Zeitumstellung in der EU vor dem Aus? | Aktuell Europa | DW | 29.08.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

EU-Umfrage

Zeitumstellung in der EU vor dem Aus?

Mindestens zweimal im Jahr kocht die Diskussion um die Zeitumstellung hoch. Die EU führte deshalb eine Online-Umfrage durch, deren Ergebnis eindeutig ist. Die Brüsseler Kommission könnte dem Votum rasch folgen.

Zeitumstellung (picture-alliance/ZUMA Wire/D. Oliveira)

Vor allem die Deutschen drehen ungern an der Uhr

Mehr als 80 Prozent der Teilnehmer der EU-weiten Online-Umfrage haben sich für eine Abschaffung der Zeitumstellung im Frühjahr und Herbst ausgesprochen, wie das ARD-Studio in Brüssel noch vor der offiziellen Veröffentlichung der Zahlen erfuhr. Auch die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet unter Berufung auf gut unterrichtete Kreise über die deutliche Mehrheit gegen das zeitliche Hin und Her in der Europäischen Union.

Von den 4,6 Millionen Umfrage-Teilnehmern seien mehr als drei Millionen aus Deutschland, heißt es. Das mindere aber nicht den Wert der Umfrage, meinte ein EU-Parlamentarier.

Violeta Bulc (picture-alliance/dpa/S. LeCocq)

Wird sich wohl bald äußern: EU-Kommissarin Bulc

Nun deutet vieles darauf hin, dass die EU-Kommission dem klaren Votum folgen könnte und eine Änderung der entsprechenden Verordnung anstrebt. Die zuständige Kommissarin Violeta Bulc will laut Insidern bereits am Donnerstag dieser Woche eine entsprechende Vorlage präsentieren.

Sommerzeit für immer?

Bei der Internet-Befragung konnte auch angegeben werden, ob im Falle einer Abschaffung der Zeitumstellung dann dauerhaft die Normal- oder die Sommerzeit gelten sollte. Hierbei habe sich eine Mehrheit für die bisherige Sommerzeit ausgesprochen, meldet dpa. In diese Entscheidung will sich die EU aber nicht einmischen; die einzelnen Nationalstaaten müssten das für sich entscheiden - auch um den Preis, dass mehr Nachbarländer künftig zu unterschiedlichen Zeitzonen gehören könnten. Insgesamt gibt es in der EU derzeit drei verschiedene Zeitzonen.

Die Zeitumstellung ist schon lange umstritten. Zuletzt machte das Europaparlament Druck. Die Abgeordneten hatten die EU-Kommission im Februar dazu aufgefordert, Vor- und Nachteile unter die Lupe zu nehmen - und die Regelung gegebenenfalls abzuschaffen. Dabei wurde auch auf Studien verwiesen, wonach die Zeitumstellung "negative Folgen für die Gesundheit der Menschen" haben könne. Daraufhin hatte die Kommission im Juli die Umfrage gestartet, die bis Mitte August lief. Diese sollte nach ihrer Darstellung aber ausdrücklich kein Referendum sein oder den alleinigen Ausschlag geben.

Schlaflos Wecker Symbol (picture-alliance/dpa)

Viele Menschen (und auch Tiere) bringt die Zeitumstellung ziemlich aus dem Rhythmus

Die Sommerzeit war aus Gründen der Energieeinsparung in Deutschland 1980 eingeführt worden, in anderen Mitgliedstaaten sogar früher. Die Uhren werden dabei immer am letzten Sonntag im März vor und am letzten Sonntag im Oktober wieder um eine Stunde zurückgestellt.

wa/se (ard, dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt