Bundesliga-Dino HSV steigt ab | Fußball | DW | 12.05.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Bundesliga-Dino HSV steigt ab

Ein Sieg, der den Abstieg nicht verhindert. Aus eigener Kraft konnte der HSV nichts mehr ausrichten - und der Rivale im Überlebenskampf, der VfL Wolfsburg, gewinnt. Hoffenheim und Dortmund lösen Champions-League-Tickets.

Der Hamburger SV steigt nach fast 55 Jahren unter unwürdigen Begleitumständen erstmals aus der Fußball-Bundesliga ab. Die Hanseaten gewannen gegen Borussia Mönchengladbach mit 2:1 (1:1). Das Spiel musste nach dem Zünden von Rauchbomben und Feuerwerkskörpern im HSV-Fanblock kurz vor dem regulären Ende von Schiedsrichter Felix Brych eine gute Viertelstunde unterbrochen werden. Polizei und Ordnungskräfte waren mit massivem Aufgebot auf dem Rasen. Der VfL Wolfsburg hatte mit einem 4:1 (1:1)-Erfolg gegen den 1. FC Köln das sportliche Schicksal des letzten noch nie abgestiegenen Bundesliga-Gründungsmitglieds da bereits besiegelt. Wolfsburg muss als 16. in die Relegation gegen den Zweitliga-Dritten Holstein Kiel.

Hoffenheim verdrängt BVB von Platz drei

Bundesliga TSG 1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund (picture-alliance/dpa/U. Anspach)

Hoffenheimer Jubel über Platz drei

Der SC Freiburg rettete sich in einem Abstiegs-Showdown durch ein 2:0 (0:0) gegen den FC Augsburg auf Platz 15. Dramatik bot am letzten Spieltag auch der Kampf um die Plätze in der Champions League. Borussia Dortmund schaffte sein Saisonziel Königsklasse trotz einer 1:3 (0:1)-Niederlage bei 1899 Hoffenheim und landete nach einer turbulenten Saison hinter dem Abschluss-Gegner auf Platz vier. 1899 Hoffenheim steht erstmals in der Gruppenphase der Champions League.

Meister Bayern verliert zum Saisonabschluss

Bayer Leverkusen fehlten beim 3:2 (2:0) gegen Hannover 96 letztlich vier Tore im Vergleich zum BVB, um statt der Dortmunder einen Platz in der Champions League zu ergattern. Leverkusen spielt wie RB Leipzig in der kommenden Saison in der Europa League. Die Sachsen setzten sich problemlos mit 6:2 (3:1) bei Hertha BSC durch. Der VfB Stuttgart schaffte einen 4:1 (2:1)-Coup beim FC Bayern München. Da Eintracht Frankfurt mit 0:1 (0:1) bei Schalke 04 verlor, können die Stuttgarter als Siebter im Playoff zur Europa League starten, sofern Frankfurt nicht am kommenden Samstag den DFB-Pokal im Finale gegen den FC Bayern gewinnt. Der FSV Mainz 05 verlor das bedeutungslos gewordene letzte Spiel gegen Werder Bremen mit 1:2 (1:1).

Hier noch einmal zum Nachlesen der DW-Liveticker:

 

BAYERN - STUTTGART 1:4 (1:2)

HOFFENHEIM - DORTMUND 3:1 (1:0)

HERTHA - LEIPZIG 2:6 (1:3)

FREIBURG - AUGSBURG 2:0 (0:0)

SCHALKE - FRANKFURT 1:0 (1:0)

LEVERKUSEN - HANNOVER 3:2 (2:0)

HAMBURG – M‘GLADBACH 2:1 (1:1)

MAINZ - BREMEN 1:2 (1:1)

WOLFSBURG - KÖLN 4:1 (1:1)

----------------

Trainer-Stimmen zum Spieltag:

Christian TITZ (HAMBURGER SV): "Ich finde, dass wir das Spiel verdient gewonnen haben. Abzusteigen hat einen sehr negativen Geschmack, es ist schwer damit umzugehen. Aber wir haben uns nochmal zusammengerauft in den vergangenen acht Wochen. Es war beeindruckend zu sehen, wie sich die Zuschauer gegen die Wenigen gewehrt haben."

