Winnetou und Old Shatterhand im Sauerland: 60 Jahre Karl-May-Festspiele in Elspe | Lebensart | DW | 23.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Indianer-Kult

Winnetou und Old Shatterhand im Sauerland: 60 Jahre Karl-May-Festspiele in Elspe

Seit 60 Jahren reitet Winnetou mit Old Shatterhand über die Naturbühnen in Elspe und anderswo. Die Indianergeschichten faszinierten Generationen von Deutschen. Ein Blick in den Karl-May-Kosmos.

Mit dem Leben amerikanischer Ureinwohner haben die Geschichten des selbsternannten Reiseschriftstellers Karl May (1842-1912) wenig zu tun. Sie präsentieren ein romantisches und verklärtes Bild des "Wilden Westens", das weitgehend der Phantasie des Autors entsprungen ist, angereichert aus Reiseberichten des 19. Jahrhunderts.

Trotzdem sind Winnetou-Geschichten ein Dauerbrenner beim deutschen Publikum. So strömen jährlich Hundertausende zu den Freilichtbühnen, wo von Karl May inspirierte Stücke aufgeführt werden. 

Elspe: Perfekte Kulisse für die Abenteuer der Indianer 

Auch zum "Elspe-Festival" im Sauerland, einem der meistbesuchten Show- und Festivalparks Europas, wo auch andere Events und Konzerte stattfinden: Im November kommen die "Schürzenjäger" zum Konzert, im Dezember bietet eine Dinner-Show "Vier Fäuste für den Weihnachtsmann". 

Aber die Hauptattraktion sind nach wie vor die "Karl-May-Festspiele". Schon 60 Jahre lang, seit Sommer 1958, strömen Zuschauer aller Altersgruppen ins Sauerland, um die Abenteuer des berühmten Apachen-Häuptlings Winnetou und seines Freundes Old Shatterhand live zu erleben. Hier galoppieren Pferde quer über die weiträumige Fläche der Naturbühne, garantiert jugendfrei inszeniert, ein Erlebnis für Jung und Alt. Jährlich kommen rund 180.000 Besucher.

Pierre Brice 1982 in Elspe (picture-alliance/dpa/H.Ossinger)

Lange Jahre war er der Star in Elspe: Filmschauspieler Pierre Brice (hier 1982 in Elspe)

Die Aufführungen sind ein Spaß für die ganze Familie, so Jochen Bludau, der Intendant und Geschäftsführer des Karl-May-Festspiele. "Winnetou wird bei uns jedes Jahr neu erfunden. Jeder Schauspieler, jeder Stuntman, jeder Statist, jeder Kellner hat uns im Laufe der Jahrzehnte ein Stückchen weiter gebracht." 

Bad Segeberg ist der zweite große Winnetou-Festspielort

Schon sechs Jahre länger, seit 1952, gibt es die Karl May-Spiele im norddeutschen Bad Segeberg. Auch hierher pilgern jährlich Hunderttausende Fans, über 370.000 waren es 2017. Und wie in Elspe spielte auch hier schon Pierre Brice, der legendäre Winnetou-Darsteller der erfolgreichen Filme aus den 1960er Jahren, die Rolle des Titelhelden. 

Bad Segeberg und Elspe sind die größten Karl May-Spielorte Deutschlands, daneben wird der fiktive Indianerhäuptling an weiteren Orten gefeiert: zum Beispiel in Radebeul, einer Kleinstadt in der sächsischen Heimat des Volksdichters. Die dortigen "Karl-May-Festtage" am Wochenende nach Christi Himmelfahrt wurden 1992 ins Leben gerufen, nach der deutschen Wiedervereinigung.

BdT Saisonstart der Karl-May-Festspiele in Elspe (picture-alliance/dpa/B. Thissen)

Saisonstart: In Elspe steht Jean-Marc Birkholz als Winnetou auf der Open-Air-Bühne

Von 23.6. bis 9.9.2018 findet die aktuelle Saison der Karl-May-Festspiele im sauerländischen Elspe statt. Im Jubiläumsjahr 2018 steht die Inszenierung "Winnetou II - Der Kampf ums Öl" auf dem Programm. Die Karl May-Spiele in Bad Segeberg präsentieren vom 23.6. bis 2.9.2018 das Stück "Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg". 

hm/su/pj dpa/elspe.de)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links