Österreich öffnet erste Restaurants | Aktuell Europa | DW | 01.03.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Corona-Pandemie

Österreich öffnet erste Restaurants

Den Anfang macht Vorarlberg, wo es auch Lockerungen im Bereich Sport und Kultur geben soll. In diesem Bundesland sind die Inzidenzen am niedrigsten.

Österreich Kärnten Brettljause

Die Brettljause ist bald auch wieder im Freien möglich

Trotz der zuletzt wieder deutlich gestiegenen Corona-Zahlen hält Österreich an seinem Konzept der schrittweisen Öffnung des öffentlichen Lebens auf regionaler Ebene weiter fest. Aufgrund der vergleichsweise geringen Zahlen bei den Corona-Neuinfektionen werde es ab 15. März im westlichsten Bundesland Vorarlberg zu Lockerungen kommen, kündigte Bundeskanzler Sebastian Kurz nach Gesprächen mit Experten, Landeshauptleuten und den Oppositionsparteien an. Dies betreffe den Sport, die Kultur und die Gastronomie.

Österreich | Coronavirus: Sebastian Kurz vor Pressekonferenz

Bundeskanzler Sebastian Kurz verteidigte die Öffnung sämtlicher Geschäfte vor drei Wochen als richtige Maßnahme

Landesweit soll die Außengastronomie wieder ab dem 27. März möglich sein. "Wir beginnen outdoor, bevor wir uns an weitere Indoor-Öffnungsschritte heranwagen können", erläuterte Kurz.

Bei den Lockerungen sollen weiterhin so genannte Zutrittstests eine zentrale Rolle spielen. Jede Woche werde aktuell etwa ein Viertel der österreichischen Bevölkerung getestet, hieß es in Wien. Zudem hoffe man, dass die Zahl der geimpften Personen im Laufe des März und des April deutlich steigen werde.

Im April solle möglichst auch die Hotellerie wieder öffnen, sagte Kurz. Aber es bleibe dabei, dass die weiteren Schritte von der Entwicklung bei den Neuinfektionen abhingen. "Wir wissen, dass es für die Bevölkerung schon ein verdammt langes Jahr ist", sagte Kurz.

Österreich Vorarlberg | Coronakrise: Gastronomie

Vorausgesetzt die Inzidenzen stimmen, soll die Hotellerie ab April wieder öffnen können

Zudem verteidigte er die Öffnung aller Geschäfte vor drei Wochen. Dies sei ein wichtiger und richtiger Schritt gewesen. Seitdem seien allein 120.000 Menschen, die vorher arbeitslos oder in Kurzarbeit gewesen seien, wieder in Beschäftigung gekommen. 

Am Montag wurden in Österreich 1409 Neuinfektionen binnen eines Tages gezählt. Das würde - unter Berücksichtigung der Zahl der Einwohner - rund 10.000 Fällen in Deutschland entsprechen.

uh/gri (dpa, rtr)

Die Redaktion empfiehlt