Bruno LABBADIA (VFL WOLFSBURG): "Dieses Erfolgserlebnis nehmen wir gerne in die Relegation mit. Es war wichtig, in den vergangenen Tagen kein Tam-Tam zu machen und die Ruhe zu bewahren. Auch mal wieder vier Tore zu schießen, war einfach schön."  

Jupp HEYNCKES (FC BAYERN): "Der VfB hat verdient gewonnen. Solche Tage gibt es, da muss man den Mund abputzen. Wir werden uns ab Dienstag optimal vorbereiten. In Berlin (beim DFB-Pokalfinale gegen Frankfurt - Anm. der Red.) wird eine andere Bayern-Mannschaft spielen als heute. Das Spiel schmälert aber die überragende Saison nicht."

Julian NAGELSMANN (1899 HOFFENHEIM): "Ich bin in allererster Linie unglaublich stolz auf die Mannschaft. Mit diesem Klub sind wir Dritter in der Bundesliga. Das ist mehr als historisch."

Peter STÖGER (BORUSSIA DORTMUND): "Das Spiel war ein Spiegelbild dessen, was den BVB in den letzten Wochen, Monaten und vielleicht sogar die ganze Saison begleitet hat. Dennoch haben wir uns über die Ziellinie gezittert." - Anschließend verkündete Stöger noch das Ende seiner Zeit beim BVB.

Heiko HERRLICH (BAYER 04 LEVERKUSEN): "Zur Halbzeit hätten wir höher als 2:0 führen können. Am Ende wäre sogar ein 5:0 möglich gewesen. Wir haben die Champions League nicht heute verspielt."

--------------

In München feiern die Fans ihre Mannschaft nach der Übergabe der Meisterschale - und das, obwohl die Bayern im letzten Bundesliga-Spiel unter Jupp Heynckes gegen den VfB Stuttgart klar verloren haben.

Bayern München Bundesliga Meisterfeier Schale Heynckes (picture-alliance/dpa/S. Hoppe)

Trotz Niederlage im letzten Spiel feiern Jupp Heynckes und Co. ausgelassen

Das war ein unrühmliches Ende der Bundesliga-Ära des Hamburger SV. Wir fassen zusammen: Der HSV gewinnt zwar sein letztes Spiel gegen Mönchengladbach mit 2:1, steigt aber direkt als zweites Team neben dem 1. FC Köln ab. Grund: Der VfL Wolfsburg besiegt Köln mit 4:1.Die "Wölfe" spielen damit in der Relegation gegen den Dritten der 2. Liga, Holstein Kiel. In der Champions League vertreten in der nächsten Saison Meister FC Bayern, Vizemeister Schalke, Hoffenheim und Dortmund die Bundesliga. Leverkusen und Leipzig spielen in der Europa League.

HAMBURG – M’GLADBACH, 90.+1 Min.: Brych pfeift ab, der HSV ist abgestiegen.

HAMBURG – M’GLADBACH, 90.+1 Min.: Nach einer Viertelstunde Unterbrechung geht die Partie mit Schiedsrichter-Ball weiter.

Fußball Bundesliga, 34. Spieltag | Hamburg vs. Mönchengladbach (picture-alliance/dpa/A. Heimken)

Langes Warten auf den Abpfiff in Hamburg

HAMBURG – M’GLADBACH, 90. Min.: Ein HSV-Fan wird abgeführt, der einen Trauerkranz ablegen wollte. 

HAMBURG – M’GLADBACH, 90. Min.: Die Ordner sind jetzt vom Spielfeld, immer noch steht eine Reihe Polizisten auf dem Platz. 

HAMBURG – M’GLADBACH, 90. Min.: Damit Schiedsrichter Brych abpfeifen kann, muss die Polizei den Platz verlassen..

HAMBURG – M’GLADBACH, 90. Min.: Die HSV-Fans pfeifen die Ultras ihres Vereins aus. Bricht Schiri Brych die Partie ab? Eigentlich waren zwei Minuten Nachspielzeit vorgesehen.

HOFFENHEIM – DORTMUND, 90.+5 Min.: Schluss in Hoffenheim! Die TSG und Dortmund stehen in der Champions League. Glückwunsch! Leverkusen schaut in die Röhre und muss mit der Europa League vorliebnehmen. 

LEVERKUSEN – HANNOVER, 90+4.Min.: Das zweite TOR für Hannover. HARNIK macht das 2:3 aus Sicht der Gäste. 

HAMBURG – M’GLADBACH, 90. Min.: Die HSV-Ultras zünden Pyrotechnik. Die Partie ist unterbrochen. Polizei steht auf dem Platz.

Fußball Bundesliga, 34. Spieltag | Hamburg vs. Mönchengladbach (Reuters/F. Bimmer)

Chaotisches Ende in Hamburg: Chaoten zünden Pyrotechnik

WOLFSBURG - KÖLN, 90.+1: TOR für die Wölfe! BREKALO trifft zum 4:1.

LEVERKUSEN – HANNOVER, 90.+1: FÜLLKRUG trifft für Hannover! Nur noch 3:1 für Bayer 04.

HAMBURG – M’GLADBACH, 87. Min.: Die HSV-Fans feiern ihre Mannschaft, trotz des bevorstehenden ersten Abstiegs der Vereinsgeschichte.

LEVERKUSEN – HANNOVER, 83. Min.: Kießling, der seine Karriere nach der Saison beendet, wird unter dem Jubel der Bayer-Fans eingewechselt und soll gleich einen Elfmeter schießen. Doch dann wird der Elfer nach Videobeweis zurückgenommen.

HERTHA – LEIPZIG, 82. Min: TOR für Leipzig! BRUMA trifft zum 6:2 für die Gäste.

MAINZ - BREMEN, 79. Min.: TOR für Werder! GEBRE SELASSIE erzielt das 2:1 für die Gäste von der Weser.

HOFFENHEIM – DORTMUND, 73. Min.: TOR Nummer drei für die TSG! KADERABEK trifft aus acht Metern zum 3:1. In der Live-Tabelle ist Hoffenheim nun Dritter vor dem BVB und Leverkusen.

WOLFSBURG - KÖLN, 72. Min.: TOR für die "Wölfe"! KNOCHE erzielt nach einem Freistoß per Kopf das 3:1. Wolfsburg kann für die Relegation planen, der HSV für die zweite Liga.

HAMBURG – M’GLADBACH, 71. Min.: Der HSV muss die Schlussphase zu zehnt bestreiten. WOOD sieht GELB-ROT.     

Zwischenstand: Aktuell wäre der HSV abgestiegen, Wolfsburg in der Relegation. Dortmund und Hoffenheim stünden in der Champions League, Leverkusen und Leipzig in der Europa League.

HERTHA – LEIPZIG, 64. Min: TOR in Berlin. Hertha ist aufgewacht. KALOU trifft zum 2:5.

FREIBURG – AUGSBURG, 65. Min.: TOR! Der SC Freiburg ist so gut wie gerettet. KLEINDIENST erzielt das 2:0. 

HAMBURG – M’GLADBACH, 63. Min.: TOR für den HSV! HOLTBY zieht aus zehn Metern ab und trifft zum 2:1. 

HOFFENHEIM – DORTMUND, 63. Min.: TOR! Hoffenheim schlägt zurück, SZALAI trifft zum 2:1. 

HOFFENHEIM – DORTMUND, 58. Min.: TOR für den BVB! REUS schiebt aus kurzer Entfernung zum 1:1 ein. 

LEVERKUSEN – HANNOVER, 56. Min.: TOR für Bayer 04! BRANDT macht das 3:0 für die Werkself. 

HERTHA – LEIPZIG, 54 .Min: Der fünfte Treffer für Leipzig. AUGUSTIN! 5:1!

BAYERN – STUTTGART, 55. Min.: TOR in München. Lassen sich die Bayern im letzten Bundesliga-Spiel unter Jupp Heynckes vom VfB abfertigen? GINCZEK trifft zum 4:1 für die Stuttgarter.

WOLFSBURG - KÖLN, 54. Min.: Schlechte Kunde für die HSV-Fans: TOR für die "Wölfe"! ORIGI trifft zum 2:1.

BAYERN – STUTTGART, 52. Min.: Sieh an, der VfB. TOR! AKOLO trifft nach einem Konter per Kopf zum 3:1 für die Stuttgarter. 

FREIBURG – AUGSBURG, 49. Min.: TOR für Freiburg! HÖFLER erzielt seinen ersten Bundesliga-Treffer zum 1:0. 

HERTHA – LEIPZIG, 49. Min: 4:1 für Leipzig! WERNER erzielt das TOR für die Gäste. 

Weiter geht's. Die zweite Halbzeit läuft. 

----------------

Halbzeit beim Saisonfinale der Fußball-Bundesliga. Stand jetzt wäre der HSV der zweite direkte Absteiger neben Köln, Wolfsburg müsste in die Relegation gegen Holstein Kiel. Neben Bayern und Schalke würden Dortmund und Hoffenheim in der Champions League spielen. Für Leverkusen und Leipzig bliebe nur der Start in der Europa League. Aber noch sind 45 Minuten zu spielen. Da kann vieles passieren!

BAYERN - STUTTGART, 42. Min.: TOR für den VfB! DONIS vollendet ein Solo zum 2:1 für die Stuttgarter beim Meister aus München. Hut ab vor dem Team von Trainer Korkut!

WOLFSBURG - KÖLN, 32. Min.: TOR für Köln! HECTOR tanzt die Wolfsburger Abwehr aus und trifft zum 1:1. In Hamburg wird der Treffer der Geißböcke frenetisch bejubelt.

Fußball Bundesliga, 34. Spieltag | VfL Wolfsburg - 1. FC Köln (picture-alliance/dpa/P. Steffen)

Ein Tor wie das eines Brasilianers: Kölns Hector bejubelt seinen Treffer zum 1:1 in Wolfsburg

HAMBURG – M‘GLADBACH, 28. Min.: TOR für die Gladbacher! DRMIC vollendet einen Konter der Gäste zum 1:1. Der HSV muss nachlegen, will er wenigstens die Hoffnung auf die Relegation erhalten. 

SCHALKE - FRANKFURT, 26. Min.: Schalke führt mit 1:0. Nach einem Freistoß erzielt BURGSTALLER per Kopf das TOR. 

HOFFENHEIM - DORTMUND, 26. Min.: TOR für die TSG! KRAMARIC nutzt einen schweren Fehler von BVB-Torwart Bürki zum 1:0. 

Fußball Bundesliga TSG 1899 Hoffenheim vs. Borussia Dortmund Kramaric (picture-alliance/Pressefoto Baumann)

Kramaric bejubelt seinen Führungstreffer für Hoffenheim gegen den BVB

MAINZ - BREMEN, 23. Min.: TOR für Werder! KAINZ erzielt den 1:1-Ausgleich für die Bremer.

HERTHA - LEIPZIG, 22. Min.: Das dritte TOR für Leipzig! AUGUSTIN erzielt es mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. Hertha-Torwart Jarstein sieht dabei schlecht aus. 3:1 für RB.

BAYERN - STUTTGART, 21. Min.: TOR für die Münchener! TOLISSO trifft aus elf Metern zum 1:1.

LEVERKUSEN - HANNOVER, 18. Min.: TOR für Bayer 04! ALARIO erzielt das 2:0 für Leverkusen, sein zweiter Treffer an diesem Nachmittag.

MAINZ - BREMEN, 12. Min.: TOR für den FSV! GBAMIN erzielt das 1:0 für die Mainzer.

HAMBURG – M‘GLADBACH, 11. Min.: TOR für den HSV! HUNT verwandelt einen Handelfmeter zum 1:0  für die Hamburger. Zakario hatte den Ball im eigenen Strafraum mit dem Arm gespielt. Schiri Brych zeigt nach Videobeweis auf den Punkt. 

Bundesliga - Hamburger SV v Borussia Moenchengladbach (REUTERS)

Eiskalt verwandelt Hunt des Handelfmeter zum 1:0 für die Hamburger

HERTHA - LEIPZIG, 8. Min.: TOR für Leipzig. LOOKMAN zum 2:1 für die Gäste!

BAYERN - STUTTGART, 5. Min: TOR für den VfB! GINCZEK macht das 1:0 für die Stuttgarter in München.

LEVERKUSEN - HANNOVER, 5. Min.: Wendell verschießt einen Foulelfmeter für Bayer 04. 

HERTHA - LEIPZIG, 4. Min.: TOR in Berlin, Hertha schlägt zurück! IBISEVIC trifft zum 1:1.

LEVERKUSEN - HANNOVER, 3. Min.: TOR für Bayer 04! ALARIO erzielt die Führung die Werkself.

HERTHA - LEIPZIG, 2. Min.: TOR für Leipzig! UPAMECANO erzielt das 1:0 für die Gäste. 

