Wolfsburg überrumpelt Mönchengladbach | Fußball | DW | 03.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Wolfsburg überrumpelt Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach hat im Bundesliga-Spiel beim VfL Wolfsburg unzählige Chancen und muss doch eine herbe Pleite hinnehmen: Mit 3:0 gewinnen die Wölfe, die Gladbach in Sachen Effizienz eine Lehrstunde erteilen.

Borussia Mönchengladbach hat den Sprung auf Platz zwei verpasst. Bei der Rückkehr von Trainer Dieter Hecking zu seinem ehemaligen Verein VfL Wolfsburg verloren die Gladbacher überraschend deutlich 0:3 (0:2) und bleiben damit Vierter. Die Gastgeber verschafften sich Luft im Abstiegskampf und verbesserten sich durch den Sieg auf Platz elf. Für
die Wolfsburger erzielten Yunus Malli (4.), Daniel Didavi (25.) und Josuha Guilavogui (71.) die Tore. 

Eintracht Frankfurt ist mit dem sechsten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga auf Tabellenplatz acht geklettert. Die Mannschaft von Trainer Nico Kovac setzte sich mit 2:1 (1:1) bei Hertha BSC durch. Die Berliner kassierten damit die fünfte Niederlage in dieser Spielzeit. Dabei hatte Davie Selke (15. Minute) die Gastgeber im Olympiastadion in Führung gebracht. Marius Wolf (26.) glich noch vor der Pause aus, ehe ausgerechnet der ehemalige Hertha-Profi Kevin-Prince Boateng (80.) den wichtigen Frankfurter Auswärtserfolg sicherte.

-----------------

ABPFIFF - Vermutlich könnte Mönchengladbach noch die ganze Nacht durchspielen und würde kein Tor erzielen. Wolfsburg dagegen spielt effektiv und nutzt beeindruckend seine Chancen und lässt sich auch vom Dauer-Anrennen der Gäste nicht beeindrucken.

87. Minute: Stindl versucht es aus 15 Metern mit einem Schuss, aber wie schon die unzähligen Male zuvor ist auch dieser weder platziert noch hart genug geschossen. 

83. Minute: Doppel-WECHSEL bei Mönchengladbach: RAUL BOBADILLA spielt jetzt für RAFFAEL und JOSIP DRMIC rückt für den engagierten, aber glücklosen THORGAN HAZARD ins Spiel.

80. Minute: Es soll heute einfach nicht sein. Diesmal Wendt mit einem Schuss aus spitzem Winkel, aber Casteels reagiert schnell. 

76. Minute: Das war wohl die Entscheidung. Mönchengladbach bekommt den Ball einfach nicht ins Tor des Gegners. Wolfsburg ist dagegen effektiv.

73. Minute: WECHSEL bei den Gastgebern: PAUL-GEORGES NTEP ersetzt Torschütze DANIEL DIDAVI. 

71. Minute: TOR ⚽️ für Wolfsburg. Und das hat sich Mönchengladbach mal wieder selbst zu zu schreiben. Elvedi erobert im eigenen Strafraum den Ball zurück, schiebt den Ball aber durch den 16er raus. Der Ball landet bei JOSHUA GUILAVOGUI und der drischt den Ball aus 28 1/2 Metern in den Winkel.

68. Minute: William mit einem Schuss aus der zweiten Reihe und Sommer muss schnell runter - der Schweizer kann den Ball abwehren.

65. Minute: Der nächste Versuch der Gladbacher. Wieder über rechts und über Hazard, der schießt, aber erneut: Harmloser Schuss, Casteels bringt das nicht in Verlegenheit.

63. Minute: WECHSEL bei Wolfsburg: WILLIAM DE ASEVADO FURTADO für GIAN-LUCA ITTER.

61. Minute: Mönchengladbach bestimmt das Spiel, aber ein Tor erzielen sie nicht. GELBE KARTE für Elvedi, der zwar den Ball, aber auch mit gestrecktem Bein den Gegner trifft.

57. Minute: Flacher Schuss von Origi, den Borussia-Keeper Sommer noch zur Ecke abwehren kann. Die ist nicht ganz ungefährlich, aber die Gäste bekommen letztlich doch den Ball aus dem Strafraum raus. 

56. Minute: Schöner Spielzug der Gladbacher, aber das dauert zu lange bei Raffael, der nicht weiß, ob er es selber machen soll, weil er keine Anspiel-Station findet. 

50. Minute: Zunächst ein langer Ball auf Stindl, der lässt den Ball mit gestrecktem Bein fünf Meter vor dem Tor auf Raffael abprallen, aber Uduokhai schiebt den Ellbogen raus und schubst den Brasilianer unter dem Ball her - das kann durchaus Elfmeter geben. Müsste es sogar. Kurz danach steckt Cuisance mit der Hacke auf Raffael durch, aber der steht im Abseits.

47. Minute: Schon wieder Malli, der heute mal wieder eine gute Leistung zeigt. Aber sein Ball geht links am Tor vorbei.

WIEDERANPFIFF

HALBZEIT - Zwei frühe Tore (4. und 25. Minute) und der Gastgeber geht mit einer 2:0-Führung in die Pause. Bei den Gegentoren sieht die Mönchengladbacher Abwehr ganz schlecht aus. Die letzten zwanzig Minuten drückt die Borussia ordentlich, aber der letzte Pass kommt nicht an oder der letzte Schuss ist zu harmlos.

45. Minute: GELBE KARTE für Mönchengladbachs DENIS ZAKARIA, der mit gestreckten Bein zum Gegenspieler geht.

45. Minute: Hazard setzt sich gegen Brooks durch - der Foul reklamieren will - aber der Belgier verzieht den Ball sowieso nach rechts. Kurz darauf versucht es Hazard erneut - diesmal über rechts - und schließt auch selber ab, aber der Winkel ist zu spitz.

41. Minute: Gladbach drückt und drückt - will natürlich noch das Anschlusstor vor der Pause. Gleichzeitig müssen sie auf die Konter achten. 

39. Minute: Und noch mal eine ähnliche Szene: Diesmal ist Raffael im Abseits, da hätte Stindl selbst abschließen müssen. Chancen sind da, aber bisher noch ungenutzt.

37. Minute: Der Ball ist im Tor, aber die Fahne oben. Hazard steht knapp im Abseits. Schiedsrichter Cortus lässt das ganze durch den VIDEO-ASSISTENTEN prüfen. Das Abseits wird bestätigt.

36. Minute: Gladbach erobert sich vor dem gegnerischen Strafraum den Ball, Stindl passt zu Grifo, der schnell abschließt. Aber heraus kommt nur ein Schüßchen.

35. Minute: Wieder Hazard, wieder über rechts, wieder der letzte Pass zu ungenau.

33. Minute: Hazard spielt auf der rechten Seite ohne aufzublicken in den Strafraum, sein Ball wird abgeblockt. Nach vorne hin ist Borussia zwar engagiert, aber bisher harmlos. Und in der Defensive planlos. Spielmacher Stindl bekommt von Schiedsrichter Cortus die letzte Verwarnung ohne Karte. 

30. Minute: WECHSEL bei Mönchengladbach. TONY JANTSCHKE wird bei einem Kopfball von zwei Wolfsburgern in die Zange genommen und geht benommen zu Boden, wo er auch noch auf den Kopf fällt. MICHAEL CUISANCE kommt rein.

28. Minute: Beste Chance bisher für die Gäste. Ein langer Ball in den Strafraum, Vestergaard und Brooks gehen zum Ball und der Wolfsburger köpft fast ins eigene Tor.

