Biathlet Lesser verpasst Sieg knapp | Sport-News | DW | 02.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Biathlon

Biathlet Lesser verpasst Sieg knapp

Beim Biathlon-Weltcup-Sprint in Östersund schafft es Erik Lesser aufs Podest, aber nicht ganz nach oben. Der deutsche Skijäger patzt ausgerechnet beim letzten Schuss.

Bis zum finalen Schuss lag Erik Lesser auf Siegkurs. Doch weil die letzte Scheibe schwarz blieb, verpasste der 29-Jährige beim Biathlon-Sprint von Östersund in Schweden seinen dritten Weltcuperfolg - um nur 3,7 Sekunden. Die Folge: Lesser wurde Dritter hinter Überraschungssieger Tarjei Bö aus Norwegen und Frankreichs Superstar Martin Fourcade. Bö war mit der hohen Startnummer 94 ins Rennen gegangen und sprintete noch ganz nach vorn.

Drei Deutsche unter den Top ten

"Ich konnte es nicht bis zum letzten Schuss durchziehen, aber trotzdem bin ich sehr zufrieden", sagte Erik Lesser im ZDF. Für ihn war es die neunte Podiumsplatzierung seiner Karriere. Mit Platz drei sicherte sich Lesser zudem das Ticket für die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang. Das starke Ergebnis des deutschen Teams komplettierten Simon Schempp (1 Fehler/+ 15 Sekunden) als Fünfter und Johannes Kühn als Neunter (1/+ 23,4 Sekunden). Für Kühn, der die gesamte Vorsaison wegen einer schweren Schulterverletzung verpasst hatte, war es das bisher beste Weltcupergebnis.

Erster Sieg für Ex-Langläuferin Herrmann

Schweden Biathletin Denise Herrmann (picture alliance/dpa/TASS/S. Bobylev)

Riesenfreude bei Denise Herrmann

Am Freitag hatte die frühere Skilangläuferin Denise Herrmann den Sprint der Frauen gewonnen und damit den ersten Biathlon-Sieg ihrer Karriere gefeiert. "Von einem Sieg habe ich schon immer geträumt. Dass er nun wahr wurde, ist einfach unglaublich", sagte die 29-Jährige, die nur 371 Tage nach ihrem offiziellen Wettkampf-Debüt zum ersten Triumph im Lager der Skijäger gestürmt war.

sn/mrl  (dpa, sid)