Auslands-Ticker: May will erneut verhandeln | Aktuell Welt | DW | 21.01.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

News aus aller Welt

Auslands-Ticker: May will erneut verhandeln

Internationale Nachrichten - gesammelt im DW-Ticker: Premierministerin May will Irland-Frage erneut mit EU verhandeln. Deutschland verhängt Sanktionen gegen den Iran. Und Israel eröffnet den neuen Airport bei Eilat.

Die britische Premierministerin Theresa May will mit der EU erneut über die im Brexit-Vertrag vereinbarte Auffanglösung für die Grenze zwischen Irland und der britischen Provinz Nordirland verhandeln. Sie wolle mit den Abgeordneten beraten und dann mit neuen Vorschlägen nach Brüssel reisen, sagte May im Unterhaus. Der sogenannte Backstop sieht vor, dass das Vereinigte Königreich in einer Zollunion mit der EU bleibt, wenn keine andere Vereinbarung getroffen wird.

 

Deutschland plant neue Sanktionen gegen den Iran

Deutschland hat der iranischen Fluggesellschaft Mahan Air die Betriebserlaubnis entzogen. Eine Sprecherin des Bundesverkehrsministeriums sagte zur Begründung, Es könne kein Verkehr von Unternehmen zugelassen werden, die das Kriegsgeschehen in Syrien unterstützten.

 

Weitere Frau mit Gen-Baby in China schwanger

Nach der Geburt der angeblich ersten genmanipulierten Zwillinge trägt einem chinesischen Wissenschaftler zufolge eine weitere Frau ein Kind mit Änderungen am Erbgut aus.Im Rahmen seiner Forschung sei eine weitere Freiwillige mit einem genetisch veränderten Baby schwanger, sagte der Genetiker He Jiankui am Mittwoch in Hongkong.

 

Israel eröffnet internationalen Flughafen nahe Eilat

In Israel ist ein internationaler Flughafen nahe der Küstenstadt Eilat am Roten Meer eröffnet worden. Der Flughafen Ilan und Asaf Ramon ist nach Ben Gurion bei Tel Aviv der zweite internationale Airport im Land. Er soll zunächst nur für nationale Flüge genutzt und später für internationale Flüge geöffnet werden.

 

Die EU straft den russischen Geheimdienst ab

Schlechte Nachrichten für den Chef des russischen Geheimdienstes GRU und sein Stellvertreter: Beide dürfen nicht mehr in die EU einreisen. Sie seien für den Gebrauch von Nervengift bei dem Anschlag auf den ehemaligen russischen Doppelagenten Sergej Skripal verantwortlich, heißt es in einer Erklärung der EU-Außenminister.

 

CIA-Legende Tony Mendez gestorben

Kurz nach der Machtergreifung der Mullahs im Iran gelang es dem auf Undercover-Einsätze spezialisierten Agenten, sechs US-Diplomaten als Teil einer fingierten Film-Crew außer Landes zu bringen. Dieser Coup wurde unter dem Titel "Argo" in Hollywood verfilmt und erhielt 2013 einen Oscar als bester Film.

 

Israels Armee attackiert Al-Kuds in Syrien

Die Al-Kuds-Brigaden sind die Eliteeinheit der iranischen Revolutionsgarden und werden vor allem im Ausland eingesetzt - auch in Syrien. Das ist den Israel Defence Forces (IDF) ein Dorn im Auge.

 

Oxfam prangert soziale Ungleichheit an

Die Kluft zwischen Armen und Reichen in der Welt sei im vergangenen Jahr weiter gewachsen, betont Oxfam. Anlässlich des am Dienstag beginnenden Weltwirtschaftsforums in Davos legte die Entwicklungshilfeorganisation eine neue Studie vor.

 

Geringstes BIP-Plus seit Jahrzehnten

Chinas Wirtschaft ist im vergangenen Jahr nur noch um 6,6 Prozent gewachsen, wie die nationale Statistikbehörde mitteilte. Es ist der geringste Anstieg des Bruttoinlandsprodukts der Volksrepublik seit 28 Jahren.

Die Redaktion empfiehlt