Auslands-Ticker: Ukrainische Seeleute in U-Haft | Aktuell Welt | DW | 27.11.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

News aus aller Welt

Auslands-Ticker: Ukrainische Seeleute in U-Haft

Internationale Nachrichten - gesammelt im DW-Ticker: Von Russland, das weiter Fakten schafft, Gratiskondomen in Frankreich, Afghanistan, dem CO2-Ausstoß auf Rekordniveau und Frankreichs Atomkraft.

Am Sonntag waren die ukrainischen Marinesoldaten in der Meerenge von Kertsch festgesetzt worden. Jetzt verhängte ein russisches Gericht in Simferopol auf der Krim zwei Monate Untersuchungshaft gegen die ersten von 23.

 

Globaler CO2-Ausstoß auf Rekordniveau

Der weltweite klimaschädliche Ausstoß von Kohlendioxid ist auf einen neuen Rekordstand gestiegen. Die Erde steuert laut einem neuen Bericht des UN-Umweltprogramms auf eine Erwärmung um rund drei Grad bis zum Ende dieses Jahrhunderts zu.

 

Kondome auf Rezept in Frankreich

Alle Franzosen könnten sich künftig Schachteln mit sechs, zwölf oder 24 Präservativen bei einer Apotheke abholen. Der Hersteller Majorelle, dessen Kondome erstattet werden, spricht "von neuem Schwung für das Image des Präservativs".

 

Afghanistan vor dem Zusammenbruch? 

Die Gewalt nimmt kein Ende, Hunderttausende Menschen sind im eigenen Land auf der Flucht. Viele Afghanen müssen hungern. Die Vereinten Nationen ziehen auf einer Konferenz in Genf Bilanz.

 

Fessenheim wird still gelegt 

Frankreichs Ministerpräsident Emmanuel Macron hat angekündigt das umstrittene Kernkraftwerk Fessenheim im Sommer 2020 endgültig zu schließen. Die älteste noch laufende Atomanlage liegt in unmittelbarer Nähe zur deutschen Grenze. Bis 2035 sollen noch zwölf weitere Kernkraftwerke dicht gemacht werden.

 

Verbraucherschützer laufen gegen Google Sturm 

Google sammelt Daten, um die Aufmerksamkeit seiner Benutzer gezielt an die werbetreibende Industrie zu vermitteln. Dafür kann der Konzern Online-Dienste kostenfrei anbieten. Verbrauchschützer werfen nun aber Google die Täuschung der Nutzer vor.
 

SpongeBob-Erfinder Hillenburg ist tot

SpongeBob (AP)

Millionen Kinder und Erwachsene brachte Stephen Hillenburg mit seiner Zeichentrickfilm-Serie zum Lachen. Nun starb der 57-Jährige an seiner ALS-Erkrankung.

 

Streitpunkt Tränengas

Nach dem Einsatz von Tränengas durch US-Beamte gegen mittelamerikanische Migranten an der Grenze fordert Mexiko von den USA Aufklärung. US-Präsident Donald Trump verteidigte das harte Vorgehen der Sicherheitsbehörden.

 

Trump - das rote Tuch der Deutschen

Nach einer Studie der Körber-Stiftung sehen die Deutschen Amerika zwar immer noch als zweitwichtigsten Partner hinter Frankreich. Aber nur noch 35 Prozent sind dieser Ansicht; vor einem Jahr waren es noch 43 Prozent. Grund für die zunehmende Distanzierung ist US-Präsident Trump.

 

"Skandalöse Verletzung" der Souveränität

Das Vorgehen Russlands gegen ukrainische Schiffe vor der Krim hat scharfe Reaktionen ausgelöst. Im UN-Sicherheitsrat stellten sich die meisten Mitglieder gegen Moskau. Das Parlament in Kiew verhängte derweil ein 30-tägiges Kriegsrecht über Teile der Ukraine.

 

Termin für Brexit-Abstimmung steht

Das britische Unterhaus wird am 11. Dezember über den Austrittsvertrag abstimmen, wie Premierministerin Theresa May in London ankündigte. Doch die Chancen, dass sie im Parlament eine Mehrheit für den Brexit-Deal bekommt, sind gering.

 

Trump droht GM wegen Jobabbaus

Der US-Präsident hat dem Autokonzern General Motors wegen geplanter massiver Stellenstreichungen scharf kritisiert und Konsequenzen angekündigt. GM-Chefin Mary Barra könne "ein Problem" bekommen, sagte Donald Trump dem "Wall Street Journal". Er habe sie auch aufgefordert, die Autoproduktion in China zu stoppen.

 

Bernie Sanders for President 2020?

Der linksgerichtete US-Senator Sanders liebäugelt offen mit einer Präsidentschaftskandidatur gegen Amtsinhaber Donald Trump in zwei Jahren. Er würde "wahrscheinlich kandidieren", sollte er der beste Herausforderer sein, um Trump 2020 zu schlagen, sagte der 77-Jährige dem Magazin "New York".
 

US-Sonde "InSight" setzt auf Mars auf

Riesenjubel bei der NASA: Nach einer rund 485 Millionen Kilometer langen Reise ist der im Mai gestartete Roboter "InSight" in der Ebene Elysium Planitia nördlich des Mars-Äquators gelandet. Mit dabei: ein in Deutschland entwickelter "Marsmaulwurf".

Die Redaktion empfiehlt