Wie Popsänger Falco zum Weltstar wurde | Musik | DW | 06.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Musik

Wie Popsänger Falco zum Weltstar wurde

"Alles klar, Herr Kommissar?" Als einer der ersten weißen Rapper eroberte Falco 1982 die Charts. Mit einer Mozart-Hommage kam er auf Platz 1 in den USA. Vor 20 Jahren starb der Österreicher bei einem Autounfall.

Wenigen Popstars ist es gelungen, schon zu Lebzeiten zur Ikone zu werden. Der Österreicher Falco hat es geschafft. Johann "Hans" Hölzel schuf mit seinem Alter Ego Falco eine Kunstfigur, die bis heute unverwechselbar ist. Zurückgegeltes Haar, ein Anzug, eine Pilotensonnenbrille. Ein geschniegelter Geck, der gegen den Mainstream verstieß. So wurde er ein Weltstar, eroberte alle wichtigen Charts- auch in den USA.

Genau so schnell stürzte er ab, machte aus seinem Drogenkonsum keinen Hehl. Beziehungen waren nicht von langer Dauer - und besonders zu schaffen machte ihm, dass seine angebliche Tochter gar nicht von ihm war. Im Privatleben lief also auch nichts mehr rund. Mit seiner Mutter hatte er sich in den 1990ern schließlich in die Dominikanische Republik zurückgezogen, die seine Wahlheimat wurde.

Falcos Tod - ein Mythos?

Falco - bei Konzert in Salzburg (picture-alliance/dpa/APA)

1986: Falco bei einem Konzert in Salzburg

Am frühen Morgen des 6. Februar 1998 starb er dort bei einem Autounfall. Ob es Selbstmord aus Liebeskummer war, mutmaßten Fans. Augenzeugen der fraglichen Nacht und enge Bekannte berichten, dass es ihm tatsächlich sehr schlecht ging. Obwohl er mittlerweile wohl längst clean gewesen sei, habe er sich in jener Schicksalsnacht zugedröhnt.

Nach Falcos Tod erschien die Platte "Out of the Dark". Er hatte sie noch zu Lebzeiten in der Karibik verfasst, aber einige Songs davon nie veröffentlicht. In dem Titelsong gibt es eine Textzeile, die viele Fans und auch Verschwörungstheoretiker zu dem Schluss brachten, dass der Zusammenstoß mit dem Bus Absicht gewesen sei: "Muss ich denn sterben, um zu leben?"

Goldene Schallplatte für Falco (picture-alliance/dpa/Votava)

1985: Goldene Schallplatte für "Rock me Amadeus"

Filmdoku über Falco

Falcos langjähriger Weggefährte, der Filmemacher Rudi Dolezal, hat zu Falcos 60. Geburtstag im Februar 2017 eine Doku veröffentlicht, die die letzten Jahre seines Lebens zum Thema haben. Der Titel: "Falco - Die ultimative Doku zum 60. Geburtstag". Interviews, Original-Töne, Filmschnipsel und Tagebuchnotizen werfen darin einen neuen Blick auf die Popikone aus Österreich, den Menschen Hans Hölzel in den Fokus stellen und mit Spekulationen über seinen Tod vor 20 Jahren aufräumen. Abschließend sagt Dolezal im Film: "Für mich war er der tollste Mensch, den ich je gekannt habe."

Hier haben wir die berühmtesten Falco-Hits zusammengestellt - mit ein paar frischen Remixen.
 

Die Playlist "Falco"

Die Redaktion empfiehlt