Überraschungsfund bei Container-Bergung | Aktuell Europa | DW | 03.04.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nordsee

Überraschungsfund bei Container-Bergung

Eigentlich wollten Spezialkräfte die Fracht eines havarierten Schiffs bergen. Dabei entdeckten sie ein 500 Jahre altes Handelsschiff. Es wäre das älteste Wrack, das je in niederländischen Gewässern gefunden wurde.

Niederlande Reste von Schiffswrack aus dem Jahr 1536 (Getty Images/AFP/K. van Weel)

Diese Kupferplatten lagen Jahrhunderte lang am Meeresboden - jetzt wurden sie entdeckt

Auf dem Boden der Nordsee haben niederländische Bergungsexperten einen unerwarteten Fund gemacht: Sie entdeckten das Wrack eines rund 500 Jahre alten Handelsschiffs. Es war vermutlich 30 Meter lang, wurde ungefähr 1540 gebaut und transportierte Kupfer der deutschen Kaufleute Fugger. Das Markenzeichen der deutschen Handelsfamilie ist auf Kupferplatten zu erkennen, die bereits aus dem Wrack geborgen wurden. Die Familie hielt im 16. Jahrhundert das Monopol auf Kupfer und hatte es dadurch zu Macht und Reichtum gebracht.

Niederlande Reste von Schiffswrack aus dem Jahr 1536 (Getty Images/AFP/K. van Weel)

Von der Fundstelle wurden schon einige Kupferplatten und Holzplanken geborgen

Auf der Suche nach Containern

"Dieser Fund ist ein Glück im Unglück", sagte die niederländische Kulturministerin Ingrid van Engelshoven. Er sei eine "Bereicherung des niederländischen Kulturerbes". Ob das Wrack geborgen wird, ist noch nicht entschieden.

Eigentlich hat die Bergungsmannschaft, die im niederländischen Wattenmeer unterwegs ist, derzeit den Auftrag, untergegangene Schiffscontainer zu bergen. Mehr als 340 Seecontainer waren am Neujahrstag bei starkem Wind vom Deck des Frachters MSC Zoe gerutscht.

ehl/fab (dpa, Rijksoverheid.nl)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links