | 01.08.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ober-Schiedsrichter geht

Collina tritt als Schiri-Chef der UEFA zurück

Der 58-jährige Italiener Pierluigi Collina legt seinen Posten als Chef der Schiedsrichterkommission der Europäischen Fußball-Union aus persönlichen Gründen nieder. Einen Nachfolger hat die UEFA bereits gefunden.

Pierluigi Collina ist der vielleicht bekannteste Schiedsrichter aller Zeiten. Von 1998 bis 2003 war der Mann mit der autoritären Ausstrahlung sechsmal in Folge Weltschiedsrichter. Seine aktive Laufbahn beendete Collina 2005. Fünf Jahre später übernahm der Italiener den neu geschaffenen Posten des Chefs der UEFA-Schiedsrichter-Kommission. Am Mittwochabend trat er aus persönlichen Gründen zurück. Seit Juli 2017 ist Pierluigi Collina auch Chef der Schiedsrichter-Kommission des Weltverbandes FIFA. Diesen Posten bekleidet er nach wie vor.

"Es war ein Privileg, in den vergangenen acht Jahren auf diesem Posten für die UEFA zu arbeiten. Ich bin sehr stolz auf die Ergebnisse, die wir gemeinsam erzielt haben", sagte Collina am Rande des Schiedsrichter-Sommerlehrgangs in Nyon. Die UEFA erklärte, Collina habe während seiner Zeit als Schiedsrichter-Chef auf europäischer Ebene bei der Ausbildung der Unparteiischen vieles verbessert.

Rosetti wird neuer Chef der UEFA-Schiedsrichter

Collinas Nachfolger wird sein italienischer Landsmann Roberto Rosetti. Der 50-jährige sei die "natürliche Wahl", sagte UEFA-Präsident Aleksander Ceferin. "Seine Erfahrung, sein Wissen und sein Standing im Spiel sind herausragend. Er wird die Kommission mit Leidenschaft und Begeisterung führen. "

Rosetti war von 2002 bis zu seinem Rücktritt 2010 als internationaler Schiedsrichter tätig. Er hatte unter anderem bei der Europameisterschaft 2008 das Finale zwischen Spanien und Deutschland (1:0) gepfiffen. Bei der WM in Russland war Rosetti verantwortlich für den Einsatz des Videobeweises.

Die Redaktion empfiehlt