Bundesanwaltschaft klagt Bekannten von Attentäter Anis Amri an | NRS-Import | DW | 05.03.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Deutschland

Bundesanwaltschaft klagt Bekannten von Attentäter Anis Amri an

Ein 31-jähriger Islamist soll sich wegen Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat verantworten. Dem Russen Magomed-Ali C. soll am Berliner Kammergericht der Prozess gemacht werden.

Die Bundesanwaltschaft hat Anklage gegen einen im vergangenen Jahr wegen mutmaßlicher Anschlagspläne festgenommenen Terrorverdächtigen erhoben. Der 31-jährige Russe Magomed-Ali C. wird verdächtigt, zusammen mit dem in Frankreich inhaftierten Clément B. einen islamistisch motivierten Anschlag in Deutschland geplant zu haben.

Die beiden mutmaßlichen Islamisten hatten den Ermittlern zufolge auch Kontakt mit Anis Amri, der sich ihren Anschlagsplänen angeschlossen haben soll. Magomed-Ali C. habe wie Amri zum Umfeld des mittlerweile verbotenen Fussilet-Moscheevereins in Berlin gehört und im Oktober 2016 eine für einen Anschlag ausreichende Menge des Sprengstoffs TATP in seiner Wohnung aufbewahrt.

Den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz habe Amri dann am 19. Dezember 2016 ohne Kenntnis der beiden anderen Islamisten verübt. Magomed-Ali C. wurde im August 2018 festgenommen und sitzt seither in Untersuchungshaft.

bag/sti (rtr, dpa)

Die Redaktion empfiehlt