Wohnungssuche in Amsterdam | Nahaufnahme - Die aktuelle Reportage | DW | 11.06.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nahaufnahme

Wohnungssuche in Amsterdam

Teurer Wohnraum und kaum Platz: Ein großes Problem für europäische Metropolen wie Amsterdam. Der Film begleitet Amsterdamer bei der Wohnungssuche und zeigt, was die hohen Mietpreise für die städtische Entwicklung unserer Metropolen bedeuten.

Video ansehen 28:36

Wendy Bijwaard ist auf Wohnungssuche, seit sie von ihrem Mann getrennt ist. Ihren Job, die Schulen ihrer zwei Kinder, Freunde, Hobbys - all das hat sie seit Jahren in Amsterdam-Oost liebgewonnen. Nur, ob sie bleiben kann? Die 52-Jährige verdient gut - könnte sich eine Wohnung in der niederländischen Metropole leisten. Allein: Es fehlt das Angebot. Wendy gibt nicht auf, schon der Kinder wegen. Zurzeit lebt sie übergangsweise bei Freunden, doch bis zum Sommer muss sie eine neue Bleibe gefunden haben. Besonders schwer ist die Wohnungssuche für junge Leute. Mees Koopmann ist nach achtmonatiger Suche wieder Zuhause bei seiner Mutter eingezogen. Die hat es aus Kostengründen schon ins Umland getrieben. Seitdem muss Mees zu Job und Uni pendeln. Studierende oder Auszubildende, sie alle haben Probleme. Denn die Mietangebote sind hochpreisig, Wartelisten für Sozialwohnungen in Amsterdam sehr lang. Bis zu 18 Jahre muss man auf günstigen Wohnraum warten. Sogar die Universität in Amsterdam plant nun, ihre Grundstücke in der Innenstadt zu verkaufen und auf die grüne Wiese zu ziehen. Wie einige andere, zieht der 38-jährige Stijn Mertens seine ganz eigenen Konsequenzen. Er hat sich ein sogenanntes "Tiny House" in Den Bosch gebaut. In Zukunft will er sein Glück auf nur 25 Quadratmetern finden.