Bildbearbeitungs-Apps im Test: „Snapseed″ | Shift | DW | 16.04.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Shift

Bildbearbeitungs-Apps im Test: „Snapseed"

Wer mit dem Smartphone fotografiert und schnell schöne Ergebnisse teilen will, braucht effektive Tools zur Bildbearbeitung. DW Digitales Leben testet die beliebtesten Apps. Diese Woche: „Snapseed".

„Snapseed“ ist eine professionelle Fotobearbeitungs-App, die viel verspricht und es auch hält. Auf den ersten Blick ist die Bedienoberfläche simpel, unter dem Reiter „Tools“ verstecken sich dann aber knapp dreißig Möglichkeiten der Bildbearbeitung, von Filtern bis zum Texttool. „Snapseed“ ist von Google entwickelt worden und bietet eine direkte Bearbeitung von Bildern in der Google-Cloud. Es gibt keine nervigen Werbeeinblendungen, der Bearbeitungsprozess ist reibungslos.
 

Ebenfalls von Vorteil: Fast alle Filter können noch einmal in sich feinjustiert werden. Auch für den Profi-Fotografen ist die App geeignet, man kann damit RAW-Files bearbeiten, es gibt Kurven und einen nachträglichen Weißabgleich.

 

Top 3 Pros: 

- Die Google-Cloud bietet leichten Zugang: Eine Bearbeitung von Bildern von Google Drive ist direkt in Snapseed möglich

- Man kann in der App auch QR-Codes scannen

- Leichte Verbreitung in den sozialen Medien

 

Top 3 Cons: 

- Wenn man über den „Zurück“-Button des Smartphones geht, schließt sich die App. Zurück geht es nur über einen Knopf oben in der Menüleiste

- Die Bearbeitung von kleinen Bildfehlern ist nicht möglich, die „Reparieren“-Funktion ist eine reine Stempelfunktion

- Bei Schließen und Wiederöffnen der App muss das Foto immer wieder neu vom Smartphone in die App geladen werden

 

Preis: gratis

Hersteller: Google Commerce Ltd