Allein in einer Männerwelt | Wirtschaft | DW | 24.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktienhändlerin an der NYSE

Allein in einer Männerwelt

Lauren Simmons ist nicht nur die jüngste, sondern auch die einzige weibliche Vollzeit-Händlerin auf dem New Yorker Börsenparkett - eine junge Frau in einer von Männern dominierten Welt. Anne Schwedt aus New York.

Das Handelsparkett der New Yorker Börse. Männer in teuren Anzügen blicken angestrengt auf Computerbildschirme. Männer rufen sich Zahlen zu. Männer laufen hektisch von einem Aktien-Handels-Stand zum nächsten, Headsets im Ohr. Sogar die Putzkraft hier ist ein Mann. Zwischen all dem, unscheinbar versteckt am Handelsplatz vom Investmenthaus Rosenblatt Securities, sitzt Lauren Simmons. Knapp 1,60 Meter groß, dunkelhäutig, kurzer Rock und High-Heels.

"Ich glaube meine Geschichte ist so einzigartig, weil ich nicht nur die jüngste auf dem Parkett bin, sondern auch noch eine Frau und zu einer Minderheit gehöre", sagt die 23-Jährige. Lauren zog es von einer Kleinstadt im Bundesstaat Georgia nach New York. "Ich bin durch einen Kollegen auf die New Yorker Börse (NYSE) gekommen", sagt sie. Trotz ihres Genetik-Studiums war sie schon immer von Zahlen fasziniert. "Zahlen sind eine universelle Sprache, mit der jeder verbunden ist."

"Du musst genauso laut sein wie die Männer"

Laurens Umfeld reagierte zunächst besorgt, als sie erzählte, dass sie Händlerin an der NewYorker Börse werden würde. "Die einzige Befürchtung meiner Mutter war: Wie viele Frauen arbeiten denn da?", sagt sie. Neben vier Teilzeit-Händlerinnen ist Lauren tatsächlich die einzige Händlerin, die Vollzeit auf dem Parkett arbeitet. In der gesamten Börsengeschichte gab es vor Lauren auch erst eine dunkelhäutige Frau mit einem Abzeichen für die NYSE.

USA Lauren Simmons, Aktienhändlerin New York Stock Exchange (DW/A. Schwedt)

Lauren Simmons blickt auf die Kurstafel an der New Yorker Börse

Diese Bedenken waren aber schnell verflogen, als Lauren zum ersten Mal das Parkett der größten Aktienbörse der Welt betrat - ein Tag, den sie niemals vergessen wird. "Ich hatte gerade meinen Test bestanden und mein Abzeichen bekommen und dann durfte ich die Börsenglocke läuten", erzählt sie stolz. Zusammen mit Richard Rosenblatt, dem Gründer der Firma, bei der sie angestellt ist, stand sie an diesem Tag auf dem Balkon mit der Börsenglocke. Ein ungewöhnlicher Anblick. Frauen gehören - historisch gesehen - eher nicht zum Bild der Wall Street.

An einige Dinge musste sich die eher schüchtern wirkende Lauren zunächst auch erst einmal gewöhnen. In einer männerdominierten Welt herrschen andere Regeln und Umgangsformen, sagt sie. "Ich habe hier recht schnell gelernt, wenn du willst, dass man dir zuhört, musst du genau so laut sein wie die Männer." Dennoch schätze sie die Gemeinschaft auf dem Parkett. "Die Männer wollen, dass die Frauen hier wachsen und eine erfolgreiche Karriere hinlegen", sagt sie. 

Es fehlen die Vorbilder

Laurens Job an der Börse ist es, Aktien im Auftrag von Investoren zu kaufen und zu verkaufen. Ein bisschen Durchsetzungsvermögen, Risikobereitschaft und Stressresistenz gehörten dabei dazu, sagt sie. Und obwohl diese Eigenschaften traditionell eher Männern zugeschrieben werden, glaubt Lauren, dass auch Frauen gute Aktienhändler sein können. Was ihren fehle, seien Vorbilder. "Ich glaube, viele Frauen haben Angst, ihre Komfortzone zu verlassen. Im Sinne von: Oh was, wenn ich die Einzige bin? Die einzige Vertreterin einer Minderheit?"

Besonders gefreut hat es Lauren deshalb, als die Börse im Mai mit Stacey Cunningham zum ersten Mal in der Geschichte eine Frau zur Börsen-Präsidentin ernannt hat. Lauren glaubt, dass das ein wichtiger Schritt in Richtung Gleichberechtigung ist. "Mehr Leute, wie du und ich oder andere Leute, die hier unterrepräsentiert sind, zu bekommen, würde dazu führen, dass man sich gegenseitig mehr respektiert."

Lauren hofft, mit ihrer Geschichte Vorbild und Inspiration für andere junge Frauen zu sein und ihnen Mut machen zu können - damit sie an der NYSE schon bald nicht mehr die einzige Händlerin ist, die am Abend in High Heels das Börsenparkett verlässt.

USA Lauren Simmons, Aktienhändlerin New York Stock Exchange (DW/A. Schwedt)

Feierabend an der New Yorker Börse: Am Abend gehört das Parkett dem (männlichen) Reinigungsdienst

 

Audio und Video zum Thema