Zu Tisch in Schonen | Zu Tisch... | DW | 11.08.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Zu Tisch...

Zu Tisch in Schonen

Schifferaal

Der Legende nach stammt das Rezept von einem Schiffskoch. Er nahm statt Wasser Bier, das es immer reichlich an Bord gab, und kochte den Aal darin. Während die Aalstücke im Bier köchelten, muss dem Schiffskoch noch eine weitere Idee gekommen sein. Um den Geschmack des Fisches anzureichern, briet er den Aal anschließend noch in einer kräftigen Portion Fett. Weil das Rezept von einem Seemann erfunden wurde, hat es den Namen ‚Schäperål‘ bekommen - Schifferaal. 
 

Zutaten für vier Personen:
1 geräucherter Aal (möglichst NICHT frisch geräuchert)
2 Flaschen Bier à 330 ml, Sorte egal.
200g Butter

Zubereitung:

Aal in drei Zentimeter große Stücke schneiden. Das Bier in eine tiefe Bratpfanne geben und erhitzen. Die Aalstücke darin zehn Minuten sieden lassen.

Die Butter in einer anderen Bratpfanne zerlassen, Hitze senken. Die Aalstücke mit einer Grillzange aus dem Bier nehmen und vorsichtig das überschüssige Bier aus den Aalstücken drücken.

Die Aalstücke dann mit der Fleischseite nach unten in die Bratpfanne mit der zerlassenen Butter geben. Hitze erhöhen, die Butter darf aber nicht anbrennen.

Wenn die gebratene Seite eine dunkelbraune Färbung angenommen hat, die Aalstücke wenden und die andere Seite genauso braten.

Mit Zitrone, Brot oder / und Sahne-Omelett servieren.

Tipp: Da der Aal schon sehr fett ist, sollte man mit Bedacht essen – so gut das Gericht auch ist. Zum Schifferaal serviert man traditionell Sahne-Omelett, dunkles Brot und auch gerne einen Apfel-Chutney.

Vorbereitungszeit 15 Minuten, Kochzeit: 10 Minuten