25. Minute: TOR ⚽️ für Wolfsburg - und zwar ein richtig schönes. Didavi auf Malli, der steckt wunderschön auf den durchlaufenden DANIEL DIDAVI durch, der gefühlvoll über Torwart Sommer lupft. Sieht so einfach aus. Die Abwehr der Gladbacher ist bisher katastrophal.

Deutschland VfL Wolfsburg v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga | Daniel Didavi (Getty Images/Bongarts/S. Franklin)

Der Lupfer von Daniel Didavi (l.) zur 2:0-Führung

22. Minute: Zakaria gibt raus auf die linke Seite zu Wendt, der selbst abschließt - ein leichter Ball für Casteels.

21. Minute: Bei einer Ecke sieht Borussias Torwart Sommer nicht gut aus, unterspringt den Ball und berührt ihn nur leicht mit den Fingerspitzen. Die nächste Ecke bringt für Wolfsburgs ebenfalls nichts ein.

20. Minute: Bei den Gladbachern geht es nach vorne fast nur über rechts. Diesmal kommt Hazard zu spät an den Ball, er ist bereits über der Grundlinie.

17. Minute: Diesmal Wolfsburg über rechts mit einem langen, hohen Ball auf Gomez, aber der trifft im Strafraum mit dem Kopf den Ball nicht richtig.

13. Minute: Freistoß für die Gäste. Wer macht`ess? Grifo. Aber Casteels pflückt seinen Ball runter.

12. Minute: Didavi diesmal über rechts und zieht dann mit links ab - aber der Ball geht weiter übers Tor. Wolfsburg ist viel aktiver, während Mönchengladbach zumindest in der Defensive nicht stabil wirkt.

9. Minute: Raffael gibt auf der rechten Seite zu Hazard, der geht in den Strafraum rein, bleibt dann aber am Gegenspieler hängen. 

8. Minute: Nächste gefährliche Situation vor dem Gladbacher Tor. Aber Malli drückt den Ball am langen Pfosten vorbei. Die Fahne war nicht oben, obwohl Gerhardt im Abseits stand. 

7. Minute: Der Ball landet kurz vor dem Sechzehner bei Ginter, der den Ball volley annimmt. Sein Flachschuss landet aber direkt in den Armen von Wolfsburgs Schlussmann Casteels.

4. Minute: TOR ⚽️ Malli tunnelt Ginter und spielt einen langen Ball in die Spitze zu Gomez. Der läuft bis zur Grundlinie, passt zurück, der Ball geht durch den Strafraum und YUNUS MALLI kann ganz frei und in aller Ruhe den Ball einschieben. Borussias Torwart Sommer versucht noch dran zu kommen, kann das frühe Gegentor aber nicht verhindern.

4. Minute: Die Gäste lassen es bisher ganz ruhig und gelassen angehen, ohne großes Pressing.

2. Minute: Elvedi lässt sich kurz vor der eigenen Eckfahne von Didavi wegschubsen und den Ball abnehmen, aber dessen Hereingabe kann abgeblockt werden.

ANPFIFF

17:57 Uhr: Große Lichterschow mit Wolfsgeheul - mal sehen, ob das auch auf dem Platz so ein Spektakel wird.

17:53 Uhr: Borussia-Coach Hecking warnt vor Überheblichkeit, nur weil man gegen die Bayern gewonnen hat. Da ist natürlich die große Gefahr. Ginter ersetzt den noch angeschlagenen Kramer und rückt eine Position weiter nach vorne ins Mittelfeld. 

17:49 Uhr: Wolfsburgs Trainer Schmidt muss auf Spielführer Arnold verzichten. Zuletzt gab es eine Niederlage in Augsburg. Derzeit krebst der Werksklub auf Platz 14 mit 14 Zählern. Die Aufstellung: Casteels - Verhaegh, Uduokhai, Brooks,  Itter - Guilavogui, Gerhardt - Origi, Didavi, Malli – Gomez.

