Amerika nimmt Abschied von Bush | Aktuell Amerika | DW | 04.12.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

USA

Amerika nimmt Abschied von Bush

In Washington haben die Trauerzeremonien für den verstorbenen ehemaligen US-Präsidenten George H. W. Bush begonnen. Sein Sarg wurde nach der Überführung aus Texas in der Rotunde des Kapitols aufgebahrt.

"Präsident Bush begleitete den Zusammenbruch der Sowjetunion, den Fall der Berliner Mauer, und unter seiner Führung gewann Amerika den Kalten Krieg", erklärte US-Vizepräsident Mike Pence bei einer Ansprache im Kapitol in Washington, wo Abgeordnete von Senat und Repräsentantenhaus des Verstorbenen gedachten. "Als George Herbert Walker Bush das Amt verließ, ließ er Amerika und die Welt friedlicher, wohlhabender und sicherer zurück", betonte Pence.

Ex-US-Präsident George H. W. Bush (picture alliance/Department of Housing and Urban Development/abaca)

War von 1989 bis 1993 US-Präsident: George H. W. Bush

"Großer Patriot"

Der republikanische Mehrheitsführer im Senat, Mitch McConnell, nannte Bush einen "Helden". Er habe die USA mit ruhiger Hand regiert. Der Sprecher des Repräsentantenhauses, Paul Ryan, würdigte Bush als "einen großen Patrioten".

Sein Leichnam war am Montag in der Rotunde des Kapitols aufgebahrt worden. Dort können die Bürger bis Mittwoch Abschied von Bush nehmen. Präsident Donald Trump kam am Montagabend (Ortszeit) zu einem kurzen Besuch in das Kapitol, wo er an Bushs Sarg salutierte.

Letzte Ruhe in Texas

Trump hatte eigens die "Air Force One" nach Houston geschickt, um den Leichnam mit der Präsidentenmaschine nach Washington zu bringen. Den Mittwoch erklärte Trump zum Nationalen Trauertag. Dann findet die zentrale Trauerfeier in der Nationalen Kathedrale in Washington statt. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel wird erwartet.

Donald und Melania Trump erweisen Bush die Ehre (Reuters/J. Young)

Donald und Melania Trump erweisen Bush die Ehre

Nach der Feier soll Bushs Leichnam dann zurück nach Houston gebracht werden. Beerdigt werden soll er am Donnerstag in College Station in Texas auf dem Campus der A&M-Universität, die seine Bibliothek und sein Museum beherbergt. Der Vater des späteren US-Präsidenten George W. Bush war am Freitag im Alter von 94 Jahren gestorben.

wa/kle (dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt