Auslands-Ticker: US-Pastor Brunson kommt frei | Aktuell Welt | DW | 12.10.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten aus aller Welt

Auslands-Ticker: US-Pastor Brunson kommt frei

Internationale Nachrichten - gesammelt im DW-Ticker: US-Pastor Brunson darf endlich die Türkei verlassen, Deutschland und weitere EU-Länder setzen auf Grenzkontrollen und es gibt ein Teilgeständnis im Mordfall Marinowa.

Ein türkisches Gericht hebt den Hausarrest und die Ausreisesperre gegen den US-Pastor Andrew Brunson auf. Ihm wurde Unterstützung von Terrororganisationen vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft forderte ursprünglich bis zu zehn Jahren Haft. Der Fall Brunson belastet die Beziehungen zwischen Ankara und Washington schwer.
 

Kein Reisen ohne Grenzkontrollen

Deutschland und seine Nachbarn Österreich und Dänemark verlängern ihre Grenzkontrollen. Bundesinnenminister Horst Seehofer ordnete die Fortsetzung der eigentlich im November auslaufenden Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze für weitere sechs Monate an. EU-Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos verlangte dagegen die baldige Abschaffung der Kontrollen.
 

Verdächtiger Bulgare wird überstellt

Nach dem Mord an der bulgarischen TV-Moderatorin Wiktorija Marinowa hat der in Deutschland festgenommene 20 Jahre alte Verdächtige ein Teilgeständnis abgelegt. Der Bulgare soll in den kommenden Tagen an sein Heimatland ausgeliefert werden.

 

"Türkei weiß, was mit Khashoggi passiert ist"

Istanbul Saudischer Journalist Khashoggi betritt Konsulat von Saudi-Arabien (Reuters TV)

Jamal Khashoggi betritt das saudische Konsulat in Istanbul

Nur mal angenommen, die Türkei besäße Ton- und Videodokumente, die das Schicksal des vermissten saudischen Journalisten belegen: Warum werden sie nicht veröffentlicht? Die Washington Post hat einen Verdacht.

 

Italien verschiebt die Schwarze Null auf später

Mailänder Börse (DW/B. Riegert)

Mailänder Börse: Ein ausgestreckter Mittelfinger als Kritik an den Finanzmärkten und der Schuldenkrise

Das Euro-Land mit dem zweithöchsten Schuldenberg – gemessen an der Wirtschaftskraft – verkündet das Ende seiner Sparpolitik. Und die Regierung glaubt, dass ihr dabei nichts passieren kann. Denn Italien ist zu groß, um Pleite zu gehen. Da können die EU-Partner noch so sehr mit den Zähnen knirschen.

 

Türkisches Gericht entscheidet über Freilassung von US-Pastor Brunson

Türkei Polizei vor Unterkunft von US-Pastor Andrew Brunson (picture-alliance/AP Photo/E. Tazegul)

Türkische Polizei bewacht die Unterkunft von Andrew Brunson

Mit Deal oder ohne Deal? An diesem Freitag entscheidet sich in der Türkei das weitere Schicksal des US-Pastors Andrew Brunson. Seine Inhaftierung hat zu schweren Verwerfungen zwischen zwei NATO-Partnern geführt – und die türkische Wirtschaft tief in die Krise gestürzt. Kommt Branson nun frei? Und gab es Absprachen mit Washington?

 

US-Bundesstaat Washington schafft Todesstrafe ab

Symbolbild Elektrischer Stuhl (M. Simons/Getty Images)

Elektrischer Stuhl oder Giftspritze: Die Wahl des Henkers in den USA

Im US-Bundesstaat Washington ist schon lange kein Häftling mehr hingerichtet worden. Und wird es jetzt auch nicht mehr. Denn das höchste Gericht des Staates hat die Todesstrafe gekippt. Und dafür eine Begründung gefunden, die lesenswert ist.

 

Sierra Leone stoppt chinesischen Flughafenbau

Sierra Leone Wahlsieger Julius Maada Bio, neuer Präsident | Amtseid (Reuters/O. Acland)

Der neue Präsident von Sierra Leone, Julius Maada Bio, bei seiner Vereidigung

China werkelt kräftig an der Infrastruktur des afrikanischen Kontinents. Mit Milliardenbeträgen entstehen vor allem moderne Verkehrswege, die jedoch zumeist von chinesischen Firmen mit chinesischen Arbeitern und chinesischen Materialien errichtet werden. Zahlen müssen die Afrikaner, irgendwann. Die neue Regierung in Sierra Leone will das nicht.

Die Redaktion empfiehlt