17:46 Uhr: Mönchengladbach reist nach dem Sieg gegen den FC Bayern München mit großem Selbstbewusstsein nach Wolfsburg. Kramer ist nach seiner Verletzung noch nicht wieder dabei. Mit einem Sieg könnte die Borussia an Schalke und Leipzig vorbei ziehen und auf Platz zwei vorrücken. Trainer Hecking trifft aus seinen Ex-Klub, mit dem er 2015 Pokalsieger wurde. Die Aufstellung: Sommer - Jantschke, Elvedi, Vestergaard, Wendt - Ginter, Zakaria - Hazard, Grifo - Raffael, Stindl.

17:45 Uhr: Willkommen zum DW-Liveticker - die letzte Partie an diesem Spieltag!

 

-----------------

 

ABPIFF - Ein überraschendes Ergebnis, wenn man die ersten zwanzig Minuten gesehen hat. Aber beeindruckend, wie Frankfurt sich trotz des Rückstands nicht aufgibt und mit etwas Glück noch die Partie dreht.

90.+2 Minute: Hertha macht in den letzten Minuten noch mal ordentlich Druck, hat aber kein Glück. 

90.+1 Minute: WECHSEL, der letzte bei Frankfurt. SEBASTIÉN HALLER muss raus. LUKA JOVIC ist jetzt auf dem Rasen.

89. Minute: WECHSEL bei Frankfurt: TALEB TAWATHA darf sich noch mal beweisen. Für ANTE REBIC ist das Spiel gelaufen. 

87. Minute: Lustenberger schießt aus 20 Metern und Hradecky fliegt vergebens - aber der Ball geht an die Latte.

85. Minute: Freistoß für Frankfurt aus etwa 25 Metern. Willems schießt mit dem Innenrist - das ist zu weit für so einen Schuss. Den Ball hat Hertha-Schlussmann Jarstein ganz locker.

82. Minute: WECHSEL - Herthas Trainer Dardai holt seinen Spielführer VEDAD IBISEVIC raus und bringt ALEXANDER ESSWEIN.

80. Minute: TOR ⚽️ für Frankfurt - schon wieder aus dem Nichts. Zunächst wird Wolf auf der rechten Seite gefoult, es wird weitergespielt und der Ball landet im Strafraum bei Weiser, der den Ball aber nicht gut annimmt und KEVIN-PRINCE BOATENG bedankt sich für die Vorlage mit einem Schuss in den Winkel. Boateng jubelt gegen seinen Ex-Klub nicht.

78. Minute: Lazaro nimmt auf der linken Seite mit dem Ball am Fuß ordentlich Fahrt auf. Abraham schubst ihn leicht vor dem Strafraum und zieht dann aber zurück, der Hertha-Profi fällt im Strafraum und natürlich fordern die Fans Elfmeter. Das ist aber zu wenig.

73. Minute: Willems muss aufpassen - er hat schon Gelb und foult Weiser. Und Herthas Selke zeigt ebenfalls eine unfaire Aktion. Die zweite Halbzeit macht bisher kein Spaß und ist keine Werbung für die Bundesliga.

69. Minute: Es gibt mehr Karten als Torchancen in dieser zweiten Halbzeit.

65. Minute: Herthas Leckie über die rechte Seite, dessen Ball wird vor der Grundlinie noch von Falette abgewehrt. Ecke: Kopfball Rekik, Rebic kann auf der Linie klären. 

61. Minute: Doppel-WECHSEL bei Hertha. Trainer Dardai bringt VALENTINO LAZARO für MAXIMILIAN MITTELSTÄDT und FABIAN LUSTENBERGER für ARNE MAIER.

59. Minute: So, die nächste GELBE KARTE. JETRO WILLEMS geht im Zweikampf mit Weiser nur zum Mann und nicht zum Ball. 

57. Minute: Das war eine richtig gute Gelegenheit für Frankfurt zur Führung. Wolf schießt aus spitzem Winkel auf Hertha-Keeper Jarstein, der kann den Ball nur nach vorne abprallen lassen. Dort steht Rebic, aber der Ball springt nicht genau vor seine Füße, so dass er ihn nicht richtig trifft.

54. Minute: Jetzt könnte endlich mal wieder Fußball gespielt werden. Bisher war die zweite Halbzeit ganz zerfahren wegen der vielen Fouls.

52. Minute: Jetzt fährt auch noch Berlins Ibisevic den Ellbogen gegen Abraham aus. Storks lässt diesmal die Karte stecken.

51. Minute: Das war sehr dumm von Frankfurts ANTE REBIC, der mit einer Schiedsrichter-Entscheidung nicht zufrieden ist und Storks angeht und seine Nase an die von Storks presst. Das gibt natürlich GELBE KARTE.

47. Minute: Die zweite GELBE KARTE in diesem Spiel, das turbulent beginnt nach Wiederanpfiff. Zunächst Hertha mit der Chance, Ibisevic fällt nach Kontakt mit Falette vor dem Strafraum, aber Schiedsrichter Stroks lässt weiter spielen. Im Gegenzug die Eintracht mit dem Konter, den SEBASTIAN LANGKAMP unfair unterbindet. Er fährt gegen seinen Gegenspieler den Ellbogen aus.

46. Minute: WECHSEL bei Eintracht Frankfurt: AYMEN BARKOK ist jetzt für MIJAT GACINOVIC im Spiel.

WIEDERANPFIFF

HALBZEIT - Die Gastgeber waren von Anpfiff an klar spielüberlegend und gingen durch Davie Selke in der 15. Minute verdient in Führung. Erst nach rund 20 Minuten taute bei eisigen Temperaturen die Eintracht auf. Der Sonntags-Schuss von Marius Wolf nach einer Ecke zum 1:1-Ausgleich war glücklich (26.), sorgt aber für enormes Selbstbewusstsein beim Kovac-Team, das seitdem deutlich besser spielt.

44. Minute: Freistoß für die Gastgeber. Aber der bringt nichts ein. Eine Minute Nachspielzeit.

40. Minute: Eintracht mit der Spielverlagerung nach links. Aber die Flanke von Willems ist zu ungenau. 

39. Minute: Jetzt mal die Hertha mit einer Möglichkeit. Aber Nationalspieler Plattenhardt gelingt mit seinem eigentlich guten Linksfuß kein vernünftiger Schuss. Der Ball kullert in die Arme vom Gäste-Torwart Hradecky. 

35. Minute: Die Eintracht hat jetzt eine ganze andere Körpersprache, geht viel engagierter in die Zweikämpfe. Berlin scheint noch ein wenig geschockt zu sein ob des Ausgleichs durch diesen Sonntagsschuss.

33. Minute: Eintrachts Torschütze Wolf bleibt bei einem Zweikampf im Boden hängen und rutscht dann mit dem anderen Bein weg - er muss behandelt werden. Aber er kann weiterspielen.

31. Minute: Dabei hatte Frankfurts Trainer Kovac doch so das Standardspiel der Hertha gelobt und davor gewarnt. Und dann gelingt der bis dahin harmlosen Eintracht nach einer Ecke der Ausgleich.

26. Minute: TOR ⚽️ für Frankfurt, der Ausgleich. Toller Pass auf Willems in die Spitze, der Ball wird zur Ecke geklärt. Statt direkt in den Strafraum spielt Willems den Ball flach zur Strafraumgrenze. Dort kommt von hinten MARIUS WOLF angerannt und zimmert den Ball ganz unbedrängt in die Maschen - was für ein Schuss. Da ist nichts zu halten für Herthas Torwart Jarstein.

25. Minute: Frankfurts Abraham passt nach einem erneuten Fehlpass eines Teamkollegen auf. 

21. Minute: Freistoß Frankfurt von der rechten Seite. Aber es kommt kein SGE-Profi an den Ball. Aber immerhin: die Eintracht hat jetzt ein wenig mehr Ballbesitz, spielt aber weiterhin alles andere als selbstbewusst.

19. Minute: Und gleich die nächste Gelegenheit für die Hertha. Nach einer Flanke von links trifft Ibisevic den Ball mit dem Kopf jedoch nicht richtig - vorbei.

15. Minute: TOR ⚽️ für Hertha. Starke Vorarbeit von Lecki, der an der Strafraumgrenze - obwohl bedrängt von drei Frankfurt-Spielern - auf DAVIE SELKE lupft und der schiebt den Ball in die linke, lange Ecke. Vollkommen verdient die 1:0-Führung, da die Eintracht bisher viel zu wenig tut und dem Gegner viel zu viel Freiräume lässt.

12. Minute: Einwurf Hertha. Selke kommt mit der Fußspitze an den Ball, aber Hradecky passt auf - seine Mannschaftskollegen dagegen sind zu weit weg vom Gegner und spielen zu nachlässig.

9. Minute: Erste GELBE KARTE dieser Partie. Und die wird Frankfurts KEVIN-PRINCE BOATENG gezeigt - wegen Foulspiels. Ganz schön früh, das wird Boateng mit seiner aggressiven Spielart nicht gefallen.

8. Minute: Eintracht lauert an der Mittellinie auf den Gegner, aber Hertha findet immer wieder Lücken. Jetzt kommt Selke aus 17 Metern unbedrängt zum Schuss, aber der unplatziert und ohne jeglichen Druck dahinter. Es fängt leicht an zu schneien.

4. Minute: Die Eintracht mit dem nächsten Fehlpass. Selke von rechts mit der Hereingabe - aber er findet keinen Teamkollegen. Hertha ist von Beginn an hellwach, während die Eintracht ein bisschen eingefroren wirkt.

1. Minute: Gleich nach 45 Sekunden die erste richtig gute Chance für Berlin. Gacinovic mit einem Fehlpass. Ibisevic überläuft daraufhin zwei Eintracht-Spieler und zögert aber etwas zu lange. Seinen (harmlosen) Schuss kann Hradecky abwehren - Außennetz. Die Ecke bringt nichts ein. 

ANPFIFF

15:25 Uhr: Herthas Offensivspieler Ibisevic und der von Leipzig eingekaufte Selke harmonieren sehr gut miteinander. Die beiden haben einen großen Anteil daran, dass Hertha in jedem der vergangenen sechs Pflichtspiele mindestens zwei Tore erzielte.

15:22 Uhr: Eiskalt ist es in Berlin. Gerade mal 1 Grad, später könnte es auch schneien.

15:20 Uhr: Eintracht-Trainer Kovac  ist in Berlin aufgewachsen, hat Familie in der deutschen Hauptstadt und hat von 1991 bis 1996 und 2003 bis 2006 für Hertha gespielt. Ein besonders Spiel für  ihn, der den Gegner genau analysiert hat: "Wir spielen heute gegen eine Mannschaft, die viel über Standards und Flanken kommt." Die Aufstellung:  Hradecky, Salcedo, Abraham, Falette - Hasebe - Wolf, Gacinovic, Kevin-Prince Boateng, Willems, Haller, Rebic.

15:17 Uhr: Hertha ist derzeit Tabellenelfter mit 17 Punkten und kann mit einem Sieg an der Eintracht vorbei ziehen (Rang neun, 19 Zähler). Nach drei Pflichtspielen ohne Sieg gewann zuletzt die Mannschaft von Trainer Pal Dardai in Köln beim 2:0-Erfolg drei Punkte und auch das nötige Selbstvertrauen zurück. Die Aufstellung: Jarstein, Skjelbred, Rekik, Leckie, Langkamp, Mittelstädt, Ibisevic, Plattenhardt, Weiser, Maier, Selke.

15:15 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt