Yelena aus Kasachstan | Lehrerporträts | DW | 11.04.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lehrerporträts

Yelena aus Kasachstan

Yelena hat ein Faible für deutsche Redewendungen. Und die gibt sie als Lehrerin ebenso weiter wie den Spaß am Lernen der deutschen Sprache. Stolz ist sie darauf, am Weiterbildungsprogramm des PAD teilgenommen zu haben.

Audio anhören 02:12

Yelena aus Kasachstan

Name: Yelena

Land: Kasachstan

Geburtsjahr: 1988

Beruf: Deutschlehrerin an einer Schule in Ust-Kamenogorsk

Das mag ich an der deutschen Sprache:
Ganz besonders die Redewendungen. Sie sind das Salz in der Suppe der deutschen Sprache.

Ich unterrichte Deutsch, weil …
ich die Freude, die ich selbst beim Erlernen der Sprache hatte, an meine Schülerinnen und Schüler weitergeben möchte.

Das ist typisch deutsch für mich:
Alte Schlösser, Weihnachtsmärkte, Sicherheit, Bier und Fußball.

Meine Lieblingsregion/-stadt in Deutschland:
Das Saarland, München und der Bodensee.

Mein deutsches Lieblingsessen:
Zwei saarländische Spezialitäten: Schwenker, ein Fleischgericht, und Gefilde, gefüllte Klöße.

Mein deutsches Lieblingswort:
Die Naschkatze. Allerdings esse ich selbst nicht so gerne Süßigkeiten.

Mein deutsches Lieblingsbuch:
Kein Aufwand" von Andreas Hofmeir. Es handelt von einem bayerischen Musiker, der sehr gern Tuba spielt.

Mein Lektüretipp für den Deutschunterricht:
„Tschick", ein Jugendroman von Wolfgang Herrndorf.

Das ist für meine Schüler schwer an der deutschen Sprache:
Die Adjektivdeklination und die Aussprache des deutschen „R".

Mein größtes Erfolgserlebnis als Lehrerin:
Die Teilnahme am Weiterbildungsprogramm des Pädagogischen Austauschdienstes für Ortslehrkräfte.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads