Bundesliga-Rekord von Robert Lewandowski | Sport | DW | 26.10.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

5. Spieltag

Bundesliga-Rekord von Robert Lewandowski

Mit drei Treffern gegen Eintracht Frankfurt bringt der Torjäger den FC Bayern auf die Siegerstraße. Borussia Dortmund setzt sich im Derby gegen Schalke durch. Bayer Leverkusen schafft gegen Augsburg einen weiteren Sieg.

Der nächste Dreierpack in der Bundesliga und nun schon zehn Tore nach nur fünf Spieltagen - mit dieser Marke hat Robert Lewandowski einen neuen Rekord aufgestellt. Kein anderer Spieler hat so oft am Anfang einer Saison getroffen wie der 32-Jährige. Den bisherigen Rekord hielt der Mönchengladbacher Peter Meyer mit neun Treffern aus der Saison 1967/68. Gegen Eintracht Frankfurt erzielte Lewandowski die ersten drei Treffer des Spiels und brachte seinem Team damit fast im Alleingang den Erfolg. "Was soll ich zu Robert Lewandowski noch sagen?", fragte Bayern-Trainer Hansi Flick anschließend. "Er hat drei Tore gemacht, zehn in fünf Spielen. Heute hat er auch schon mal angemeldet, dass er ausgewechselt werden möchte. Vielleicht ist das eine Neuigkeit, die es so noch nicht gegeben hat."

Am Ende hieß es sogar 5:0. Nach dem deutlichen 4:0 in der Champions League gegen Atletico Madrid, war das Spiel gegen die Frankfurter ein weiterer Beweis dafür, dass die Bayern sich auch nach der Länderspielpause und trotz der Unruhe nach dem positiven Corona-Test von Serge Gnabry in bestechender Form befinden.

Zweiklassengesellschaft im Ruhrpott

Weit davon entfernt ist dagegen der FC Schalke 04, der im Ruhrgebietsderby bei Borussia Dortmund chancenlos war und mit 0:3 unterging. Es war kein Duell auf Augenhöhe, sondern eine Partie, in der ein deutlicher Klassenunterschied zu Tage trat. Dortmund hätte das Spiel höher gewinnen müssen, freute sich aber auch so über den Prestigesieg, zumal die Generalprobe in der Champions League gegen Lazio Rom noch in die Hose gegangen war. "Wir haben gesagt, wir brauchen eine Reaktion. Alle wollten sie zeigen", sagte BVB-Trainer Lucien Favre und hakte die schwache Leistung gegen Lazio ab. "So ein Spiel wie in Rom kann passieren. Es ist vorbei."

Deutschland Bundesliga - Borussia Dortmund v Schalke 04 | Tor (1:0)

BVB-Verteidiger Manuel Akanji (r.) reagiert am schnellsten und schiebt den Ball zum 1:0 ins Schalker Tor

Sein Gegenüber Manuel Baum war genervt davon, dass sich sein Team so weit hinten reindrängen ließ. In der 2. Halbzeit gab es keinen einzigen Schalker Ballkontakt im gegnerischen Strafraum: "Es bringt nichts, nur die ganze Zeit zu verteidigen. Wir wollen und müssen Tore schießen", forderte Baum und sprach das mentale Problem seiner Spieler an, seit 21 Pflichtspielen nicht gewonnen zu haben. "Wenn du erste Erfolgserlebnisse hast, kann das ganz schnell umschwenken. Ich bleibe positiv und will da unbedingt dran arbeiten", so Baum. Mit Stuttgart und Mainz haben die Schalker als nächstes zwei Gegner, gegen die vielleicht etwas gehen könnte.

Alario lässt Augsburg abprallen

Gegen einen anfänglich blendend aufgestellten FC Augsburg kam im Montagsspiel Bayer Leverkusen nur allmählich in die Partie. Die ersten zehn Minuten gehörten den Gästen, bis Raphael Framberger im eigenen Strafraum der Ball in einem Luftduell an die Hand fliegt - unglücklich. Lucas Alario ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und versenkte den Ball beim Elfmeter in der rechten Ecke. Damit war den Augsburgern zunächst der Wind aus den Segeln genommen, bis ... ja, bis nach dem Wechsel Daniel Caligiuri den Ausgleich schaffte. 

Fußball Bundesliga Bayer Leverkusen - FC Augsburg

Fingerzeig nach oben durch den zweifachen Torschützen Lucas Alario im Trikot von Bayer Leverkusen

Doch die Augsburger Hoffnung war nur von kurzer Dauer. Wieder war es Alario, der mit einem Kopfballtreffer aus dem Lehrbuch in der 74. Minute Bayer Leverkusen wieder in Führung brachte. Als Moussa Diaby in der vierten Minute der Nachspielzeit schließlich das 3:1 erzielte, war die Partie längst entschieden. Leverkusen rückt damit auf Tabellenplatz vier vor. 

Leipzig oben, Hertha im Keller

Tabellenführer vor den Bayern und dem BVB bleibt RB Leipzig. Die Leipziger setzten sich mit 2:1 gegen Hertha BSC durch und vergrößerten damit die Krise des Hauptstadtklubs, der sich mit nur drei Punkten langsam im Tabellenkeller einrichtet. "Wir wollten permanent unangenehm sein, das waren wir auch", sagte Hertha-Trainer Bruno Labbadia und haderte. "Wir haben dann ein sehr billiges Tor per Elfmeter bekommen. Ich glaube, heute wäre mehr drin gewesen, auch mehr als ein Punkt."

Bundesliga | FSV Mainz 05 - Borussia Mönchengladbach

Glückliche Sieger: Lars Stindl (r.) und die anderen Gladbacher freuen sich über den Auswärtssieg in Mainz

Wenigstens einen Punkt hätte Schlusslicht FSV Mainz 05 gerne gehabt, doch trotz zwischenzeitlicher 2:1-Führung ging die Heimpartie gegen Borussia Mönchengladbach noch mit 2:3 verloren. "Nach dem 2:2 hatte ich ein bisschen das Gefühl, dass die Köpfe runtergehen und die Angst beginnt, dass wir das Spiel noch verlieren können", analysierte FSV-Coach Jan-Moritz Lichte, der aber auch Positives gesehen hatte. "Unsere Spiele werden besser. Man sieht, dass wir nah dran sind."

Bremen erkämpft einen Punkt

Werder Bremen durfte sich freuen, nach der Auftaktniederlage gegen Hertha BSC zum Saisonstart zum vierten Mal in Serie ungeschlagen geblieben zu sein. Gegen die TSG Hoffenheim spielten die Bremer 1:1 und sorgten für Frust bei Hoffenheims Torschützen Dennis Geiger: "Wir hatten am Anfang keinen Zugriff", sagte der 22-Jährige. "Wir waren nach dem frühen 1:0 zu passiv", analysierte Bremens Kapitän Niklas Moisander. "Aber Hoffenheim hat eine gute Mannschaft. Ich glaube, wir können mit dem Punkt zufrieden sein."

Der VfL Wolfsburg schaffte gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld den ersten Saisonsieg. Union Berlin und der SC Freiburg spielten 1:1 unentschieden. Mit dem gleichen Ergebnis endete das Spiel zwischen dem VfB Stuttgart und dem 1. FC Köln.

Der 5. Spieltag der Fußball-Bundesliga in Zahlen:

Bayern München - Eintracht Frankfurt 5:0 (2:0)
Tore: 1:0 Lewandowski (10.), 2:0 Lewandowski (26.), 3:0 Lewandowski (60.), 4:0 Sané (72.), 5:0 Musiala (90.)
Zuschauer: keine

Borussia Dortmund - FC Schalke 04 3:0 (0:0)
Tore: 1:0 Akanji (55.), 2:0 Haaland (61.), 3:0 Hummels (78.)
Zuschauer: 300

RB Leipzig - Hertha BSC 2:1 (1:1)
Tore: 0:1 Cordoba (8.), 1:1 Upamecano (11.), 2:1 Sabitzer (77./Foulelfmeter)
Gelb-Rote Karte: Zeefuik (50./wiederholtes Foulspiel)
Zuschauer: 999

Werder Bremen - TSG Hoffenheim 1:1 (1:1)
Tore: 1:0 M. Eggesetin (5.), 1:1 Geiger (22.)
Zuschauer: keine

VfL Wolfsburg - Arminia Bielefeld 2:1 (2:0)
Tore: 1:0 Weghorst (19.), 2:0 Arnold (20.), 2:1 Schipplock (80.)
Zuschauer: 4519

1. FC Union Berlin - SC Freiburg 1:1 (1:1)
Tore: 0:1 Grifo (34.), 1:1 Andrich (36.)
Zuschauer: 4500

FSV Mainz 05 - Bor. Mönchengladbach 2:3 (2:1)
Tore: 0:1 Stindl (15.), 1:1 Mateta (23.), 2:1 Mateta (36.), 2:2 Hofmann (76./Handelfmeter), 2:3 Ginter (83.)
Zuschauer: 100

VfB Stuttgart - 1. FC Köln 1:1 (1:1)
Tore: 1:0 Mangala (1.), 1:1 Andersson (23./Foulelfmeter)
Zuschauer: keine

Bayer Leverkusen - FC Augsburg 3:1 (1:0)
Tore: 
1:0 Alario (16./Handelfmeter), 1:1 Caligiui (51.), 2:1 Alario (74.), 3:1 Diaby (90.)
Zuschauer: keine.

Die Redaktion empfiehlt