Berlins berühmte Bären-Figuren besuchen Riga in Lettland | DW Reise | DW | 13.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Berlins berühmte Bären-Figuren besuchen Riga in Lettland

Eine bunte Reihe der lebensgroßen "Buddy Bears" wurde in Riga aufgestellt, um das 100. Jubiläum der Unabhängigkeit Lettlands mitzufeiern. Die Bären aus Berlin gelten als Botschafter der Toleranz.

Freitagmorgen war für viele Passanten in der lettischen Hauptstadt die erste Gelegenheit, die 149 sogenannten Buddy-Bären zu sehen, die auf dem zentralen Domplatz der Stadt aufgestellt wurden. Die Ausstellung wurde von der deutschen Botschaft in Riga organisiert, um Lettland zu hundert Jahren Unabhängigkeit zu gratulieren. Zu sehen sind die Bärenfiguren bis zum 22. August.

Berliner Buddy-Bären in Riga (picture-alliance/V.Lisitsyn)

Premiere in Lettland: United Buddy Bears in Riga

Lettland, ein baltisches Land mit 2 Millionen Einwohnern, wurde nach dem Ersten Weltkrieg am 18. November 1918 vom Russischen Reich unabhängig. "Das ist ein wunderbares Geschenk für unser hundertjähriges Bestehen", sagte die lettische Kulturministerin Dace Melbarde bei der offiziellen Eröffnung. "Die Bären symbolisieren die Freundschaft zwischen Deutschland und Lettland", sagte sie. Vor vielen Zuschauern sprach Rigas Bürgermeister Nils Usakovs von seiner "fantastischen Freude" an den beliebten Figuren aus dem Berliner Wappen.

Berliner Buddy-Bären in Riga (picture-alliance/dpa/A.Welscher)

Tatzen hoch bei der Bärenparade in Riga

Jeder 50 Kilogramm schwere Buddy Bär im Zentrum von Riga repräsentiert ein von den Vereinten Nationen anerkanntes Land, außerdem gibt es fünf spezielle Bären und einen speziell angefertigten Rigaer Bär, der von einer 7-jährigen lettischen Schülerin für die Ausstellung entworfen wurde.

Berliner Buddy-Bären in Riga (picture-alliance/V.Lisitsyn)

Jeder Bär wurde von einzelnen Künstlern individuell gestaltet

Die Ausstellung "United Buddy Bears" gab es erstmals 2002 in Berlin und ist seitdem in 32 Städten auf fünf Kontinenten zu Gast gewesen. Der Bärenbesuch ist meist mit einer karitativen Sammlung verbunden: In Lettland gehen die Spendengelder an ein Kinderkrankenhaus.

is/ks (dpa)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links