Zverev gewinnt dritten Masterstitel | Sport-News | DW | 13.05.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Tennis

Zverev gewinnt dritten Masterstitel

Alexander Zverev gewinnt sein zweites ATP-Turnier in Serie und bringt sich für die French Open in Stellung. Im Finale von Madrid setzt er sich sehr souverän gegen Dominic Thiem durch.

 Alexander Zverev feiert in Madrid seinen dritten Masterssieg (Foto: Getty Images/D. Doyle)

Alexander Zverev feiert in Madrid seinen dritten Masterssieg

Nach dem souveränen Heimsieg in München hat Alexander Zverev auch beim Masters in Madrid triumphiert. Im Finale am Sonntagabend setzte sich der gebürtige Hamburger gegen den Österreicher Dominic Thiem nach 1:18 Stunden 6:4, 6:4 durch und feierte den achten Turniersieg seiner Karriere. Zwei Wochen vor Beginn der French Open in Paris ist Zverev bereits in Bestform.  

Nicht einen Satz gab der 21-Jährige im Turnierverlauf ab. Thiem hatte im Viertelfinale überraschend die Siegesserie des Spaniers Rafael Nadal auf Sand beendet und den Sandplatzkönig damit vom Thron gestürzt. Trotz seiner Turnierpause übernimmt der Schweizer Roger Federer ab Montag wieder die Führung in der Weltrangliste. Hinter den beiden Superstars folgt Zverev, der Platz drei dank der 1000 Punkte von Madrid festigte.

In Rom ist Zverev Titelverteidiger

Anfang April hatte Zverev in Miami das dritte Mastersfinale seiner jungen Karriere erreicht, in Madrid gewann er nach seinen Erfolgen in Rom und Montreal 2017 den dritten Titel der prestigeträchtigen Turnierserie. Mit einem Scheck über 1,19 Millionen Euro reist Zverev weiter ins Foro Italico, wo er in der "Ewigen Stadt" als Titelverteidiger an den Start geht.   

Neun Matches in Serie hat er mittlerweile gewonnen, nur in der ersten Runde von München kam er dabei in Bedrängnis. Gegen Thiem (24 Jahre) hatte Zverev zuvor in fünf Vergleichen nur einmal gewonnen. An diesem Abend in Madrid drehten sich die Machtverhältnisse jedoch.