Zwei EM-Titel für deutsche Tischtennis-Teams | Sport-News | DW | 07.10.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Zwei EM-Titel für deutsche Tischtennis-Teams

Historischer Triumph für Deutschlands Tischtennis: Zum zweiten Mal in der EM-Geschichte gelingt einer Nation das goldene Double. Die Männer gewinnen 3:1 gegen Griechenland, die Frauen 3:1 gegen Rumänien.

Patrick Franziska (Foto: picture alliance)

Erfolgreich: Patrick Franziska

Das hat es in der 55-jährigen EM-Geschichte erst eimal gegeben: ein Gold-Double der beiden Nationalmannschaften. Bei den kontinentalen Titelkämpfen in Schwechat in Österreich besiegten die Herren Griechenland mit 3:1, zuvor schon hatten die Damen gegen Rumänien ebenfalls mit 3:1 gewonnen. Einzig Ungarn waren solche doppelten Triumphe bisher gelungen, allerdings insgesamt dreimal, 1960, 1978 und 1982.

Trotz der Absage ihres Spitzenspielers Timo Boll wurden die deutschen Herren ihrer Favoritenrolle gegen Außenseiter Griechenland gerecht. Der Weltranglistensechste Dimitrij Ovtcharov steuerte den ersten und den letzten Punkt bei, Patrick Franziska hatte das 2:1 gemacht. Einzig Patrick Baum musste sein Match verloren geben - das erste für die gesamte deutsche Mannschaft bei dieser EM.

"Diese beiden Titel bringen unsere Mannschaften in der Entwicklung weiter. Wir sind jetzt breiter aufgestellt", kommentierte der Sportdirektor des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB), Dirk Schimmelpfennig.

Damen beenden Durststrecke

Auf ihren fünften EM-Mannschaftstitel mussten die deutschen Damen 15 lange Jahre warten. Nun klappte es endlich wieder..

In einer spannenden Marathon-Partie über mehr als drei Stunden konnte sich Bundestrainerin Jie Schöpp wie an den Vortagen auf die EM-Neulinge Han Ying (Tarnobrzeg/Polen) und Shan Xiaona (Berlin) verlassen. Die 30 Jahre alte Han Ying war dabei mit zwei Siegen die überragende Spielerin. Kristin Silbereisen (Berlin) verlor ihr Einzel.

Han Ying (Foto: picture alliance)

Abwehrspezialistin Han Ying holte im Finale zwei Punkte für Deutschland

Schöpp, die wie ihre Spitzenspielerinnen aus China stammt, hatte als Mitglied des damaligen Teams großen Anteil an den Titelgewinnen von 1996 und 1998. Zuvor hatte es 1962 und 1968 zweimal Gold für die DTTB-Damen gegeben.

to/wa (sid, dpa)