WOLFSBURG - KÖLN, 1. Min: TOR für die "Wölfe"! GUILAVOGUI trifft aus 16 Metern flach ins linke Ecke. 

Fußball Bundesliga, 34. Spieltag | VfL Wolfsburg - 1. FC Köln (picture-alliance/dpa/P. Steffen)

Traumstart für die "Wölfe": Guilavogui trifft nach nicht einmal einer Minute zum 1:0

Los geht's. Der Ball rollt am 34. und letzten Bundesliga-Spieltag.

----------------

15.27 Uhr: Völlig entspannt können der Tabellen-14., der FSV MAINZ 05 und der 12., WERDER BREMEN in das letzte Saisonspiel gehen. Beide haben den drohenden Abstieg vorzeitig abgewendet. Nach oben ist nicht mehr viel drin.

Mainz beginnt mit: 22 Müller - Donati, Bell, Hack, Brosinski - de Jong - Gbamin, Baku - Öztunali, Muto, De Blasis.  

Werder startet so: Pavlenka - Gebre Selassie, Langkamp, Moisander, Augustinsson - Bargfrede - Delaney, Eggestein - Rashica, Kruse, Kainz.

15.24 Uhr: Sowohl die TSG 1899 HOFFENHEIM als auch BORUSSIA DORTMUND wollen in der nächsten Saison in der Champions League antreten. Dem Tabellenzweiten BVB reicht dafür sogar eine Niederlage mit nur einem Tor Unterschied. Wahrscheinlich sitzt Trainer STÖGER zum letzten Mal auf der Bank der Dortmunder. Der Tabellenvierte Hoffenheim muss mit mindestens zwei Toren Unterschied gewinnen, um nicht auf Schützenhilfe angewiesen und erstmals ganz sicher in der Königsklasse dabei zu sein.

Die Hoffenheimer starten mit: Baumann - Akpoguma, Vogt, Bicakcic - Kaderabek, Grillitsch, N. Schulz - Zuber, Kramaric - Szalai, Uth.

Und diese Elf schickt BVB-Trainer Stöger auf den Platz: Bürki - Piszczek, Akanji, Schmelzer - Pulisic, Weigl, N. Sahin, Guerreiro - Reus, Sancho – Schürrle.

15.22 Uhr: Der Tabellen-15. SC FREIBURG hat gegen den 11., den FC AUGSBURG nichts zu verschenken. Das Team von Trainer STREICH könnte bei einer Niederlage noch auf den Relegationsplatz 16 rutschen, falls Wolfsburg gegen Köln gewinnt. Für Augsburg geht es nur noch um die Schlussplatzierung, die im günstigsten Fall Rang 10, im ungünstigsten Platz 13 wäre.

Die Startelf der Freiburger: Schwolow - Kübler, Gulde, M.-O. Kempf, Günter - Höfler, Haberer - Frantz, Terrazzino - Kleindienst, Petersen.

Die erste Elf der Augsburger: Luthe - Schmid, Danso, Gouweleeuw, Hinteregger - R. Khedira, Baier - M. Richter, Moravek, Caiuby – Finnbogason.

15.20 Uhr: Der FC SCHALKE 04 hat seine Saisonziele mit der Vizemeisterschaft hinter dem FC Bayern bereits vorzeitig erreicht. Es geht nur noch darum, den Fans die Saisonabschlussparty zu versüßen. Gegner EINTRACHT FRANKFURT hofft auf den Einzug in die Europa League und braucht im letzten Bundesliga-Spiel unter Trainer KOVAC noch Punkte, um das Ticket sicher zu lösen.

Die Schalker beginnen so: 1 Fährmann - 17 Stambouli, 29 Naldo, 20 Kehrer - 18 Caligiuri, 2 McKennie, 8 Goretzka, 24 Oczipka - 25 Harit - 19 Burgstaller, 11 Konopljanka. - Trainer: Tedesco

Und das ist die Startelf der Eintracht: Hradecky - Fernandes, Russ, Salcedo - da Costa, 39 Mascarell, Willems - Wolf, Boateng -  Haller, Gacinovic.

15.17 Uhr: Nur noch um die Goldene Ananas geht es für den FC BAYERN im 100. Ligaduell gegen den VFB STUTTGART. Trainer HEYNCKES verabschiedet sich von den Bayern-Fans. Der 72-Jährige überholt mit seinem 1038. Bundesliga-Spiel (669 als Trainer, 369 als Spieler), das gleichzeitig sein letztes in München ist, Rekordhalter Rehhagel (1037 Einsätze). Der Tabellen-Achte Stuttgart könnte mit einem Sieg unter Umständen sogar noch das Europa-League-Ticket lösen.

Die Bayern beginnen mit: Ulreich - Kimmich, Süle, Hummels, Rafinha - Tolisso - Müller, Thiago, James, Ribery - Lewandowski.

Der VfB läuft so auf: Zieler - Pavard, Baumgartl, Badstuber, Insua - Gentner, Mangala - Donis, Thommy - Akolo, Ginczek.

15.14 Uhr: Der Tabellenfünfte BAYER 04 LEVERKUSEN möchte in die Champions League, ist dafür aber auf Schützenhilfe von Borussia Dortmund in Hoffenheim angewiesen. Für HANNOVER 96 geht es um nichts mehr, der Klassenerhalt ist gesichert, mehr ist nicht drin.

Leverkusen startet mit: Leno - Lars Bender, Jedvaj, Tah, Wendell - Baumgartlinger, Aranguiz - Bailey, Havertz, Brandt - Alario.      

Und das ist die erste Elf von Hannover: Esser - Hübers, Sane, Elez - Korb, Bakalorz, Ostrzolek - Maier, Fossum - Füllkrug, Harnik.  

15.11 Uhr: Für RB LEIPZIG geht es beim Gastspiel bei HERTHA BSC um alles: Von der Außenseiterchance auf die Champions League über das Europa-League-Ticket bis zum internationalen Aus ist alles drin. Zudem steht die Frage nach der Zukunft von Coach HASENHÜTTL im Fokus. Die Berliner wollen sich als Tabellen-10. noch mit einem guten Ergebnis von den eigenen Fans verabschieden.

Hertha startet mit: Jarstein - Pekarik, Rekik, Torunarigha, Plattenhardt - Lustenberger, Darida - Leckie, Kalou - Selke, Ibisevic.     

Leipzig beginnt so: Gulacsi - Laimer, Konate, Upamecano, Klostermann - Keita, Demme - Kampl, Lookman - Augustin, Werner.

15.05 Uhr: Der VFL WOLFSBURG muss als Tabellen-16. gewinnen, um einen möglichen direkten Abstieg sicher zu verhindern. Bei einem Sieg und einer Freiburger Niederlage wäre die direkte Rettung möglich. Gegner 1. FC KÖLN steht bereits als erster Absteiger fest und kann sich völlig ohne Druck aus der Bundesliga verabschieden.

Das ist die Startelf der Wölfe: Casteels - Verhaegh, Knoche, Brooks, William - Guilavogui - Malli, Arnold - Steffen, Brekalo - Origi. 

Und hier die erste Elf der Kölner: Timo Horn - Risse, Mere, Heintz, Jannes Horn - Höger - Jojic, Koziello, Hector - Terodde, Pizarro.

15.03 Uhr: Kann der HAMBURGER SV noch das Wunder schaffen und den ersten Abstieg der Vereinsgeschichte abwenden? Um den Relegationsplatz zu erreichen, muss der Tabellenvorletzte gegen BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH unbedingt gewinnen und gleichzeitig auf einen Heimniederlage des VfL Wolfsburg gegen Köln hoffen. Die Gladbacher benötigen ebenfalls drei Punkte, um die kleine Chance auf einen Europa-League-Startplatz zu wahren.

Der HSV beginnt mit: Pollersbeck - Sakai, Papadopoulos, Jung, Santos - Steinmann - Holtby, Hunt - Kostic, Ito - Wood.   

Und so laufen die Gladbacher auf: Sommer - Elvedi, Ginter,Vestergaard, Wendt - Kramer, Zakaria - Hofmann, Hazard - Drmic, Raffael.  

15.00 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker über den 34. und letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga, bei dem noch einige Entscheidungen fallen. Wer steigt neben dem 1. FC Köln direkt ab, wer spielt in der Relegation? Wer löst die letzten beiden Tickets für die Champions League? Wer spielt in der nächsten Saison in der Europa League? 

Die Redaktion empfiehlt