Amazon: Platzhirsch auf dem Onlinemarkt | Wirtschaft | DW | 28.04.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

E-Commerce

Amazon: Platzhirsch auf dem Onlinemarkt

Einkaufen im Internet wird immer populärer - und nach einer Studie des Handelsverbandes Deutschland ist in der Branche eine "Sättigungsgrenze nicht in Sicht". Am häufigsten kaufen die Deutschen bei Amazon.

Der US-Internetgigant Amazon beherrscht inzwischen fast die Hälfte des Onlinehandels. Wie der Handelsverband Deutschland (HDE) in seinem "Online-Monitor'" darstellte, entfielen 2017 rund 46 Prozent der E-Commerce-Umsätze in der Bundesrepublik auf die deutsche Tochter des US-Konzerns.

Es wird viel Geld verdient im deutschen Onlinehandel: In diesem Jahr rechnet der HDE mit einem Umsatz von 53,6 Milliarden Euro, das wäre ein Plus von knapp 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Und der Siegeszug des Onlinehandels dürfte noch weitergehen: "Eine Sättigungsgrenze ist nicht in Sicht."

Von Amazon profitieren auch andere

Eine immer größere Rolle beim Erfolg des US-Konzerns spielt laut HDE der "Amazon Marketplace", der virtuelle Marktplatz des Unternehmens, auf dem auch andere Händler ihre Produkte verkaufen können. Auf ihn allein entfiel im vergangenen Jahr demnach ein Viertel der gesamten deutschen E-Commerce-Umsätze. Die Umsätze der Marketplace-Anbieter stiegen 2017 um 2,1 Milliarden Euro, während Amazon selbst seinen Handelsumsatz laut HDE "nur" um 1,1 Milliarden Euro erhöhte.

Die Zahl der Online-Shopper wuchs 2017 um sieben Prozent, am stärksten in der Generation der über Sechzigjährigen. Doch aller Netzeuphorie zum Trotz: Das Onlinegeschäft macht noch immer nur knapp ein Zehntel des gesamten Handels in Deutschland aus.

fab/hf (dpa, afp, Der Spiegel)